Beharre nicht immer auf deiner Meinung 

Was logisch klingt, ist nicht immer selbstverständlich - schon gar nicht im stressigen Uni-Alltag. Das Basic-Element für eine gesunde WG-Atmosphäre ist schlicht und einfach, dass du nicht stur deine Vorstellungen durchbringst, sondern auch auf die Wünsche und Anregungen deiner Mitbewohner*innen eingehst.
Das WG Leben kann man ein bisschen mit einer Beziehung vergleichen - alle sollten gleich viel investieren. Kompromisse, mit denen beide Seiten leben können, müssen gefunden werden. 

Konkret: Du willst deinen gemusterten Afrika-Wandteppich im Wohnzimmer aufhängen, deine Mitbewohnerin ihren Flat-Screen. Anstatt zu streiten, hängt einfach das hässliche Bild im Gang ab, und schon ist Platz für beides. 

 

Probleme offen und ehrlich ansprechen

Wenn dich etwas an deinen Mitbewohner*innen stört, dann macht es keinen Sinn es tot zu schweigen oder dich bei einer dritten Person darüber zu beschweren. Wenn dich etwas nervt, dann sag es ihnen doch das nächste Mal einfach freundlich ins Gesicht. Wenn du mit den Problemen offen umgehst ist alles halb so schlimm und keiner muss sauer sein.

Konkret: Wenn dein Mitbewohner meint, dass 'Lufttrocknen' nach dem Geschirr-Abspülen eine vertretbare Art des Abtrocknens darstellt, sag einfach Nein. Er wird es irgendwann verstehen und du kannst dir die ganze Lästerei sparen.

 

Putzplan aufstellen & Kosten gerecht aufteilen

Ein weiterer Streitpunkt, bei dem auch die ein oder andere Beziehungs-Talfahrt vorkommen kann, ist das Putzen. Das ist sicher nicht der angenehmste Part, dennoch aber unvermeidbar.
Damit die Aufgaben immer gerecht verteilt sind, benutzt doch einfach „Flatastic“ - die perfekte App das WG Leben einfacher zu gestalten. Es gibt einen virtuellen Putzplan, jede*r Mitbewohner*in bekommt somit eine Aufgabe zugeteilt. Wenn diese erledigt wurde, kann sie in der App abgehackt werden. So wird das Ganze auch transparenter und sogar die Finanzen können gleich eingegeben werden. Alles was gemeinsam genutzt wird, wie zum Beispiel Spül-  und Waschmittel, kann dort automatisch abgerechnet werden. 

 

Gemeinsam Zeit miteinander verbringen

Kocht doch am Sonntag entspannt gemeinsam oder auch eine gemeinsame Serien-Sucht kann verbinden. Wie wär's mit New Girl? Bei den WG-Komplikationen im Loft werdet ihr werdet euch gleich verstanden fühlen und die lustigen Dinge, die die 5 Mitbewohner erleben machen Lust auf WG-Family. 
Versucht einfach hin und wieder mal etwas gemeinsam zu unternehmen, denn das bringt euch zusammen. Und die Freundeskreise "verkuppelt" man durch gemeinsames Vortrinken ebenfalls im Handumdrehen. 

 

Wenn das alles nicht hilft, dann haben wir hier noch 5 alternative Tipps für dich: 

1.) Nutzt immer alle Wein-Angebote im Supermarkt. Wer einmal bei einer Flasche Rotwein über die Welt philosophiert hat, versteht sich garantiert nachher auch nüchtern blendend. 

2.) Koch einfach mal mehr! Du wirst es weder finanziell noch Arbeits-Aufwand-technisch merken, wenn du ein paar Nudeln mehr siedest und das ein oder andere Basilikum-Blatt zusätzlich aufschneidest. Deinen Mitbewohner*innen wird das italienische Geschmackserlebnis aber garantiert im Kopf bleiben und sie werden es dir mit Amore danken. 

3.) Old but gold: der Spieleabend. Auch wenn du beim Gedanken an Scharade jetzt vielleicht nur verächtlich die Nase hochziehst - ein Spieleabend mischt die Beziehungskarten neu. Es entstehen nicht nur neue Insider und Gewinn-Glücksgefühle, gemeinsam verlieren macht euch zu Gewinnern der gegenseitigen Herzen. 

 4.) Es ist komplett okay, sich auch einmal eine Auszeit voneinander zu gönnen. Auch wenn Diamanten unter Druck entstehen, braucht jede Mitbewohner-Beziehung mal komplette Entspannung und einen Abend in getrennten Zimmern. Danach wird die gegenseitige Anziehung eh von selbst wieder Mauern überwinden. 

5.) Adoptiert eine Pflanze und kümmert euch gemeinsam darum. Tauft sie Olaf oder Martha und teilt euch die Verantwortlichkeit. Auch ohne grünen Daumen kann das ein grünes Beziehungswunder bewirken. 

 

Falls ihr vorhabt eine WG-Party zu schmeißen, hätten wir hier ein paar Tipps dafür

Mehr zum Thema
 
 
 
Freizeit, 16.10.18
 
Trivia, 26.11.18