Restaurants

Carlos Bar und Grill

Gablenzgasse 1/Top 60, 1150 Wien

Zugegeben, die Lugnercity ist jetzt nicht gerade Wiens kulinarische Hochburg, aber auch hier machen immer wieder neue Lokale auf, die man sich ja mal anschauen kann. In diesem Fall ist es das Mexikanische Restaurant "Carlos". Die dunkle Holzeinrichtung und schummrige Beleuchtung machen das Lokal recht gemütlich, der Fokus ist die beleuchtete Bar. Hier bekommt ihr alle Klassiker der mexikanischen Küche, von Nachos mit Käse und Salsa, über Chili con Carne hinzu Tacos, Fajitas und Burritos aller Art.

Und weil es gerade so trendy ist, gibt es natürlich auch eine Cocktail-Bar, die südliches Flair verbreitet und natürlich jede Menge Drinks mit Tequila und Rum anbietet. So ein Classic (frozen) Margarita geht auch echt immer und alle, die es etwas spannender haben wollen, sollten den Spicy Hombre mit Jalapeño-Tequila probieren. Churros mit Schokolade dürfen zum Abschluss des Abends natürlich nicht fehlen. 

 

Steax

Am Heumarkt 3, 1030 Wien

Am Heumarkt hat ein fancy Steak Lokal, das "Steax", eröffnet. In den Räumlichkeiten eines ehemaligen Gentlemen’s Club wird dort seit einigen Wochen hauptsächlich Rindfleisch aus Australien, Kanada, Argentinien, den USA und auch Österreich angeboten. Ideal für den ökologischen Fußabdruck ist der Besuch dort also schon mal nicht. Die Einrichtung ist eher dunkel und edel gehalten, schwarzes Leder auf den Sesseln, dunkle marmorierte Tische und der ein oder andere Kristallleuchter sollen nobles Flair vermitteln. Hier wird übrigens auch Champagner zum Steak empfohlen, also eher nichts für die Studi-Geldbörse.

 

Berger & Lohn

Gentzgasse 127, 1180 Wien

Das Wiener Lokal- und Gastro-Szene Urgestein Horst Scheuer, einer der Gründer des noblen "Skopik & Lohn" im 2. Bezirk, musste dem Restaurant den Rücken kehren und hat etwas, mehr oder weniger neues eröffnet. Nämlich das Restaurant "Berger & Lohn" in Wien Währing. Nicht nur Teile des Namens sind erhalten geblieben, auch die Speisekarte gleicht jener im Ursprungs-Restaurant in vielerlei Hinsicht. Darauf findet man Klassiker wie Wiener Schnitzel vom Kalb, Beef Tatar und Steak mit Trüffelcreme.

Eingezogen ist das Restaurant übrigens in die Räumlichkeiten des ehemaligen Bürgerhofs, jetzt mit hellen Holzsesseln bestuhlt, beigen Wandreliefs und edlen aber schlichten weißen Tischtüchern. Insgesamt also eher was für das große Familienessen oder die Sponsionsfeier als für die nächste Datenight. 

 

Frühstück und Brunch

Hotel Babula am Augarten

Heinestraße 15, 1020 Wien

Vor einiger Zeit wurde das Hotel Am Augarten renoviert und als stylisches Hotel Babula neu eröffnet. Kurz danach ist dort die Pizzeria Randale #2 eingezogen und jetzt ist das kulinarische Konzept noch um leckeren Brunch erweitert worden. Glücklicherweise steht diese Option nicht nur den Hotelgästen offen. Bespielt wird der Breakfast-Club vom Drechsler-Ramasuri Team, das macht sich auch auf der Karte bemerkbar.

Es gibt auch hier Brot und Gebäck von der Bäckerei Öfferl, es kommen nur Bio-Freilandeier zum Einsatz und der Kaffee kommt von der Rösterei Alt Wien. Neben klassischen Frühstücks-Gerichten wie Eggs Benedict oder Omelette gibt es auch vegane Frühstücksvariationen und süßes Frühstück. Da lautet unsere persönliche Empfehlung übrigens eindeutig French-Toast mit Öfferl Brioche, Vanillesauce und Kirschröster.

 

Beisl

Biergreissler Beisl

Burggasse 18, 1070 Wien

Craft Bier und Greisslerei: das sind zwei Begriffe, die im Hipster-Bobo-Jargon für 2020 auf keinen Fall fehlen dürfen. Der Bier-Kenner und Wirt Max Gaspar betreibt bereits seit Längerem eine Kombi dieser beiden Dinge mit seiner Biergreisslerei in der Lederergasse. Laut eigenen Angaben Wiens größtes, unabhängiges Bier-Spezialitätengeschäft. Mittels Crowdfunding-Kampagne ist jetzt aber noch ein Beisl in der Burggasse dazu gekommen. In gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre kann man sich dort seit kurzem durch das große Sortiment kosten, es gibt vier Biere vom Fass und rund 180 Flaschenbiere, die probiert werden möchten.

Dazu kann man in dem fast-schon-vintage-grün gestrichenem Lokal auf dunklen Holzstühlen oder in einem gemütlichen Ledersessel Platz nehmen und die alten schwarz-weiß Fotos an den Wänden oder die leeren Bierflaschen in den Regalen bewundern. Einige kleine Speisen werden auch angeboten, die dienen aber eher als Unterlage für die Unmengen an Bier, die viele hier wohl konsumieren werden.

 

Zu den Neueröffnungen von Dezember 2019 geht es hier entlang.

Mehr zum Thema