1. Verwende nur hochwertige Zutaten

Natürlich sind hochwertige Spirituosen essenziell für einen perfekten Cocktail, die antialkoholischen Zutaten solltest du dabei aber nicht außer Acht lassen, schließlich machen sie in der Regel weit über die Hälfte des Getränks aus.

So presse zum Beispiel Zitrussäfte immer frisch vor der Zubereitung aus und lass die Finger von Fertigprodukten. Auch Sirupe lassen sich ganz einfach selbst einkochen und im Kühlschrank über einen längeren Zeitraum aufbewahren. Bei den Fruchtsäften und Limonaden sollte auf eine hohe Qualität geachtet werden. 

Profi-Barkeeper verwenden zum Beispiel sehr gerne unterschiedliche Tonic Sorten zum Beispiel mit Yuzu, Berry oder Lemon Taste von Royal Bliss.

 

2. Nur kalte Drinks sind gute Drinks

via GIPHY

Nach den Zutaten sind Eiswürfel die wichtigsten Elemente in der Zubereitung von Cocktails. So wird der Drink durch Shaken oder Rühren auf -6°C heruntergekühlt. Verwende für das schnelle Herunterkühlen keine zu kleinen Eiswürfel und auf keinen Fall Crushed Ice. Je kleiner die Eiswürfel, desto schneller geben sie Schmelzwasser ab und verwässern den Drink. 

Ideale Eiswürfel haben eine Breite von 2-3cm, für Drinks die „on ice“ sollte der Würfel einen Durchmesser von rd. 4cm haben. Idealerweise hast du eine Silikoneiswürfelform daheim. Alternativ kannst du aber auch leere „Fruchtzwerge“ verwenden oder dir Eiswürfel liefern lassen.

Wichtig: Unterschätze nicht den Bedarf an Eiswürfeln!

Damit der Drink unter dem Gefrierpunkt serviert wird, gibt die Gläser vorab für mindestens 30 Minuten in den Tiefkühler. Wem die Zeit fehlt: Lieber 5 Minuten vorkühlen, als warme Gläser verwenden. 

 

3. Du brauchst kein teures Bar-Equipment

Keine Angst, du musst dir nicht erst ein komplettes Barset kaufen, um gute Cocktails zu mixen. In deiner Küche findest du bestimmt, was du brauchst. Hier die besten Tricks:

Ohne Shaker funktionieren gerade im Sommer die wenigsten Drinks. Denn durch das Schütteln der Zutaten mit Eiswürfeln kühlst du deinen Cocktail auf -6°C herunter. Zudem erhält dein Drink nach 10-20 Sekunden Schütteln eine schöne Textur. 

Wer keinen edlen Edelstahl-Shaker zuhause hat, nimmt einfach einen Coffee-To-Go Becher oder ein Einweckglas. 

Cocktails mit klaren Zutaten ohne Fruchtsäfte werden in der Regel mit den Eiswürfeln gerührt statt geschüttelt. Ein breites, hohes Rührglas wird zu etwa 3/4 mit Eiswürfeln gefüllt, die Zutaten hinzugeben, mit einem langen Rührlöffel ca. 30 Sekunden lang kreisförmig rühren und anschließend ins Glas abseihen. 

Statt eines Profi-Rührglases kannst du auch ein Krügerl oder einen Messbecker verwenden. Und das Cocktailsieb, den sogenannten „Strainer“ kannst du auch durch ein (Tee-)Sieb, einen gelöcherten Schöpfer oder ein Nudelsieb ersetzen. 

Ein guter Barkeeper arbeitet maßgenau – ein Schnapsglas mit 2cl/4cl-Markierung funktioniert genauso gut wie ein teures Barmaß.

 

4. Verwende die passenden Gläser

via GIPHY

Während du hinter den Kulissen tricksen kannst, sollten der Drink so stilecht wie möglich präsentiert werden. Dazu gehören unter anderem die passenden Gläser. Auf Flohmärkten findest du schöne, ausgefallene Gläser zu super Preisen. Am besten stattest du dich mit je 2-4 Martini-, Whiskey- und Longdrink-Gläsern aus. 

 

5. Gibt dir Mühe bei der Deko

Wer jetzt an Schirmchen, Glitzerpalme und Cocktailkirsche denkt, liegt falsch. Auge und Gaumen sollen schließlich nicht abgelenkt, sondern angeregt werden. So gehört der Salzrand zu einem Margarita Cocktail, wie der Zuckerrand an einen Crusta.

Sehr schön und zeitgemäß sind außerdem frische Kräuter wie ein Rosmarinzweig, Beeren oder Granatapfelkerne oder eine sauber geschnittene Zitronen-/ Orangenzeste oder eine hauchdünne, längst-geschnittene Gurkenscheibe am Rand des Glases. 

 

6. Exit Strategie: Lass dir den perfekten Cocktail in der Bar servieren 

Dir ist der ganze Aufwand viel zu mühsam oder deine Gäste stehen vor der Tür und du hast die Eiswürfel vergessen? Dann trinken daheim lieber ein Bier oder Wein und überlass das Cocktailmixen den Profis. 

In diesen Bars kannst du deinen perfekten Royal Bliss Cocktail, ganz ohne Aufwand, genießen. 

 

Header- und Einleitungsbild: Liquid Market

Mehr zum Thema