Wenn wir im Club der frühen Vögel zusammenkommen, dann brauchen wir nur Luft & Liebe, für die perfekte Party mit mehr Bass und weniger Hass! 

Wer das Wortspiel bemerkt hat, der ist wohl in der Wiener Clubszene zuhause. Veranstaltungsreihen wie „Mehr Bass, weniger Hass“, „Zusammenkommen“ und „Luft & Liebe“ sind legendär, und aus dem Nachtleben in Wien nicht mehr wegzudenken. Aber wer steckt eigentlich hinter diesen Veranstaltungen? Kollektive wie Hausgemacht, Heimlich oder Zuckerwatt, die mit ihren Beats und durchdachten Partykonzepten die Wiener Clubszene um einiges spannender machen.

 

Hausgemacht

2014 fand im Loft eine etwas eigenartige Feier statt. Es spielte Techno, Goa und dann wieder Techno. Dieser Stilmix kam gar nicht so gut an, die Afterhour im Queensclub mit einer Stripperin umso mehr. Hausgemacht war geboren. Heute geht die 40 oder 50-köpfige Hausgemacht Crew immer noch zusammen Saufen und schafft es nebenbei mit Veranstaltungsreihen den Sex Positive Partys „Zusammenkommen“ die Lust am Tanzen und die Liebe zur elektronischen Musik hochleben zu lassen. Mit den Sex Positive Partys holt die selbsternannte „Glitzer Gang“ ein bisschen Berlin nach Wien und will einen Ort zum Feiern schaffen, an dem nicht nur die Lust, sondern auch Body-Positivity im Vordergrund steht. Musikalisch erwartet euch auf der nächsten Zusammenkommen Party am 23.11. in der Grellen Forelle harter Techno und schmusiger Down-Tempo.

 

Heimlich

Die in der Wiener Clubkultur vorherrschende Ästhetik taugte dem Kollektiv Heimlich gar nicht. Die Mission: die musikalisch, visuelle und soziale Sterilität in der Clubszene zu beseitigen. Der ursprüngliche Plan: „heimliche“ Partys in Off-Locations zu veranstalten. Da der immer größer werdende Andrang allerdings für sich sprach, finden heute auch in etablierten Wiener Clubs Veranstaltungen wie zum Beispiel „Mehr Bass, weniger Hass“ statt, bei dem Heimlich Mitveranstalter sind.

Die besondere Atmosphäre einer Off-Location schafft das Kollektiv dennoch, durch außergewöhnliche Dekoration mit viel Liebe zum Detail. So wird „jeder Ort, den wir bespielen, in eine heimliche Erfahrung verwandelt“. Besonders ist neben der Wohnzimmeratmosphäre die elektronische Musik mit selten über 100 beats per minute. Die Down-Tempo Veranstaltungen sind für alle, die gerne mit geschlossenen Augen tanzen, genau das richtige. 

 

Zuckerwatt

Die Idee, Partys in Wien zu veranstalten, kam den drei Freunden Andreas, Fabian und Thomas in der Silvesternacht 2007/2008. Seitdem veranstaltet die Crew aus Niederösterreich regelmäßig Partys und hat mit „Luft & Liebe“ in der Pratersauna eine Veranstaltungsreihe geschaffen, ohne die die Pratersauna nicht die selbe wäre. 

Musikalisch gibt es bei Zuckerwatt immer einen technoiden Fokus, allerdings sind die Partys je nach Location und Publikum unterschiedlich ausgerichtet. Mal zart, mal hart. Bei „Luft & Liebe“ in der Pratersauna geht’s soundtechnisch ein bisschen „flockiger“ zu, im Sass oder dem Flex meist härter und treibender. „Luft & Liebe“ gibt’s wieder am 16.11. in der Pratersauna.

Header und Vorschaubild: Heimlich (c) vakat.at

Checkt regelmäßig den Eventkalender, damit ihr keine der Partys verpasst!

Mehr zum Thema
 
Party, 25.9.14