Bezahlte Anzeige

Wien ohne Kultur genießen ist wie der G’Spritzte mit einfachem Wasser: Kann man schon machen, taugt eigentlich nicht. Was aber tun, wenn das Budget am Ende des Monats schon wieder knapp wird? Deine Freund*innen wollen Freitag-Abend einen netten Abend im Theater verbringen? Ohweia. Wer soll das denn bezahlen?

Heast! Wir haben dir die besten Schnapper der Wiener Kulturszene zusammengefasst! Von Museen, über Theater bis zum nächsten Kino-Besuch: Alles auf einen Blick, sodass du auch garantiert nichts verpasst!

 

Theaterlandschaft günstig entdecken

 

(Stehplätze) Staatsoper Wien

Für 10 Euro in die Oper? Das ist möglich! Die Tickets kannst du 100 Minuten vor Beginn der Veranstaltung an der Stehplatz-Abendkasse (Eingang Operngasse) kaufen. Aber Achtung: Vor dem Kauf musst du dich noch online registrieren. Alle Infos dazu gleich hier. Corona-bedingt sind die Stehplätze zurzeit sogar bestuhlt. Irgendeinen Vorteil muss die Pandemie ja auch mal haben…

Für jede Produktion der Staatsoper werden an ausgewählten, im Spielplan eigens gekennzeichneten Vorstellungen Sitzplätze zu 20€ für das junge Publikum reserviert. Diese kannst du auch gleich über die Ticketapp Gretchen kaufen!

Eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn kann das U27-Publikum außerdem Restkarten zu 20 Euro beziehen!

 

Für alle bis u-27 steht für die Saison 2021/22 online ein exklusives Kartenkontingent zu 10 Euro für die Generalproben (Oper und Ballett) zur Verfügung. Doch ein paar Einschränkungen gibt es: Das Angebot gilt nur für max. 2 Karten und die Begleitung muss ebenfalls unter 27 sein.

 

Schauspielhaus & Tanzquartier Wien

Im Schauspielhaus und Tanzquartier ist die Altersspanne zum Glück etwas höher! Hier gibt es für alle unter 30 ermäßigte Karten! Nachschauen lohnt sich!

 

Weitere Stehplätze: Volksoper, Burgtheater, Akademietheater & Co

Auch in der Volksoper kannst du für wenig Geld an Stehplätze kommen. Für 3-5 Euro gibt es Stehplätze für alle! Diese sind sowohl im Vorverkauf (jeweils ab dem 1. Werktag des Vormonats) als auch an der Abendkasse erhältlich.

 

Auch im Volkstheater haben SchülerInnen und StudentInnen Vorteile! Restkarten gibt es bereits ab 6 Euro ab 20 Minuten vor Beginn an der Abendkassa. (Achtung: Covid-19 bedingt 1 Stunde vorher!). Das Burgtheater, Akademietheater und das Theater an der Wien bieten ähnliche Preisnachlässe an! Unbedingt abchecken!

 

Ticketapp Gretchen

Nicht nur für die einfache Buchung von Tickets ist die App von großem Vorteil! Hier hast du alle Preissenkungen im Blick und nach Genres geordnet! (Musical, Schauspiel, Oper, Konzerte, Kabarett, Ballett, Tanz, Show, Lesungen & Gespräche) Außerdem kannst du die verschiedenen Veranstaltungen favorisieren, sodass du keine mehr vergisst. Ur praktisch! Deine Ö1 Club- sowie Leopold-Card sind auch direkt zum Account hinzufügbar.

 

Museumslandschaft (fast) kostenlos entdecken

 

Die beliebtesten Museen Wiens müssen nicht immer teuer sein. An welchen Tagen du am besten in welches Museum gehen solltest, erfährst du gleich hier.

 

Gesellschaft der bildenden Künste

Hast du auch schon einmal darüber nachgedacht, die Gesellschaft der bildenden Künste zu unterstützen? Abgesehen davon, dass du einen wichtigen Beitrag für das Bestehen der Kunstlandschaft leistest, bekommst du als StudentIn für 30 Euro Mitgliedschaftsbeitrag auch noch kostenlosen Eintritt ins MUK, MAK, Belvedere 21, Albertina (+ vergünstigten Eintritt ins Albertina Modern) und Siegmund Freund Museum. Solltest du mal einen Ausflug in ein anderes Bundesland planen, stehen dir damit auch die Museums-Pforten in Salzburg und Oberösterreich offen.

 

Bundesmuseen-Card

Für die Jungspunde unter euch gilt freier Eintritt bis zum 19. Lebensjahr in alle 8 Bundesmuseen (Dazu gehört die Albertina, das Belvedere, das Kunsthistorisches Museum, MAK, Mumok, das Naturhistorische Museum, die Österreichische Nationalbibliothek und das Technische Museum). Aber keine Sorge! Gen Z und Millennials aufgepasst! Mit der Bundesmuseen-Card kannst du all jene jeweils einmal innerhalb des Jahres besuchen (Kosten: 59 Euro). Vielleicht jetzt gleich im Jänner noch? Dann gehen sich die Besuche innerhalb des Jahres wunderbar aus. 

 

MAK am Dienstag-Abend

Im MAK kannst du jeden Dienstag-Abend die Ausstellungen, von 18:00 bis 21:00 Uhr, für 6 statt 14 Euro genießen. Ich für meinen Teil habe das Design Lab des MAKs selbst nach dem dritten Besuch noch nicht satt und würde behaupten, das Museum ist immer einen Besuch wert!

 

Kunsthalle Wien

In der Kunsthalle am Karlsplatz ist der Besuch ganzjährig kostenlos. Am Donnerstagabend von 17:00 bis 21:00 Uhr zahlst du in der Kunsthalle im Museumsquartier auch keinen Eintritt! Außerdem kannst du die Ausstellungen internationaler Gegenwartskunst auch abgesehen davon als StudentIn für einen kleinen Obolus von nur 2 Euro von Dienstag bis Sonntag von 11:00 bis 19:00 Uhr besuchen.

 

OstLicht - Galerie für Fotografie

Zur Zeit kannst du die Fotografie-Arbeiten von Melissa Alcena, Francesca Catastini und Christian Eisenberge bewundern. Neben Ausstellungen von österreichischen als auch internationalen Fotografen verfügt die Galerie OstLicht über eine Fachbibliothek mit über 20.000 Büchern und Zeitschriften zu den Themen Kunst, Technik, Geschichte und Theorie der Fotografie. Und das Allerbeste: Auch hier ist der Eintritt ist frei!

 

Albertina

Wie bereits erwähnt, kommst du mit der Mitgliedschaft der GFK gratis in die Albertina. Du kannst aber auch gleich für das Museum selbst (und das gilt natürlich für alle Museen) eine Jahreskarte abschließen, die sich schon meist nach dem zweiten Besuch auszahlt.

 

Noch ein guter Tipp: Mit der Ö1 Card bekommst du auch hier vergünstigten Eintritt!

 

Tipp: Achte auch immer auf Kombitickets in deiner Stadt. Ein Kombiticket mit der Albertina Modern lohnt sich in dem Fall -  aber auch andere Museen wie beispielsweise das Leopold bieten Vergünstigungen mit anderen Museen an!

 

Auf der nächsten Seite gibt's noch viele weitere Museums- und Kinotipps!