In Wien gibt es beinahe 100 Orte, an denen Theater gespielt wird – von Opern, Konzerthäusern, Veranstaltungshallen und Regierungshäusern mal abgesehen ;) Wie viele von diesen fast 100 Theaterhäusern hast du schon besucht? Statt Live-Unterhaltung in Wien entscheiden wir uns jeden Abend dann doch wieder für Netflix und geben uns die aktuell gehypten Serien mit halber Aufmerksamkeit, weil wir nebenbei unbedingt tindern, scrollen und schreiben müssen.


Über die Gründe, wieso es sich – gerade als Studi – lohnt, ab und zu das Theater Netflix vorzuziehen und das Kulturangebot Wiens zu nutzen, haben wir mit Julian Waldner gesprochen. Julian hat vor kurzem das Max-Reinhardt-Seminar erfolgreich abgeschlossen und ist momentan als Hauptdarsteller im Kinofilm „Klammer – Chasing The Line“ zu sehen. Trotz Kinofilm hat er seine Begeisterung für das Theater nicht verloren.

 

Achtung, wir haben noch zwei top-aktuelle Theater-Tipps für dich: das Volkstheater startet gleich mit zwei Premieren in den Jänner: am Mittwoch, 12.1. startet ACH, SISI - NEUNUNDNEUNZIG SZENEN und am Samstag, 15.1. feiert humanistää! Premiere! 

Alle Infos findest du HIER!

 

Julian, was hältst du vom Theaterangebot in Wien?

Wien hat wahrscheinlich eins der größten Theaterangebote überhaupt. Als Student*in kommst du um 10€ in so gut wie jedes Theater in Wien. Das ist nichts. Eine Kinokarte kostet oftmals mehr.

Wieso gehen dann so wenig junge Menschen ins Theater?

Ganz ehrlich: Die Schuld liegt wohl bei jedem Einzelnen. Wien schenkt dir als Student*in alles. Wer die Angebote nicht annehmen will, ist selbst schuld. Das Leben ist teuer, wenn man nicht mehr studiert. Ich hab vor nicht allzu langer Zeit mein Studium am Max-Reinhardt-Seminar beendet und hab nun keinen Studierendenausweis mehr, der mir eine Theaterkarte um 10€ oder einen günstigen Eintritt ins Museum ermöglicht. Ich bin sehr froh, dass ich damals diesen Luxus wahrgenommen habe und verstehe nicht, wieso es so viele nicht tun. Auf Partys kann man ja trotzdem noch gehen. Ich bin damals auch von der Disco nach Hause gekommen und 4 Stunden später in ein Museum gegangen. Ich hab mir beides gegeben.

Ist das Theater in Gefahr, wenn man Menschen nicht einmal mit günstigen Preisen ins Theater locken kann?

Nein, ich denke nicht, dass das Theater gefährdet ist. Das Theater gibt es seit über 2000 Jahren. Schon bei den Römern hieß es: Das Theater stirbt. Das würde bedeuten, dass das Theater schon seit 2000 Jahren stirbt, aber interessanterweise ist es trotzdem immer noch da. Vielleicht hatte das Theater schon mal bessere Zeiten, aber ich denke, es wird sich auch irgendwann wieder befreien können.
Zum Vergleich: Fast Food. Als McDonald’s und Burger King aus der Ecke geschossen kamen, hieß es, dass kochen Geschichte ist und nur noch Fertiggerichte gegessen werden würden. Aber das ist nicht passiert. Plötzlich spricht man von Slow Food und selbst zu kochen wird wieder wichtig, weil Quality Time wieder enorm wichtig wird. Dasselbe betrifft im Grunde auch unseren medialen Konsum. Momentan wird alles schneller und schneller. Wir hatten Facebookpostings, dann Bilder auf Instagram, jetzt kurze Videoclips auf TikTok. Aber irgendwann wird uns das bestimmt zu viel und es wird wieder wichtiger sein, sich zum Beispiel 2 Stunden auf einen Kinofilm zu konzentrieren und zwar nur darauf.

Zu schnell und durchaus auch zu viel: Als Netflix-Nutzer*in kann man sich bei diesem riesigen Angebot an Filmen und Serien leicht überfordert fühlen. Hinzu kommt, dass die Unterhaltung bei solch hoher Auswahl und hohem Konsum irgendwann ihren Reiz verliert. Das ist beim Theater anders: Ein Theater ist besonders – immer.

Absolut. Da gehört ja auch so viel anderes dazu. Man zieht sich schön an, verabredet sich mit Freunden, trinkt davor vielleicht ein Glas Wein, …

Könnte das Theater deiner Meinung nach trotzdem etwas tun, um mehr junge Besucher*innen zu bekommen?

Wie gesagt: Ich glaube, es liegt nicht am Theater, sondern an den Menschen selbst. Das Theater tut eh alles. Das heißt nicht, dass es perfekt ist. Ich bin als Schauspieler auch nicht absolut kritiklos, was das Theater betrifft. Aber ich muss noch einmal betonen: Man kommt für 10€ in so gut wie jedes Theaterstück in Wien. Jeder weiß, dass es das Volkstheater oder das Burgtheater gibt. Das reicht eigentlich. Niemand wird mit Flyern ums Kommen betteln. Es liegt schlicht und einfach an euch, ob ihr hingeht. Das Theater wird immer das Theater bleiben. Du kannst es nicht verändern und das sollst du auch nicht. Würde Theater ausschließlich an junges Publikum angepasst werden, wie sähe das dann aus? Drehen wir dann TikToks auf der Bühne? Das wäre absolut cringe. Das Theater besticht allein dadurch, dass es das Theater ist.

Jetzt bist du aber selbst vom Theater im Kino gelandet. Wie kam es dazu?

Meine Begeisterung für das Schauspielen hat im Kino begonnen, als ich Fluch der Karibik gesehen habe. Daraufhin habe ich im Landesjugendtheater Klagenfurt meine ersten Erfahrungen als Schauspieler gesammelt, bis ich mich dann für das Max-Reinhardt-Seminar beworben habe. Ich habe viel Theater gespielt. Der Klammer-Film ist nun mein erster Kinoauftritt. Ich habe früher immer gedacht, Theater und Film seien Geschwister. In Wahrheit sind sie entfernte Cousins. Großcousins vielleicht. Das Spielen könnte gar nicht unterschiedlicher sein und als Schauspieler muss man erkennen, dass man die beiden nicht miteinander vergleichen kann. Würde man im Film so wie im Theater spielen, wäre man nicht authentisch, sondern vollkommen affektiert. Der Film strebt nach Echtheit, Ehrlichkeit, nach Authentizität und schaut extrem nah drauf. Die Kamera ist nur wenige Zentimeter von deinem Gesicht entfernt und fängt jedes Augenzucken ein. Film vermittelt Emotionen, die ganz sensibel, ganz klein sind.

Wird man dich in Zukunft jetzt nur noch im Kino und nicht mehr im Theater zu sehen bekommen?

Als Schauspieler macht man keine Zukunftspläne, wenn man gescheit ist. Es ist gut, wenn man immer wieder von vorne beginnen muss. So macht man immer wieder was Neues und wächst mit jeder neuen Herausforderung.

Wenn ihr jetzt auch mal Lust auf was Neues habt, dann nutzt eure Vorteile, solange ihr sie als Studi noch habt und investiert 10€ in einen unvergesslichen Theaterabend. Falls ihr noch nach Inspiration sucht, schaut bei diesem Artikel vorbei.