Superfood ist, nicht immer, aber doch sehr oft, auch supergut. Es eignet sich hervorragend dazu, um das eigene Essen vorrangig via Instagram mit der Außenwelt zu teilen, aber auch um fit für den Sommer zu werden. Hier kommt eine Auflistung an Wiener Lokalen, die dir Superfood vom Feinsten servieren für all jene, die auf Acai Bowle nach dem Morgenrun oder Quinoa-Avocado Salat als leichten Lunch stehen. 

 

Superfood Deli

Mariahilferstraße 45, 1060 / Lerchenfelderstraße 63, 1070 / Wohllebengasse 4, 1040

Dieses nette Deli befindet sich im Raimundhof, etwas versteckt auf der Mahü. Die Fassade ist mega schön und die paar Plätze davor perfekt für eine Shoppingspause mit Smoothie. Drinnen bekommt man selten einen Platz, aber wenn dann sollte man die Nische am Fenster nicht so schnell wieder aufgeben. Mittlerweile gibt es aber schon insgesamt drei Delis. Das Angebot ist überall gleich: Der Name sagt schon alles, hier gibt's nur Gesundes. Von Smoothies über Sandwiches bis zu Bowls und, wie kann es anders sein, Ingwer Shots, bekommst du hier alles, was du für ein vollkommenes #healthybreakfast Foto brauchst. Dass hier alles bio, raw, vegan usw. ist, versteht sich von selbst. Es schmeckt auch super - wunder dich aber nicht, wenn du für ein Frühstück 15 Euro zahlst.

 

Hiddenkitchen

Färbergasse 3, 1010 Wien & Invalidenstraße 19, 1030 Wien

      

Die gar nicht so versteckte Hiddenkitchen gibt es zwei Mal in Wien und sie ist ein Superfood-Anbieter schlechthin. Die kreativen Salatvariationen kommen gut an. So gibt es etwa Mischungen aus Spinatblättern, Fenchel, Nektarine und Haselnüssen oder Bulgur mit Tomaten und Avocadotahina. Im Angebot gibt’s immer auch Quiche oder Curry. Wer lieber ausgiebig frühstückt ist hier ebenfalls richtig. Porridge, Croissants und Co gibt es täglich, der Brunch am Samstag findet von 10 bis 16 Uhr statt. Wer seinen Lunch lieber outdoor genießen möchte, kann sich auch einen Picknickkorb erstellen lassen.

 

karma food

Laurenzerberg 3, 1010 / Ausstellungsstraße 63, 1020 / Neustiftgasse 43, 1070

  

Ein weitere Hotspot des Wiener Superfoods! Die Einrichtung ist schön hell und farbenfroh, das Essen ist gesund und preiswert und der Name bringt einem gleich ein bisschen mehr ins Gleichgewicht. Mittlerweile gibt es schon drei Lokale in Wien, der neueste Zugang hat vor kurzem endlich auch im Siebten eröffnet. Hier werden zum Beispiel Shakshuka als All Day Breakfast, verschiedenste Bowls und natürlich Salate angeboten. Das Mittagsmenü wechselt täglich und die Kuchen sind super.

Das Essen von karma food gibts auch beim Yogastudio Retreat in der Nelkengasse. 

 

The Art of Raw

Gumpendorfer Strasse 40-44/2/R1, 1060 Wien

  

Das Interieur aus Holz passt super zum Speisenangebot. An der Wand hängt ein Bild vom Opa, in den Regalen stehen Kaffee und Bücher zum Verkauf. Die Tartes und Brownies sind allesamt vegan und die kreativen Salate aus Rohkost. (Raw klingt aber natürlich besser.) Von Paleo über glutenfrei bis vegan - vor allem, wer auf gewisse Lebensmittel verzichtet, wird hier bestimmt fündig. Ob süß oder pikant, in Quiche und Co sind weder tierische Produkte noch Gluten enthalten - das meiste ist auch noch paleo.

 

Grains

Gumpendorferstraße 31-33, 1060 Wien

 

Dieses Health Food Restaurant hat sich im Saint Charles Alimentary niedergelassen und versorgt seither die Bewohner der Gumpendorferstraße mit gesundem, veganen Frühstück und Mittagessen. Wie schon der Name sagt, dreht sich hier alles um ein warmes bekömmliches Frühstück aus glutenfreiem Getreide. Das Angebot wechselt wöchentlich und beinhaltet circa vier verschiedene Porridges – süß und pikant zum Frühstück, sowie täglich einen anderen Mittagstisch. Hier gilt: Einfach probieren, es schmeckt besser als man zuerst glauben mag. Rote Rüben und Süßkartoffeln passen durchaus ins Frühstücksporridge. Die Preise liegen zwischen 5 und 8 Euro.

 

Health Kitchen

Zollergasse 14/1, 1070 / Wollzeile 31, 1010

         

Jep, gesundes Fast Food ist möglich und – zumindest jenes aus der Health Kitchen – tausend Mal besser als Burger, Kebap und Asia Nudeln. Die regionalen, biologischen, low-carb-Speisen reichen einmal um die Welt, so gibt’s neben der karibischen Jambalaya Bowl auch die Wiener Tafelspitz-Suppenbowl, fantastische Fresh Spring Rolls zum Beispiel auf französische oder arabische Art, kreative Salate, wechselnde Mittagsgerichte und sogar leckere Desserts wie Apple Crumble oder Cheesecakes. Zumindest zum Wochenend-Brunch solltest du dir aber ausreichend Zeit lassen und dir etwas mehr vom Buffet als den Paleo Wrap gönnen.                 

  

Header und Einleitungsbild: (c) Adi Raihmann von Karma Food

 

Weitere vegane und vegetarische Lokale findest du hier.

Mehr zum Thema
 
 
 
Freizeit, 25.5.16