Bezahlte Anzeige

Punks

Florianigasse 50, 1080 Wien

Das Punks bezeichnet sich selbst als Soul Food-Restaurant. Seine Seele - in Form von tatsächlich ausgezeichnetem Essen - verkauft der ehemalige "Silent Cook" Patrick Müller und der hat nach dem mäßig erfolgreichen und hochwassergeplagten Donaurestaurant Kritzendorf anscheinend kein Geld für Umbau und Designermöbel. Optisch erinnert es ein wenig an ein Griechenbeisl, die angemalten Stühle an Projektwoche in der Grundschule. Doch spätestens wenn das Essen vor einem steht, ist das alles vollkommen nebensächlich: Es gibt unter anderem Räucherkarpfen, Wurst, Lammkopf oder Beuschel in Form von großzügigen Tapas: Alle Gerichte kosten 4,50 €. Auf hippe Specials wird gepfiffen, dafür kommt der Prosecco vom Fass.

 

Zum geheimen Garten

Zieglergasse 92, 1070 Wien

Das Kollektiv des geheimen Kunstsalons eröffnete am 5. Mai das Pay as you wish Café „Zum geheimen Garten“. Zur Eröffnung gab’s Jazzmusik und Veggie Imbisse. Ganz unkonventionell konnte man Speisen und Getränke auch selbst mitbringen und sogar Toaster und Mikrowelle verwenden. Die Hippie Einstellung des Café ist ansteckend und so genießt man hier gerne ein paar gemütliche Stunden abseits von Hektik und kapitalistischen Gedanken. Fast wie zuhause im Wohnzimmer, nur in Gesellschaft.

 

Yppenplatz4

Am Yppenplatz 4, 1160 Wien

Der Yppenplatz wird immer stylisher. Wir hoffen, dass er dadurch nicht seinen Charme verliert. Denn mit dem Yppenplatz4 eröffnete Ottakringer sein erstes richtiges Restaurant mit Flaschenbier ihrer Craft Beer Marke „Brauwerk“ und kreativen Würstelkreationen. Antialkoholiker können auf Bio Säfte und Eistees ausweichen. Anders als beim Würstelstandl, wird hier auf Bio Produkte ohne Konservierungsstoffe gesetzt. Dazu gibt’s Erdäpfelsalat, Pfefferoni und Gurkerl. 

 

Café Klitzeklein

Ausstellungsstraße 2, 1020 Wien

 

Das Café Klitzeklein macht seinem Namen alle Ehre. Die kleine Holzhütte steht gleich am Eingang zum Prater an der Ausstellungsstraße. Das Angebot reicht von Coffee to Go über Brownies, Muffins, Eis und Säfte. Charmanter und stylischer als ein Würstlstand, aber nicht weniger wienerisch – das kleine Café, das am 1. Mai eröffnete, wertet die Praterstern Gegend auf jeden Fall auf. 

 


peng! Shop im Vintage Laden

Burggasse 24, 1070 Wien

Peng! eröffnete einen neuen Shop im Shop in der Burggasse 24. Der stylische Raum wurde vom Künstler Milan Mladenovic mit einer Collage aus peng! Magazinseiten gestaltet. Der Stylist und peng! Magazin Gründer Roman Globan verkauft Klamotten aus seinem Modearchiv mit Teilen von Acne, Ann Demeulemeester, Dries van Noten oder Rick Owens. Außerdem haben heimische Designer Einzelstücke für Peng! Exklusive entworfen, die nur hier erhältlich sind. Fixpunkt für echte Mode-Profis!

 

Juice Deli

Mariahilferstraße 45/20, 1060 Wien

Am 5. Mai eröffnete im sechsten Bezirk ein hipper Saftladen. Im Juice Deli gibt es Kreationen wie Spinat-Mango-Kiwi-Banane-Orange-Weizengras-Smoothies. Die Zutaten sind Bio und enthalten weder Konservierungsmittel noch zusätzlichen Zucker. Gut, dass Obst meistens sowieso schon süß ist, übertreiben müssen wir’s mit dem Entgiften ja auch nicht. Hauptsache die Säfte sind bunt und lecker!

 

Nespresso Café

Mariahilferstraße 1c, 1060 Wien

Das weltweit erste Nespresso Café hat bereits seit 30. April geöffnet. Die Einrichtung ist in warmen Kaffeefarben gehalten und stylisch wie die Espressomaschinen. Der Konzern hat sich für dieses Lokal mit Do&Co zusammengetan. Mit einem Selbstbedienungsangebot sollen Clubmitglieder ihren Einkauf ganz easy mit der Clubkarte tätigen können. Neben Kaffee gibt es pikante und süße Speisen wie Salate oder Makronen. Auch praktisch: Hier kann man gebrauchte Nespresso Kapseln zum Recycling abgeben.

 

Gefrorenes – Eis wie damals

Währingerstraße 12, 1090 Wien

Ein Logo wie aus einem Märchen, Schnörkelschrift sogar auf den Waffeln und Sorten mit Namen wie "Sissi Mandel" oder "Milchblume". Dieser Prinzessinen-Eissalon ist so kitschig schön wie sein Name. Das Eis ist natürlich frei von künstlichen Farbstoffen, Aromen und Konservierungsmitteln - geht’s überhaupt noch anders?

 

Treubleiben wien

Kirchengasse 20, 1070 Wien

Der siebte Bezirk ist wieder mal um ein cooles, neues Lokal reicher. In der Kirchengasse hat mit strahlend weißer Fassade das treubleiben wien eröffnet. Die kleine feine Karte bietet Speisen von Schweinsbraten bis Couscous-Quinoa Salat. Die Preise sind mit 6 bis 9 € moderat.

 

Leones Gelato

Lange Gasse 78, 1080 Wien

Nicht, dass es Wien an guten Eissalons mangeln würde, aber in Campus Nähe, also direkt beim Alten AKH gibt es tatsächlich noch kein Hipster-Eis. Das ist jetzt anders, am 19. Mai eröffnete Leones Gelato: sehr cool, sehr stylish und (angeblich) authentisch italienisch mit frischen, natürlichen Zutaten. Wir haben noch nicht verkostet, aber vielleicht sagt ihr uns einfach wie es war.

 

Vlaire Uisine

Otto-Bauer-Gasse 25, 1060 Wien

In dem Lokal mit dem verrückten Namen wird asiatisch (vorwiegend taiwanesisch), ausschließlich vegetarisch und vegan gekocht. Der Bubbletee ist hausgemacht, Mittagsgerichte kosten zwischen sechs und acht Euro. Das farbenfrohe Lokal wurde mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, an der Decke hängt ein goldener Kronleuchter, auf den Tische frische Blumen und die Sessel sind mit glänzendem Samt in pink, lila und gold bezogen. Ganz schön crazy. 

 

Einleitungsbild: Juice Deli

Headerbild: Yppenplatz 4

 

Alle Lokale, die im April in Wien neu eröffnet haben, findest du hier

 

Mehr zum Thema
 
 
 
 
Freizeit, 25.5.16