Was gibt es Schöneres als an kalten Wintersonntagen durch die Museen Wiens zu streifen? Hier könnt ihr euch inspirieren lassen, staunen oder auch ein bisschen wundern. Das sind die schönsten Ausstellungen im Winter.

 

MAK: SHOW OFF. Austrian Fashion Design

Stubenring 5, 1010 Wien

14.02.2020 – 12.07.2020

Ein Muss für alle Modeliebhaberinnen und die, die es noch werden wollen: Die erste Großausstellung zum österreichischen Modedesign ist eine Zeitreise durch die österreichische Modegeschichte von den 1980er Jahren bis heute. Neben Modegrößen wie Karl Lagerfeld und Vivien Westwood werden auch Wiener Kultlabels wie Wendy&Jim, durch eine raumgreifende Installation von Architekt Gregor Eichinger, in Szene gesetzt. Ab 14.02. ist die Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst zu bewundern.

 

Unteres Belvedere: Into The Night

Rennweg 6, 1030 Wien

14.02.2020 - 01.06.2020

Nachtleben mal anders. In der Ausstellung „Into the Night“ werden die Besucherinnen in die pulsierende Welt der Cafés, Kabaretts und Nachtclubs der 1880er bis zu den 1960er Jahren entführt. Begleitet von Liveperformances, Lesungen, Theater- und Musikaufführungen wird die Geschichte der Avantgarde erzählt und Lokale wie das Wiener Kabarett Fledermaus, als Schnittstellen zwischen Malerei und Grafik, Architektur, Design, Literatur, Tanz und Musik, inszeniert. 

 

MuseumsQuartier Wien: Approximation by Bilderbuch

Museumsplatz 1, 1030 Vienna, Austria

28.02.2020 - 20.08.2020

Dieses Mal sollen wir nicht im Bungalow von Bilderbuch vorbeikommen, sondern zu ihrer Ausstellung. Die Ausstellung „Approximation by Bilderbuch“ beschäftigt sich mit der mathematischen Annäherung einer Kurve an eine Gerade, die sich zwar unendlich nahe anschmiegt, die Gerade aber niemals ganz berührt. Das klingt zunächst sehr physiklastig für eine Wiener Band, soll aber die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und innerhalb der Band selbst beschreiben. Im Rahmen unterschiedlicher Kooperationen mit visuellen Künstlerinnen sind zahlreiche Approximationsversuche entstanden, zu sehen im Q21.

 

OstLicht: PING PONG #3

Brotfabrik, Staircase #3, Absberggasse 27, 1100 Wien

26.02.- 28.03.20

In der Ausstellung "PING PONG #3" geht es, wie der Name schon sagt, hin und her. Die Künstlerinnen Anna Breit und Luisa Hübner treten in einen visuellen Dialog zum Thema Körper. Zwischen den beiden kommt es zu einem visuellen Schlagabtausch mittels ihrer Bilder. Zu sehen sind verdrehte Körper, gekleidet in Netze und Nylon, Seifenblasen, Regenmäntel, rauchende Hände, zerplatzte Kaugummis, Druckstellen auf Haut, Selbstporträts, Fotografien von Freundinnen und der eigenen Mutter. Die Besucherinnen können dabei ihre ganz eigenen Verknüpfungen zwischen den Bildern finden.

 

KUNST HAUS WIEN: Alec Soth & Biosphäre X

Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien

27.02.-16.08.20

Seit seiner Serie "Sleeping by the Mississippi" zählt der Fotograf Alec Soth zu den wichtigsten Fotografen weltweit. Im Wiener Kunsthaus sind ab 27.02. Soths bekannteste Serien "Sleeping by the Mississippi" (2004), "Niagara" (2006), "Broken Manual" (2010) und "Songbook" (2014) erstmals in Wien zu sehen, ebenso seine jüngste Arbeit "I Know How Furiously Your Heart Is Beating" (2019). In seinen Serien konzentriert sich der Amerikaner auf die breite Mittelschicht abseits der Metropolen sowie auf Menschen am Rande der Gesellschaft und gibt uns damit einen Einblick in das Leben gewöhnlicher wie auch ungewöhnlicher Menschen.

In der KUNST HAUS WIEN Garage ist von 30.01. bis 13.04.20 in einer raumspezifischen Installation von Claudius Schulze, der Zusammenhang zwischen dem Verlust an Biodiversität einerseits und die Erschaffung einer neuen Spezies durch künstliche Intelligenz, Bionik und Gentechnik andererseits, zu sehen. Denn während die Welt für Maschinen verständlich wird, verschwindet die Biodiversität zusehends. Eine spannende Installation, die zum Nachdenken anregt.

 

Dom Museum Wien: Family Matters

Stephansplatz 6, 1010 Wien

4.10.19 - 30.08.20

In der epochenübergreifenden Schau „Family Matters“ wird das Thema Familie aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Die unterschiedlichen Familienmodelle werden mittels Plastik, Grafik, Malerei, Fotografie und Videokunst inszeniert und zeigen so ein vielschichtiges Bild von dem, was Familie sein kann.

Keine Lust auf Museumsbesuche aber auf Musik? Hier findest du die besten Konzerte im Februar.

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 19.2.20
 
Design, 8.10.13