Die düsterste und gruseligste Nacht des Jahres steht bevor. Diesen Donnerstag wird im Kostüm gefeiert. Kostüm? Ja, ein Kostüm schadet nie und wenn es auf der Homeparty erwünscht ist oder man damit günstiger auf die Feier kommt zahlt sich das schon aus. Offenbar brauchst du eines, sonst wärst du nicht bei diesem Artikel gelandet. Die folgenden Verkleidungen sind so easy, die kannst du auch am Tag der Party noch schnell zusammensuchen:

 

Vampir

Das brauchst du:

- Lippenstift

- Eyeliner

- Helles Make-up

- Vampirzähne

- Schwarzer Umhang (Weitere Kleidung ist nicht unbedingt notwendig)

Der Klassiker für Frau und Mann und noch dazu einer, der sich schnell vorbereiten lässt. Die blutsaugenden Monster sind spätestens seit Twilight en vogue und treiben ihr Unwesen besonders zu Halloween.

 

Cowgirl/Cowboy

 

Das brauchst du:

- Hut

- Jeans/Latzhose

- Passende Bluse

Zur Verkleidung reicht grundsätzlich ein Cowgirl/boy-Hut, aber eine Verfeinerung des Looks ist immer möglich. Da eine Halloween Verkleidung schon auch gruselig sein sollte, mal dir zumindest ein paar Spritzer Blut ins Gesicht. Als richtiges Landei hat man natürlich ein paar Sprüche auf Lager, um wirklich authentisch zu wirken.

 

Horror-Schulmädchen / Wednesday von der Addams Family

 

Das brauchst du:

- Karierter oder dunkler Rock

- Bluse mit Kragen

- Zwei Zöpfe mit Schleifen

- Ballerinas und Kniestrümpfe

- Blutverschmiertes, bleiches Gesicht und dunkle Lippen

Auch Schulmädchen in Uniform können unheimlich sein – das weiß jeder, der schon mal „The Ring“ gesehen hat. Diese Verkleidung ist was für alle, die nicht extra was besorgen wollen. Außerdem ist man mit ein paar Handgriffen (unverkleidet) clubtauglich: Frisur aufmachen, ein paar Knöpfe öffnen und die Bluse lockerer tragen.

 

Teufel

 

Das brauchst du:

- Teufelshörner

- Lippenstift

- Rotes Oberteil & Schwarzes Unterteil (oder auch umgekehrt)

„Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“ Goethe hat sich zwar nicht als Mephisto verkleidet, aber es spricht nichts dagegen sich in die teuflischste aller Gestalten zu verwandeln. Aufwendig ist es nicht und wer seine verruchteste Seite zeigen will, sollte das in diesem Teufelsaufzug tun – so hat man zumindest einen guten Grund.

 

Leopard / Katze

 

Das brauchst du:

- Katzenohren

- Schminke (für Leopardengesicht)

- Leo Print Oberteil

Seit „Mean Girls“ wissen wir, dass Halloween Kostüme nicht gruselig sein müssen, also warum nicht einfach als Katze verkleiden? Wer also lieber Tierliebe als Grusel verbreitet, sollte zu dieser einfachen Kostümierung greifen. Wer etwas mehr Horror reinbringen will hängt sich ein Schild mit „Achtung bissig“ um den Hals.

 

Sharon Tate (aus Once Upon A Time in Hollywood)

Das brauchst du:

- blonde Perücke (falls notwendig)

- schwarzer enger Rollkragenpullover

- weißer Minirock

- weiße Stiefel

Der letzte Quentin Tarantino Film, ein missverstandener und unterschätzter meiner Meinung nach, glänzte mit einem zeitgenössischen Filmstar: Margot Robbie. In besagtem Film spielt sie Sharon Tate, eine Stil Ikone ihrer Zeit und Kontrast zu unseren heutigen C-Promis. Mit der Kostümierung als Sharon Tate kann man sich somit keinen Fehltritt am blutroten Halloween Teppich erlauben. Es kann nur sein, dass du sehr oft erklären musst, wen du darstellst.

 

Verrückter Arzt

Das brauchst du:

- Arztkittel 

- Blutflecken

- Stethoskop 

Medizinstudenten werden keine Probleme haben in die Rolle des verrückten Arztes zu schlüpfen. Das beste: dafür musst du das Studium nicht mal abschließen. Den Uni-Kittel nehmen, einen Spritzer Ketchup und Stethoskop aus der Spielzeuggeschäft reichen schon. 

 

 

Mumie

Das brauchst du:

- Weißes Toilettenpapier

Zum Schluss darf das billigste und einfachste Kostüm nicht fehlen. Man nimmt Toilettenpapier und wickelt es um den gesamten Körper, lässt aber noch Platz für die Augen. 

 

Die besten (Halloween)-Partys findest du im Eventkalender.

Mehr zum Thema
 
Party, 28.10.17
 
Party, 21.10.19
 
Party, 22.11.18
 
 
Party, 25.12.13