Guerilla Bakery Kaffeehaus Greisslerei

Favoritenstrasse 7, 1040 Wien

Die drei Vorarlberger Schwestern Isabel, Vanessa und Sarah sind in einem Wirtshaus aufgewachsen und wollten ja eigentlich nie ein eigenes Lokal haben. Nach einigen Jahren des Guerilla Backens ohne festen Lokalsitz haben sie jetzt endlich einen fixen Standort. In ihrem Café bieten sie untertags Frühstück, Brunch, Sandwiches und - wie sollte es anders sein - ganz viel Süßes. Das Guerilla Bakery Mehl, das zu 100 % aus österreichischem, naturbelassenem Weizen besteht, gibt’s hier natürlich auch zu kaufen. Die Einrichtung ist freundlich, hell und fast so süß, wie die Mehlspeisen. 

 

Pichlmaiers zum Herkner 

Dornbacherstraße 123, 1170 Wien

Lokaltechnisch ist Hernals nicht unbedingt Wiens Hotspot. Vor allem seit 2013 das Gasthaus zum Herkner in Neuwaldegg, gegenüber der 43er Endstation auch noch zusperrte. Doch das soll sich jetzt ändern: Die Grazer Martin und Werner Pichlmaier haben das Wirtshaus mit gehobener Wiener Küche renoviert und am 8. Jänner neu eröffnet. Die beiden Gastronomen sind in der Szene nicht unbekannt: Werner war vorher im Steirereck und im Sacher tätig, Martin leitete das Fabios und das Shiki. Die Brüder wollen dem Stil des Herkners treu bleiben und bieten österreichische Klassiker wie Tellerfleisch und Gulasch, aber auch steirische Familienrezepte. Die Zutaten werden natürlich regional bezogen. Die Einrichtung ist bodenständig, aber freundlich und die Stühle haben kleine Herzchen drauf – wie süß.

 

Coffee Pirates Pop-up 

Währingerstraße 14, 1090 Wien

Das Coffee Pirates Café in der Spitalgasse ist fast immer voll, das Frühstück ist super und das Ambiente cool. Grund genug um ein zweites Lokal aufzusperren, zwar leider nur als Pop-up bis zum Sommer, aber immerhin. Das Konzept im Piraten-Style stammt übrigens von unseren beiden Food-Bloggern mit ihrem neuen Projekt "Kitchen Konsulting".

Die Einrichtung sollte, aufgrund des Pop-up-Charakters wieder abbaubar sein, was in der Umsetzung gar nicht so leicht ist. Kurzerhand wurde alles in Packpapier gewickelt und von einem Künstler bemalt. Aber am wichtigsten ist natürlich der vorzügliche Kaffee, getreu ihrem Motto: „You can’t buy happiness, but you can buy coffee and that’s pretty close!“

 

Strudls 

Siebensterngasse 58, 1070 Wien

Von wegen im Siebten gibt es schon alles... Den hippen Wiener Gastronomen fällt dann doch immer wieder was Neues ein. Seit Dezember gibt es ein Strudel-Lokal in Neubau - und ja, das fehlte noch! In dem schnuckeligen Café werden jede Woche neue pikante und süße Strudel-Sorten in fescher runder Form angeboten. Wer lieber "was richtiges" essen möchte, bekommt zusätzlich wechselnde Tagesteller, Suppen, Salate und Kuchen. Das Ambiente ist einladend und hell mit gemustertem Fliesenboden, viel weiß und hellem Holz. Für den Sommer gibt es sogar einen kleinen Schanigarten.

 

Hungry Guy 

Rabensteig 1, 1010 Wien

Nach dem Motto „Open Kitchen – open mind“ kocht Eyal Guy aus Tel Aviv multikulturelles Streetfood mit Fokus auf köstliche, gefüllte Pita Brote aus dem eigenen Ofen. Gefüllt werden die Brote mit Grillhuhn, Shrimps oder Gemüse. Das stylische Lokal im ersten Bezirk ist im Industrial Chic gehalten. Wer will kann sein Essen aber auch einfach mit heimnehmen. 

 

Beaver Brewing 

Liechtensteinstraße 69, 1090 Wien

Hier gibt’s ganz viel Bier, und zwar qualitatives, selbstgebrautes Craft Beer. Dazu gibt’s typisch amerikanische Gerichte von Caesar Salad über Burger, Pulled Pork Sandwich, und Spareribs bis zu Brownie und Apple Pie. Aber auch für Veganer werden Alternativen, wie Gemüsesalate und Burger Pattys aus Bohnen angeboten. Die Einrichtung ist die eines klassischen Bierlokals: nackte Ziegelwände, Fässer und viel Holz.

  

Klee'S Bar & Kitchenette  

Kleeblattgasse 5, 1010 Wien

 

Da Klee’S ist eine nette, neue Bar mitten im ersten Bezirk. Die beiden Betreiber Kemal und Nurten sind mit Spaß bei der Sache - und das merkt man. Neben Wein und Cocktails werden Kleinigkeiten wie kalte Platten und Antipasti angeboten. Ab und zu steht auch Live Musik am Programm. Die offizielle Eröffnungsfeier findet am 6. Februar statt.

 

Buxbaum

Grashofgasse 3, 1010 Wien

 

Aus dem Hollmann Salon wurde nun das Buxbaum: Ein gehobenes Wirtshaus mit traditionell Wiener Küche. So findet man neben dem warmen Kalbspresskopf auch Topfenschmarren auf der Karte. Die Hauptspeisen kosten ab 22,40 Euro, das Interieur bleibt stilvoll schlicht. Wir freuen uns auf den Sommer, denn der Schanigarten im idyllischen Innenhof ist definitiv ein Highlight.

 

Ruby Marie Hotel 

Mariahilfer Straße 120, 1070 Wien 

 

Das Design Hotel sieht sich als Ort für Kreative. Auf der Dachterrasse und auch in der Bar sollen regelmäßig Pop-ups, Ausstellungen und ähnliche Events stattfinden. Durch die zentrale Lage ist das Hotel für Touristen gut geeignet. Falls also mal mehr Leute zu Besuch kommen, als die WG-Auszieh-Couch fassen kann, hast du einen Hoteltipp parat. Gerade in der Eröffnungsphase bis Ende Februar sind die Zimmer durchaus leistbar (DZ ab 59 €). Die Bar, die übrigens auch für Nicht-Hotel-Gäste offen steht, ist mit verschiedenen Vintage Möbeln bestückt, die Fifties Flair verbreiten. Lustiges Special: Das Hotel bietet einen Gitarren-Verleih an.

Alle Neueröffnungen vom Dezember 2015 findest du hier!

 

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 25.5.16