Am Nationalfeiertag feiern wir nicht nur die österreichische Neutralität seit 1955, sondern auch unsere schöne Stadt Wien. Natürlich könnte man das tun, indem man einen Spaziergang zum Heldenplatz unternimmt oder die Nationalhymne singt (bitte die Töchter Version!). Wir haben aber eine andere Idee: Kuschelt euch aufs Sofa, bestaunt Wien im Film und schiebt Kommentare wie „schau, da wo die gerade gegangen ist, hab ich letztens einen Döner gegessen“.

Achtung Spoiler: Hier geht’s nicht nur um den Schauplatz Wien: Es haben nur Filme in diese Liste geschafft, die in Wien spielen UND wirklich leiwand sind.

Die Lustigen

 

Die Migrantigen (2017)

Ein gutes Beispiel für die Begabung des österreichischer Filmregisseurs und Drehbuchautors Arman T. Riahi. Typisch österreichisch wird alles verarscht, was sich verarschen lässt: Der ORF, die Einstellung von Österreicher*Innen gegenüber Migrant*Innen usw. Ein kritischer, zynischer und vor allem lustiger Film, der durch die typische österreichische Machart und den Cast noch sympathischer wird. Der Hannovermarkt im 20.Bezirk wird in dem Film zum fiktiven Grätzl Rudolfsgrund. Weitere Drehorte waren unter anderem der Schwendermarkt und der Volkertmarkt. Also gute Chancen, dass du hier wirklich schon einmal ein Kebap gegessen hast.

 

Was hat uns bloß so ruiniert (2016)

Der Film erzählt die Geschichte dreier Bobo-Pärchen, die ihr Bobo-Leben, im Bobo-Wien fristen und wie es sich für Anfang/Mitte der 30er gehört, Nachwuchs erwarten. Alle drei Pärchen sind dabei der Meinung, dass sie auch ohne spießig zu sein, Eltern werden können. Die eine versucht der Spießigkeit mit einer Affäre in Klosterneuburg zu entkommen (lol), der andere will auf Windeln verzichten. Am Ende bleibt die Frage: „Was hat uns bloß so ruiniert?“. Wir würden sagen die Antwort liegt auf der Hand, aber urteilt selbst.

 

Komm, süßer Tod (2000)

Wenn ein Buch von Wolf Haas mit Nina Proll und Josef Hader verfilmt wird, dann wissen wir was entsteht: Ein österreichisches Meisterwerk, das natürlich in Wien spielt. Extrem lustig, extrem wienerisch, urtypisch und absolut sehenswert!

 

Die Dokumentationen/Reportagen

 

Inland (2019)

Die Reportage von Ulli Gladik begleitet 3 FPÖ-Fans vor und nach der Nationalratswahl 2017 in Österreich. Eine Kellnerin, ein Arbeitsloser und ein Beamter führen uns gemeinsam mit Gladik durch Wien, während die Hintergründe ihrer Wahlentscheidung aufgedröselt werden. Der Film gibt intime Einblicke in die Probleme, Sorgen und Ängste der Protagonist*innen. Schauplätze sind unter anderem das Expresso Flordia 1170, Wien oder der Wienerberg.

Den Film kann man übrigens über den VOD-Club ausborgen, ein Filmportal, das kleine Arthouse-Kinos in Wien unterstützt.

 

Die Donhal (2019)

Der Dokumentarfilm über Johanna Donhal ist Porträt und Auseinandersetzung mit der Ist-Situation zugleich. Einstiege Weggefährtinnen der Ikone der österreichischen Frauenbewegung kommen genauso zu Wort, wie heutige Aktivistinnen. Der Film zeigt einige Meilensteine in der österreichischen Frauenpolitik, die mit/durch Johanna Donhal gesetzt wurden und führt so durch das Leben der damaligen SPÖ Politikerin und uns durch das rote Wien. Die eine oder andere Gasse wirst du sicher wiedererkennen!

Auch dieser Film ist über den VOD-Club erhältlich!

 

Die Ernsten/Romantischen

 

ATMEN (2011)

Die erste Regiearbeit des Schauspielers Karl Markovics zeigt den 19-jährigen Roman Kogler, der in einer Sonderstrafanstalt für Jugendliche einsitzt. Als er vorzeitig entlassen wird gestaltet sich seine Resozialisierung nicht gerade einfach: Seine Einzelgänger-Manier und seine Wutausbrüche kommen ihm in die Quere. Erst ein Job beim Bestattungsinstitut wendet das Blatt. Ein Film, der unter die Haut geht und die Wiener U-Bahn gekonnt in Szene setzt.

 

Die Klavierspielerin (2001)

Die Verfilmung des gleichnamigen Buches von Jelinek spielt ebenso teilweise in Wien. Die Pianistin, eine von ihrer Mutter zutiefst abhängigen Person, wird zur Voyeurin. Als sich einer ihrer Klavierschüler in sie verliebt merkt sie, dass sie nur noch durch das Zufügen von Leid und Bestrafung Lust empfinden kann. Ein hochgelobter und vor allem sehr komplexer Film, der als einer der erfolgreichsten österreichischen Filme gilt. Spoiler: Danach werdet ihr ein anderes Verhältnis zu dem Namen Erika haben. 

 

Before Sunrise (1995)

Auf einer Zugfahrt von Budapest nach Paris lernt der Amerikaner Jesse die Französin Celine kennen. Sie verbringen gemeinsam eine unvergessliche Nacht auf den Straßen von Wien. Anschauen, Orte merken und Nachmachen!

 

Die Typischen

Das Wien auch in ein paar Hollywood Kassenschlagern zu sehen ist wissen wir eh: Hier noch eine kurze Aufzählung der Bekanntesten (chronologisch nach subjektiver Bewertung der Autorin geordnet).

Red Sparrow (2018)

Eine dunkle Begierde (2011)

360 - Jede Begegnung hat Folgen (2011)

 Frau in Gold (2015)

Die Säulen der Erde (2010)

James Bond 007 – Der Hauch des Todes (1987)

Mission: Impossible – Rogue Nation (2015)

Header und Vorschaubild: (c) Die Migrantigen 

Du vermisst die Klassiker? Keine Sorge hier gehts zu Wie(n) im Film Teil 1 und Teil 2