Das HYPERREALITY-Festival für Clubkultur kehrt von 20.-21. Mai zurück nach Wien und bringt die Stadt 2 Tage lang zum Beben. Auch heuer gibt's ein diverses und queer-feministisches Programm voll guter Musik, spannender Workshops und nicer Vibes zu entdecken. Hier findest du 5 Gründe, wieso du dir den Spaß nicht entgehen lassen solltest. 

 

Festival-Feeling mitten in Wien

Trommel deine Gang zusammen und pack schon mal den Glitzer aus - auf das Festival-Feeling musst du heuer nicht bis in den Hochsommer warten. Der Zukunftshof bietet die perfekte Location für's Sommer-Sonne-Musik-Paket! Die Party steigt nicht nur draußen, sondern auch in den Hallen des Stadtlandwirtschafts-Konzepts. Und wenn die Morgensonne das Gras kitzelt, geht's einfach per Öffis zurück in die Stadt - ganz ohne Dixi-Klos und Faustkämpfen mit dem Zelt. ;-)

 

Spannende Workshops 

Weil auch das Rahmenprogramm nicht zu kurz kommen soll, gibt's pro Tag jeweils einen Workshop, den du gratis besuchen kannst. Am Freitag geht's los mit "TEXTURES FROM ARCHIVAL SAMPLES", wo dir Zosia Hołubowska, die Gründerin von "Sounds Queer", zeigt, wie man mit Samples aus dem Archiv Musik kreiert. Am Samstag führt dich Dino Spiluttini ins Kuratieren ein. Beachte aber: für beide Workshops wird ein gewisses Vorwissen benötigt, vor allem mit dem Programm "Ableton Live". 

Beide Workshops sind derzeit ausgebucht, wenn du eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schickst kommst du aber auf die Warteliste und kannst vielleicht noch einen Platz ergattern!  

 

Ein hammer Line-Up

Das wichtigste an einem Festival ist ja bekanntlich das Line-Up - und das hat's ordentlich in sich. Zur Eröffnung am Freitag gibt's direkt einen sehnsüchtig erwarteten Album Release: Die deutsche Komponistin und Sängerin Rosa Anschütz wird "Goldener Strom" erstmals vorstellen. Im weiteren Laufe des Abends erwartet dich dann alles mögliche von schmetternden Techno-Sets über Soundcloud-Rap bis Hyperpop. Unsere Highlights: BABYNYMPH in der Halle F und Terese Terror am 2. Floor!

Nicht vergessen Energie für Tag 2 aufzuheben, es geht nämlich mit Top-Artists fröhlich weiter. FARCE und Lan Rex präsentieren jeweils ihre neuen Projekte, Cobrah, die sich die Bühne sonst mit Künstler*innen wie Charli XCX teilt, sing ihre zeitlosen Banger und DJ Fuck vermixt als manischer Turntablist Breakcore, Hardstyle, Hyperpop und "assorted meme music" zu einem halsbrecherischen Amalgam. 

Das genaue Line-Up und mehr zu einzelnen Künstler*innen findest du hier!

 

Support für die Clubkultur

Das HYPERREALITY steht ganz im Sinne der Unterstützung der heimischen Clubkultur. 2 Tage lang wird das Spektrum der experimentellen Musik in einer Mischung aus Clubbing und Konzert voll ausgeschöpft und die gemeinschaftliche Praxis gefeiert. Der Schwerpunkt liegt auf der Überwindung des Mainstreams und dem Feiern von Subkulturen abseits der gesellschaftlichen Norm! Feier dich selbst und jede*n um dich herum, während du Genre- und Geschlechtergrenzen ablegen und dich voll der Musik hingeben kannst, wie sonst nur im intimen Club-Setting! Schöner geht's kaum! 

 

Tanzen für den guten Zweck

Die Wiener Clubkultur hat sich in den letzten Monaten immer wieder solidarisch mit den Betroffenen des Ukraine-Krieges gezeigt. Weil der gute Zweck auch hier nicht zu kurz kommen soll, gehen 10% aller Ticket-Einnahmen an Hilfsvereine und kommen damit der Ukraine zu Gute.  

 

Wochenend-Tickets gibt's um 55€, Tages-Tickets um 30€. Hier geht's zur Website.