Diese DJs veranstalten Underground-Techno-Partys, setzen sich für mehr Gleichheit hinter den Decks ein, gründen eigene Eventreihen oder bringen anderen Frauen das Auflegen bei. Wir haben euch die coolsten female DJs aus Wien rausgesucht, inklusive Hörproben.

 

Electric Indigo

Die altbekannte Wiener Produzentin Electric Indigo ist Gründerin des Labels female:pressure, war in den Neunzigern jahrelang für Hard Wax tätig und spielt regelmäßig im Berghain. Das sie Wienerin ist, macht uns also besonders stolz. In ihrem neuesten Album Ferrum vereint sie elektronische Club-Musik und Elektroakustik. Ambient ist darauf genauso zu finden wie spannende Experimente mit Eisenklängen und anderen Metallen. Wenn gerade nicht Pandemie ist spielt Electric Indigo auf internationalen Bühnen und in den bekanntesten Technoclubs weltweit. Auf ihrem Facebook Account findet ihr die aktuellen Events.

Hier könnt ihr in das neue Album reinhören.

 

Anna Ullrich

Wenn Anna Ullrich auf dem Programm steht bekommt man progressiven Techno á la carte serviert. Die in Wien lebende DJ und Mama bespielt schon seit Jahren die heimischen Clubs und hat mit der Puppenhouse-Reihe im Sass eine Möglichkeit für junge female DJs geschaffen, sich zu beweisen. Sie selbst hat in einem wöchentlichen Schnellkurs, direkt im Sass, das Mixen gelernt. Danach konnte sie nichts mehr aufhalten, sie legte bereits im Flex, in der Kantine, im Horst  und außerdem in Berlin, Bratislava, Zürich und Brno auf. Und macht das verdammt gut. Während der Pandemie hat Anna übrigens eine Playlist mit Namen Anna's fav Techno auf Sportify erstellt, in die es sich reinzuhören lohnt. Wir sehen uns nach der Pandemie im Puppenhouse!

Hier findet ihr die besten Beats von Anna Ullrich.

 

FAUNA

Fauna aka Rana Farahani lässt ihr Publikum in eine andere Welt eintauchen, man könnte fast sagen, sie ist ihr ganz eigenes Genre. Ihre Songs veröffentlicht sie auch gerne mal auf Pornhub (falls ihr die Plattform schon offen habt – no offense - einfach kurz "Fauna – kein schöner Land" eingegeben und überraschen lassen) und ist nicht nur in der feministisch‐aktionistischen Burschenschaft Hysteria, sondern auch in der elektronisch, politischen Club‐Reihe „Bliss“ aktiv. Zusammen mit Bliss veröffentlicht sie 2020 ihr Album Syncronia und das in einer etwas ungewöhnlichen Location: einer Kirche.

Hör hier rein!

 

Antonia XM

Antonia ist nicht nur für ihre avantgardistischen DJ Sets und Produktionen, sondern auch als Veranstalterin bei In Dada Social und Mitbegründerin des Ashida Park Labels bekannt. Darauf veröffentlichen junge Talente hybriden und dekonstruierten Post-Club Sound. Das klingt ziemlich abgespact und ist es auch:  Das Klangspektrum reicht von atmosphärisch-elektronischen Klängen über Trance bis hin zu brachial-Techno.

Zu ihrer Soundcloud geht es hier!

 

Kim Leclerc

Kim Leclerc auch genannt Baby Tank (die Geschichte hinter dem Namen finden wir noch für euch heraus – promise) kommt ursprünglich aus Luxenburg. Sie hat es aber zum Glück nach Wien, besser gesagt ins Werk verschlagen. Als ehemaliges Mitglied von Disorder hat sie gemeinsam mit DJ Warzone die Event-Serie Horsepower gegründet, die mit einer vielseitigen Mischung aus Techno, Experimental und Electro das Werk regelmäßig zum Beben bringt. Wir hoffen sehr, dass das nach der Pandemie auch noch so ist!

Hier kannst du reinhören!

 

Dalia Ahmed

Dalia Ahmed bringt den freshesten Sound von Pop, Hip Hop über R’n’B bis zu Dancehall und Afrobeats auf die Turntables. Seit 2017 verbreitet sie über ihre FM4 Sendung Dalia’s Late Night Lemonade gute Laune und bringt Clubatmosphäre nach Hause ins Wohnzimmer. 

Zu ihren aktuellen Radio-Shows geht es hier entlang!

  

Masha Dabelka

Ursprünglich aus Russland, wo sie schon früh Underground-Techno-Events in Lagerhallen organisierte, jetzt in Wien um an der Akademie der bildenden Künste zu studieren, bringt sie die Meute mit ihrem originellen Sound zum Tanzen. Zu hören sind ihre Sets unter anderem im Werk, im Sass oder im Camera Club. Außerdem hat die russische Künstlerin die DJ- Schule TURNTABLISTA nur für Frauen gegründet. Während der Pandemie hat sie unter anderem eine life session für DJ Anfänger*innen zusammen mit Echoraeume veranstaltet. Auf der Facebookseite wirst du es als erstes herausfinden, wenn es ein neues Event gibt.

Hier gehts zur Musik

 

Polyxene

Als "aufregende Electro-Breaks und Techno-Beats, die alle motivieren sollen, nie aufzugeben", beschreibt Polyxene ihre Musik selbst. Die gebürtige Athenerin spielte unter anderem schon beim Hyperreality und dem Lighthouse Festival in Kroatien. Außerdem setzte sie sich beim ehemaligen Netzwerk Femdex für mehr Sichtbarkeit von Frauen in der DJ-Szene ein. Ihr Künstlername kommt übrigens nicht von irgendwo her – gebürtig heißt sie nämlich Polyxeni. Ihr leicht abgewandelter Künstlername Polyxene kommt aus der griechischen Mythologie: Polyxene war ursprünglich eine trojanische Prinzessin. Eng mit dem Radiosender movement_athens verbandelt, kann man hier immer wieder Sets von ihr hören.

Hier kannst du reinhören

 

Grace Schella

Seit 2013 schon engagiert sich Grace Schella schon für die weiblichen Akteurinnen in der Szene! Besonders geschätzt wird sie für ihre großartige Vinyl Auswahl und ihre Hingabe zur Musik. Schella ist Mitglied des Netzwerkes female:pressure und eine frühere Mitgründerin des female DJ Collective "Viennoise". Darüber hinaus hat Grace in den letzten Jahren mit Nino Šebelić für das Projekt „Brutalists“ zusammengearbeitet, um Raum für den interkulturellen Künstleraustausch zwischen Österreich, den ex-jugoslawischen Ländern und den USA zu schaffen. Ihr letzter Auftritt vor dem Lockdown war im rrr, wo wir sie hoffentlich auch irgendwann wieder antreffen werden!

Hier gehts zum letzten Set!

 

Therese Terror

Die Frau ist einfach nur Boss! Angefangen hat sie im DJ-Kollektiv „Terror & Martina“, auch um endlich mehr weibliche DJs hinter den Decks zu sehen. Weil sie nicht nur sich selbst, sondern auch andere Powerfrauen pushen will, engagiert sie sich ebenso bei Netzwerken wie Femdex mit dem Ziel, Frauen das Selbstvertrauen zu geben in der Öffentlichkeit aufzulegen und hat die Sorority mitgegründet. Ihre Sets sind dabei ein bisschen wie sie selbst: unberechenbar und schwer einzuordnen: Beim Auflegen wechselt sie von Pop, zu House hin zu Techno Electro oder Acid.

Hörs dir hier an!

 

Tonica Hunter

Jede*r, der/die schon einmal im Titanic war, weiß die zwielichtige Atmosphäre entweder zu schätzen oder geht nie wieder hin. Die Veranstaltungsreihe ON FLEEK könnte euch dennoch vom Gegenteil überzeugen. Tonica Hunter hatte damals wegen ihren lauten Homepartys Probleme bekommen und ihr Wohnzimmer kurzerhand in das benachbarte Titanic verlegt – mit DJs, die mit dem iPhone auflegen und Songs von YouTube abspielen: keine Musikrichtungen ausgeschlossen. Auch als Mitglied des Musikkollektivs Sounds of Blackness gehören Reggae, Ska, Dancehall, Dubstep, RnB und Neo-Soul genauso zu ihrem musikalischen Repertoire wie Techno und House. Wir hoffen das die Reihe On Fleek weiterhin besteht!

Hier geht’s zum Sound!

 

Billie Jean

Auch bei Billie Jean vom Plattenlabel „35 Grad“ spürt man female Power! Sie legt in altbekannten Wiener Clubs wie Flex, WUK, Club Auslage, Grelle Forelle, Volksgarten, Sass oder der Pratersauna auf, ist aber auch international unterwegs. Bei ihren Sets achtet sie besonders auf die Stimmung der Crowd und bringt die Meute mit Tech House, Progressive und Techno und Deep House zum Tanzen.

Hier was Gutes für die Ohren!

 

Lust auf deine eigene DJ-Karriere bekommen? Bei TURNTABLISTA kannst du das Handwerkszeug dafür erlernen! Mix it like a girl!

Noch mehr coole Frauen findest du in unserer Artikelsammlung zum Thema Female Empowerment.