Das schönste: Dass sich hier jeder beim Vornamen kennt. Egal, ob Vietnamese, Steirer oder Ur-Wiener.

Das schirchste: wenn man so viel einkauft, dass das Sackerl durchreißt (Deshalb sowieso nur Jutebeutel verwenden!)

Musst du getestet haben: die Samstagsliebe im Landkind – super lecker!

 

Den Schwendermarkt an der Äußeren Mariahilferstraße erreicht man am besten mit der Staßenbahnlinie 52 oder 58. Die Station Rustengasse ist direkt neben dem Markt. Der frühere Fischmarkt ist einer der wenigen Märkte in Wien, der wirklich noch Nahversorger ist. Durch seine angenehme Größe kennt man wirklich bald jeden Standler persönlich und trifft auch immer wieder dieselben Leute – so dörflich kann Wien sein.

Durch Förderungen der Stadt Wien soll das Rustendorf-Viertel in den nächsten Jahren noch weiter aufgewertet werden. Auch der Schwendermarkt, der zu dem Gebiet gehört, wurde lange vernachlässigt. Durch lokale Initiativen hat sich in der letzten Zeit einiges getan und immer mehr leere Geschäftslokale werden zu netten Lokalen oder Shops.

 

Der Markt und die Lokale

Fisch kann man hier immer noch kaufen, zusätzlich aber auch Liköre, Sirupe, Marmeladen und klassische Marktspezialitäten von Käse, Wurst und Eiern bis zu Fleisch und Brot vom Kleinbauernladen.

 

Viennas Vietnam 

Stand 10-12

Der Vietnamese Trang Dang bietet von Montag bis Freitag Mittagsmenü und vietnamesische Gerichte an. Viele Stammkunden schwören hier das beste und authentischste vietnamesische Essen Wiens gefunden zu haben. Was sehr nett ist, dass es das Vietnam Food auch als Catering mit einem Fahrradstand gibt.

 

Marktbeisl

Stand 14

Beim Marktbeisl sitzen all jene im Schanigarten, denen das Landkind nebenan ein bisschen zu hipp ist, bzw. die einfach keinen Platz bekommen haben. Hier gibt’s Österreich-Klassiker, billigen Spritzer und Wiener Schmäh.

 

Landkind 

Stand 16

Das Landkind ist in etwa 15qm groß – reicht aber vollkommen. Drinnen gibt es 2 oder 3 kleine Tische, aber am besten ist sowieso man sitzt draußen. In dem Bauernladen kann man kleine Köstlichkeiten kaufen, vor alle aber kann man sehr gut essen. Es gibt Kaffe und Kuchen, einen Mittagsteller und auch super Frühstück. Die Samstagsliebe für zwei Personen macht glücklich.

 

Unverschwendet 

Stand 18

Früchte, Gemüse oder Kräuter, die irgendwo übergeblieben sind, werden hier mittels Einlegen oder Einkochen noch verwertet. Wer also Überschüsse im Garten hat, kann diese auch vorbeibringen. Daraus entstehen dann Aufstriche, Sirupe oder Chutneys, die man im Marktstand erstehen kann. Wichtiges Thema, sehr nett umgesetzt.

 

Ein Affe 

Schwendergasse 19, 1150 Wien

Dieses Lokal liegt genau genommen nicht mehr ganz am Schwendermarkt, aber nur einige Meter weiter die Straße Richtung Reindorfgasse entlang. So wunderbar originale Espressi findet man in Wien nur noch selten. Dieses alte Lokal wurde vor kurzem neu eröffnet und wir mit Stil und Humor weitergeführt. Der vielleicht schönste Wurlitzer Wiens funktioniert noch und auch sonst ist hier alles – bis auf die guten, frischen, regionalen Kleinigkeiten, das Bio-Bier und die Hipster-Brausen – extrem authentisch.

 

GOTA Coffee Experts

Mariahilfer Straße 192

Eines der vermutlich besten Cafés der Stadt findet sich gegenüber vom Schwendermarkt. Im Gota wird der Kaffee auf viele verschiedene Arten zubereitet - unbedingt probiert haben sollte man den Cold Brewed Coffee. Für richtige Kaffeeliebhaber bieten die Besitzer auch regelmäßig Barista-Kurse an.   

 

Eben44

Reindorfgasse 44

Shop und Café in einem: Im Eben44 gibt es biologisch und fair hergestellte Kleidung, aber auch leckere Cheesecakes, Mohntorten und Kaffee. Der kleine Laden findet sich etwa 150 Meter vom Schwendermarkt entfernt. 

 

Auch sehr nett: der Kutschkermarkt oder der Hannovermarkt.

 

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 25.4.18
 
Freizeit, 25.4.17