Der Frühling ist da und mangels Alternativen werden wir alle zum Freiluftsporteln motiviert. Wien bietet Outdoorsportler*innen gut ausgebaute Radwege und schöne Laufstrecken – aber auch Inlineskater*innen kommen nicht zu kurz. Wir zeigen euch die besten Strecken:

 

Der Donaukanal

Wer sich nicht von den eindrucksvollen Graffitis an den Seiten des Donaukanals ablenken lässt, kann hier gemütlich vom einen zum anderen Ende Wiens skaten. Der Donaukanal führt euch nämlich von Döbling bis nach Simmering. Ein guter Tipp ist hier, nicht immer direkt entlang des Ufers zu fahren – beispielsweise eignet sich bei der Roßauer Lände der darüber gelegene, durchgängig gut asphaltierte Radweg dafür. So ist auch die Versuchung, für einen Spritzer bei einer der zahlreichen Bars direkt am Wasser zu stoppen, nicht zu groß.

 

Der Ringstraßenweg

Sightseeing mal anders. Die Ringstraße führt euch auf gut asphaltierten Wegen rund um die Innenstadt. Ein guter Startpunkt ist die Universität Wien (U2 Schottentor). Von hier geht’s munter los, vorbei am Rathausplatz, hin zur Staatsoper. Nach einem kleinen Abstecher – um die beste Bratwurst Wiens beim berühmten Bitzinger Würstelstand zu genießen – führt euch der Weg weiter Richtung Donaukanal. Wer eine kleine Pause einlegen will oder ein Selfie mit der goldenen Johann-Strauss-Statue schießen möchte, der ist im Stadtpark bestens auf-gehoben. Danach geht’s weiter über den Stubenring und am Regierungsgebäude vorbei. Am Schwedenplatz angekommen, naht auch schon das Ende des Ringstraßenradwegs – leider geht es hier leicht bergauf. Damit euch auf den letzten Metern nicht die Luft ausgeht, steigt doch am Schottenring einfach in die U2 und lasst euch das letzte Stück fahren. Wir verraten es auch keinem.

 

Der Wienfluss

Wer außerhalb der Innenstadt das Leben auf Rollen genießen möchte, der findet entlang des Wienflusses eine wunderschöne, für Inlineskater perfekt geeignete Strecke. Ausgangspunkt ist hier die U4-Station Hietzing. Durch den Haydnpark über die Schönbrunner Schlossbrücke und dann die Strecke entlang der Linken Wienzeile kann nicht nur der Wienfluss bewundert werden, ihr kommt auch am Schloss Schönbrunn mit seinen wunderschönen Parkanlagen vorbei.

 

Die Donauroute

Einer der schönsten und auch in der Hochsaison ruhigsten Strecken Wiens. Auf 11 km führt euch diese Strecke vom Kuchelauer Hafen hin zur Reichsbrücke. Die Highlights dieser Strecke sind dabei das nahe dem Kuchelauer Hafen gelegene Kahlenbergerdorf mit seinen zahlreichen bekannten Heurigen und die im Jugendstil gehaltene Schemerlbrücke. Vor dort aus führt euch die Donauroute weiter bis zur Reichsbrücke.

 

Die Donauinsel

Wer noch nicht genug hat, kann von der Reichsbrücke (oder via U1) ab auf die Donauinsel. Diese bietet euch vier gut asphaltierte Strecken, auf denen ihr jeweils sportliche 21 km zu-rücklegen könnt. Zwischen Brigittenauer Brücke und Kaisermühlenbrücke ist die Donauinsel eher parkähnlich angelegt. Naturliebhaber finden an den beiden Inselenden und im oberen Bereich des Donaudamms die schönen, naturbelassenen Seiten der Donauinsel.

 

Die Wiener Praterallee

Ein allseits beliebter Treffpunkt der sportlichen Wiener: die Hauptallee im Prater. Sie führt über eine Strecke von 4,4 km vom Praterstern (U1, U2) bis zum Lusthaus. Die Strecke ist an manchen Stellen etwas holprig für Inlineskater, allerdings kommen hier auch die Nachteulen unter euch auf ihre Kosten. Dank der guten Beleuchtung kann auch am Abend und in der Nacht, abseits vom bunten Treiben des Wiener Wurschtlpraters, die Fahrbahn unsicher gemacht werden.

 

Header: © Lio Longlife
Vorschaubild: © Grüne Wien

Du bewegst dich lieber ohne Rollen fort? Hier geht's zu den beliebtesten Laufstrecken. Und hier zu guten Strecken vom 13. bis 19. Bezirk.

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 16.2.20