Bereits zum 39. Mal findet das ImPulsTanz – International Dance Festival von 7. Juli bis 7. August statt und bringt mit 54 internationalen Produktionen, 15 Uraufführungen, zahlreichen Workshops, Filmen, Musikvideoprogrammen, Konzerten und Installationen Schwung in 20 Spielstätten, darunter das Burgtheater, Volkstheater, Schauspielhaus oder das mumok.

Schaltet euer Gedanken-Wirrwarr einmal aus, lasst euch beim ImPulsTanz Festival fallen und verliert euch im Takt der Musik.

 

Lasst euch von faszinierenden Performances inspirieren

Das Angebot an Performances ist wie immer zahlreich und an Kreativität nicht zu übertreffen.  

Florentina Holzinger beispielsweise kombiniert in ihrem Erfolgsstück TANZ akrobatisches Ballett mit spannenden Stunt-Acts und der bulgarische Performer Ivo Dimchev lässt in In Hell with Jesus 6 Figuren in einer Schwulenbar aufeinandertreffen und abknallen. Nach der Auferstehung folgen interessante Diskussionen. Für alle, die es lieber mit Ruhe und Gemütlichkeit probieren wollen, sollten unbedingt Akram Khans Neuinterpretation vom Dschungelbuch auschecken: In Jungle Book reimagined ist Mowgli ein Mädchen, Tänzerinnen verkörpern Tierfiguren und alle stellen sich gemeinsam den Herausforderungen der Klimakrise.

Das Programm beim ImPulsTanz ist bunt, skurril und intensiv: HIER habt ihr alle Performances auf einen Blick.

 

Lernt hippe Newcomer*innen kennen!

Im Rahmen von [8:tension] bekommen Newcomer*innen aus aller Welt die Gelegenheit, ihre Arbeiten vorzustellen und den Young Choreographers’ Award abzustauben. So begibt sich Mikko Niemistö in Odd Meters auf die Suche nach dem eignen Körper und Ana Pi vereint Poesie mit der Politik Haitis. Klingt schon spannend? Tiran Willemse setzt in blackmilk (melancholia) noch einen drauf, indem er Unterschiede zwischen männlichen Identitäten untersucht.

Erfahrt HIER von weiteren neuen Künstler*innen der Szene!

 

Ab ins Museum!

Bei ImPulsTanz wird nicht nur in den Theaterstätten, sondern auch in ausgewählten Museen getanzt. Ein besonderes Highlight beginnt im mumok: Die koreanische Künstlerin Geumhyung Jeong nutzt verschiedenste Objekte, um der Frage nach den Grenzen zwischen Mensch und Maschine nachzugehen. Inspiriert von der Schönheitsindustrie kreiert sie in Spa & Beauty einen bizarren Erholungsraum, in 7ways lässt sie alltägliche Gegenstände zum Leben erwachen und in Homemade RC Toy kommuniziert sie mit selbst gebauten Roboterskulpturen. Ja: Es ist genauso originell, wie es klingt. Holt euch also ein Ticket! 

Apropos Tickets: Seit dem 7. Juni könnt ihr für alle Programmpunkte online oder telefonisch und an der Tageskasse im ImPulsTanz Office MuseumsQuartier Vorverkaufskarten erwerben. Schüler*innen und Studierende erhalten ca. 15%!

 

It is time for a DANCE OFF!

Ihr steht auf Nervenkitzel? Dann schreibt die Dance Battles vom Festival ganz nach oben auf eure Bucket List. Die sind übrigens gratis! Wenn sich die Tänzer*innen in den Kategorien HipHop und House gegenseitig überbieten kann man fast nicht stillsitzen. Neben dem Freestyle Dance Contest Rhythm is a Dancer findet dieses Jahr zum ersten Mal bei ImpulsTanz die Preselection für das Flavourama-Festival statt, das Ende August in Salzburg über die Bühne geht. 50 HipHop-Teams und 50 House Dancers treten sich im Dance Battle gegenüber und kämpfen vor einer internationalen Jury um den Einzug in das Finale am 3. September.

 

Schwingt selbst das Tanzbein! 

Es ist Zeit, selbst aktiv zu werden. Besuche zumindest einen der rund 230 Workshops! Keine Angst: Es gibt auch Kurse für Anfänger*innen. Mit erlernten Afro-Fusion-Bewegungen von Alleyne Dance oder mit coolen HipHop-Moves von Comfort Fedoke seid ihr sicherlich DER Star auf der nächsten Party. Bodypositive gefeiert wird auch in Ina Holubs und Anna Gabersciks Workshop Let The Fat Bitch Slay.  

Wer es lieber etwas ruhiger angehen möchte, ist wohl besser bei Yoga in the Time of Despair mit Sri Louise aufgehoben.

Traut euch, wir trauen uns auch! Bei William Briscoes Workshop wagen wir uns an Voguing und lernen Catwalk, Dutchwalk, Dips und vieles mehr. Schaut in unserer Insta-Story vorbei, um direkte Einblicke zu bekommen!

Wer neugierig ist, wozu der eigene Körper fähig ist, und nach den Workshops noch immer motiviert ist, sollte unbedingt mindestens eine der 128 Public Moves Outdoor-Klassen besuchen. Über den gesamten Festivalzeitraum wird an fünf Locations in Wien unter freiem Himmel getanzt. Von coolen HipHop-Moves über entspannende Yoga Flows bis hin zur bunten Welt von Bollywood ist so gut wie alles mit dabei. 

Das Beste kommt noch: Public Moves ist kostenlos!

 

Zeigt eure neuen Dance-Moves bei den ImPulsTanz-Partys!

Ihr seid nun perfekt vorbereitet, um auf Partys mit eurem neu erlangten Körpergefühl zu beeindrucken und zu strahlen. Bricht die Nacht herein, besucht man am besten die ImPulsTanz Festival Lounge und tanzt ab 22 Uhr im Burgtheater Vestibül gemeinsam mit Künstler*innen, Tänzer*innen und Dozent*innen zum abwechslungsreichen Musikprogramm von Soçial. Besonders cool werden die ImPulsTanz Partys A-SIDE (mit Mina & Bryte) und B-SIDE (mit Sicara Sound)am 15.7. und am 5.8. An diesen Tagen ist die Lounge geschlossen und die Tanzwütigen finden sich im Kasino am Schwarzenbergplatz ein.

Am 13.7.2022 hosten wir den Live’n’Local Abend feat. Enesi M. live & Dial1808 im Vestibül. Kommt unbedingt vorbei und fordert uns gleich zum Vogue Dance Battle heraus ;)

 

Du hast Lust auf mehr Kultur-Inspo? Hier findest du die Konzert-Highlights vom Juni!