Tinder - früher noch das Schreckensgespenst und Ort, an dem sich nur sexsüchtige Menschen, Catfishers und Fußballschalträger tummelten, heute, die App, die auf fast jedem (Single-)Smartphone zu finden ist und eigentlich das Datingmedium aller Zwanziger. Ein paar Leute vom alten Tinder-Schlag findest du jetzt sicher auch noch, aber mittlerweile verwendet es jede/r und man hat ein fast reales Dating-Spektrum.

10 Mal bin ich einer fremdem Person gegenüber gesessen. 10 Mal Gefahr gelaufen, dass es ein völliger Reinfall wird - 2 Mal aber nur wirklich passiert. 10 Mal vermehrt über poor/good life choices nachgedacht. 10 Mal danach meinen Freunden ausführliche Sprachnachrichten (die fast kleine Podcasts des Scheiterns/Milieustudien/Dr. Sommertalks sein hätten können) geschickt.

Diese 10 Tinderdates - meine Tinderversary - machen mich praktisch zu einem Tinder-Yoda (*Selbstironie wuhu*). Diese Dinge habe ich daraus gelernt: 

via GIPHY

1. No high expectations

Klingt simpel, ist es aber meistens doch nicht. Ihr schreibt, versteht euch gut und kommt darauf, dass ihr beide die selbe Lieblingspastasorte habt. Beim Treffen stellt sich aber raus, dass Mark/Lisa/Fritz/Celine komisch riecht, ungut zu Kellnern ist oder dir erzählt, dass er/sie klatscht wenn das Flugzeug landet.

2. Egal wie schlecht es läuft, irgendwann kannst du darüber lachen.

Im allerschlimmsten Falle, kannst du das Ganze nach einer halben Stunde beenden und hast eine neue Geschichte auf Lager (so lange braucht man meistens für einen Spritzer und die notgedrungene Verabschiedung).

Kleines Best-of von Dingen, die zu mir bei 1. Date gesagt wurden:

💘 „Ist das deine normale Stimme oder bist du heiser?“ (Es war meine normale Stimme)

💘 „Ich dachte ja zuerst du bist eine heiße Latina.“

💘 „Ich kann sonst einfach zu dir mithochkommen.“

💘 "Koalas haben Chlamydien."

💘 „Erlebst du gerne Abenteuer?“

💘  *zitiert lauthals (wirklich laut) im Lokal Game of Thrones Zitate*“

via GIPHY

3. Wenn es sich gut anfühlt und du dich wohlfühlst, mach es einfach.

Hör nicht auf judgy Freunde, Mitbewohner oder Besserwisser. Wenn du dich mit der Person triffst, und du schon nach dem 1. Date mit ihm/ihr nach Hause gehen magst, do it. Wenn ihr euch nach dem Date Flechtfrisuren machen wollt, go ahead. Wenn es einfach nur ein netter Abend war, aber nicht mehr. Auch ok. Es gibt kein vorgefertigtes Regelwerk, wie du dich zu verhalten hast!

4. Überleg dir einen Satz/Frage nach der Begrüßung.

Vielleicht geht das nur mir so, aber nach der Begrüßung (die manchmal auch ihre Tücken hat: von Luftbussis, weird Handschlag bis hin zu Umarmungstanz) und der Frage wie es der Person geht, entsteht ein ganz kurzes Vakuum und niemand sagt was. Oft stellt man dann noch mal die Frage „Wie geht’s dir?“ oder lächelt einfach bisschen krampfhaft. Ich hab das bisher (mal mehr, mal weniger charmant) so gelöst, dass ich mein Gegenüber gefragt habe, ob es gut hergefunden hat. Na gut, man trifft sich nicht irgendwo im Dschungel, aber Wiener Öffis sind manchmal tückisch. Alternativ dazu, mach einen Ausdruckstanz oder starte einen eye-staring-contest.

via GIPHY 

5. Verabrede dich beim 1. Date zum Trinken und nicht zum Essen

Bei Tinder weiß man ja nie wirklich, was einen erwartet und um im allerschlimmsten Fall schnell flüchten zu können, empfiehlt es sich, das romantische Dinner für später aufzuheben.

6. Feel good Outfit

Diese Regel sollte man eigentlich für das ganze Leben anwenden und prinzipiell nichts anziehen, indem man sich nicht wohlfühlt. Aber besonders bei einem Date solltest du was anziehen, indem du nicht ständig rumzappeln musst, Angst hast, dass dein Ausschnitt zu tief ist oder es zu viele Falten wirft. Schmeiß dich in deine Einserpanier (die sich schon bewährt hat) und wirf ihn/sie mit deinem Charme um.

7. Ort, an dem du niemandem triffst

Es liegt schon in der Natur von ersten Dates das nervliche Kartenhaus etwas ins Wanken zu bringen, also no need das Date an einen Ort zu verlagern an dem du deine gesamte Seminargruppe, Großeltern oder Ex-Gspusis triffst. Das erspart dir das herumtänzeln um die Frage bzw. Antwort, woher du die Person kennst (wobei #noshame und es gibt mittlerweile sogar Tinder Ehepaare) und unnötigen Smalltalk. Wir empfehlen Supermärkte (jeder liebt Essen), Amtsgebäude oder U-Bahneingänge.

8. Verabschiede Exit Pläne

Das mag vielleicht ein bisschen schräg klingen, ABER es ist tatsächlich etwas dran. Das hängt primär davon ab, wie gut/schlecht das Date gelaufen ist. Das naheliegenste ist es sich schon vorm Lokal zu verabschieden und anzugeben in eine andere Richtung gehen zu müssen. Message received. Falls es aber gut läuft, kannst du immer das Argument mit der letzten U-Bahn/Bus/Bim bringen (Blööööd, dass dir die jetzt davongefahren ist!) Gut, dass du als Fuchs ein Lokal gewählt hast, das in Walking-Distance zu deiner Wohnung liegt. Gar nicht zu empfehlen ist eine Verabschiedung in einer fahrenden U-Bahn/Bus/Bim, weil man dann vor Publikum und unter Zeitdruck das möglicherweise komische "Schön wars/Bis bald vielleicht!"-Gespräch führen muss.

9. Falls du vor dem Date schon Redflags erahnst, ignoriere sie nicht.

Er/sie ist zwar optisch voll dein Typ, aber bei ein paar Aussagen wolltest du schon weg-moon-walken? Sowas, wie wenn jemand fast ausschließlich in Anglizismen redet (don't look at me), sich nur meldet, wenn es ihm/ihr passt oder deine Gifs nicht genug würdigt. Natürlich sollte man jedem eine Chance geben, aber wenn du eh schon einer schlechtes Gefühl hast, verschwende deine Lebensenergie nicht.

via GIPHY

10. Fühl dich zu nichts verpflichtet!

Zu nichts! Tu nichts, obwohl du es nicht möchtest, nur weil du nicht in eine unangenehme Situation kommen willst. Sei es, dass es dich einfach nicht zaht, dir eine vierzigminütige semi-Powerpoint Präsentation über die verstorbenen Haustiere deines Dates anzuhören oder alles andere. Just do your thing.

11. Am Ende des Tages, sind es einfach 2 Menschen, die sich gegenüber sitzen.

Aussagen wie „Sei doch nicht nervös“ sind genau so effizient, wie wenn dir jemand bei einem Kater vorschlägt einen grünen Salat zu essen und joggen zu gehen. Aber vielleicht hilft der Ansatz, dass es im Endeffekt einfach zwei Menschen sind, die sich gegenüber sitzen. Egal woher die 2 sich kennen. Einfach 2 Menschen. Klar, die können dann unterschiedlich kompatibel sein, aber eigentlich no need nervös zu sein.

 

Das nächste Tinderdate steht vor der Tür und du weißt nicht wohin? Hier sind die besten Lokale fürs 1.Date!

Mehr zum Thema
 
Party, 6.6.19
 
Design, 20.8.14