Museum geht immer! Auch im Sommer tut Kultur gut und der Belohnungs-Spritzer, weil du gerade etwas über die Wiener Moderne gelernt hast, tut auch gut. Richtig gelesen: Spritzer statt Ausstellung. Die meisten Museen haben nämlich ziemlich schicke und gute Lokale dabei. Die nettesten davon haben wir hier für dich aufgelistet.

 

Pop-Up Rooftop Bar: Barflys

Museumsplatz 1, 1070 Wien

Wo früher das Miami Rabbit mit Drinks und schönem Ausblick lockte hat jetzt der legendäre Barfly’s Club, Urgestein und Trendsetter der Wiener Barszene eine Pop-Up Rooftop Bar eröffnet. Direkt oberhalb des Café Leopold im Wiener Museumsquartier lockt die neu eröffnete Rooftop Bar mit altbekannten Barfly-Klassikern, außerdem neuen Summervariationen mit besonderen Rum-Cocktails, die in gemütlicher Atmosphäre entspannt in Liegestühlen und auf Hochstühlen auf der schattigen Terrasse genossen werden können. Dank Palmen, hellen Holzpanelen, Lichterketten und Tiki-Bar Style fühlt man sich sofort ein bisschen wie im Kurzurlaub vom Alltag.

Genießen könnt ihr euren Kurzurlaub bei Schönwetter Dienstag bis Samstag von 18 bis 23 Uhr. 

 

Cafe Leopold: Wasserbar 

Museumsplatz 1, 1070 Wien

Der Hotspot für Sommertage: Die Wasserbar vom Cafe Leopold grenzt fast direkt an das Wasserbecken im Museumsquartier Innenhof. Eine Außenküche lädt von Frühstück in der Sonne (von 9-12 Uhr) über chillige Mittagspause bis zum Abendessen und gemütlichem Absacker ein. Die Karte bietet von Bao Brötchen bis Gyoza und Poke Bowls alles, was dein Kulinarik Herz begehrt. 

Hier findet ihr die aktuellen Ausstellungen im Leopold Museum.

 

Die HALLE im MQ 

Museumsplatz 1, 1070 Wien

Das Lokal ist chic aber reduziert eingerichtet. Die internationale Küche schmeckt super und ist preislich total in Ordnung. Im Sommer kann man im netten Gastgarten ganz viele Aperolspritzer trinken, und im Winter gibt's den besten Punsch beim HALLE-Standl. Das Frühstück ist sehr zu empfehlen, was du wiederum super mit den Ausstellungen in den umliegenden Museen kombinieren kannst. 

Hier geht’s zum Ausstellungsprogramm.

 

Heuer am Karlsplatz 

Treitlstraße 2, 1040 Wien

Das Heuer hat eine der schönsten Lokalterrassen Wiens. Irgendwie im Grünen, gleich neben Karls Garten und doch mitten am Karlsplatz, sitzt man hier unter schönen, coolen Menschen, trinkt Spritzer, der ein bisschen nach Essig schmeckt (das ist da so ein Special!) und genießt das Leben. Die frische, kreative Küche legt Wert auf hohe Qualität saisonaler Zutaten. Am Abend finden hier regelmäßig kleine Konzerte, Partys, Events oder Vernissagen der Kunsthalle statt. Derzeit ist das Frühstück und der Business Lunch leider ausgesetzt: Normalerweise ist das Frühstück und die wechselnde Wochenkarte hervorragend.

Hier geht’s zu den Veranstaltungen der Kunsthalle am Karlsplatz.

 

Do und Co Restaurant in der Albertina 

Albertinaplatz 1, 1010 Wien

Wenn du es chic möchtest, dann bist du beim Do und Co in der Albertina genau richtig. Hier genießen Herr und Frau von Welt ihren fancy Salat mit Garnelen um 20 € auf der Terrasse. Die Aussicht auf den Burggarten ist herrlich, unten klappern die Fiaker vorbei und verstärken das königliche Innenstadt-Flair (zumindest bis die kaiserliche Rechnung kommt). In dieses Restaurant lässt du dich also lieber einladen. Alternativ kannst du auch in das Palmenhaus direkt im Burggarten ausweichen: ebenfalls sehr nobel, aber ein bisschen preisgünstiger.

Hier geht’s zum Ausstellungsprogramm der Albertina. Auch ganz in der Nähe sind das Kunsthistorische sowie das Naturhistorische Museum, die beide immer einen Besuch wert sind.

 

Café Eskeles im Jüdischen Museum 

Dorotheergasse 11, 1010 Wien

Wenn du deinen nächsten Besuch im Museum mit einem Besuch in einem jüdischen Spezialitäten-Café verbinden möchtest, dann mach das am besten hier. Auf der Karte stehen mediterrane, israelische als auch viele vegetarische und vegane Speisen. Täglich werden drei Mittagsmenüs und koschere Weine angeboten. Sogar Prinz Charles war bei einem Wien-Besuch im Jüdischen Museum höchst "amused" vom hervorragenden Tee, der kredenzt wurde.

Das Cafe besitzt übrigens einen kleinen, aber feinen Gastgarten mit bunten Stühlen. 

Hier geht’s zum Programm.

 

Salonplafond im MAK 

Stubenring 5, 1010 Wien

Das MAK schaut nicht nur von außen so schön aus, auch die Ausstellungen sind immer sehenswert. Seit 2015 ist das MAK sogar noch ein bisschen schöner, als das "Salonplafond" nach der Idee von TV-Star-Koch Tim Mälzer eröffnet wurde. Der Name ist hier Programm, die meterhohen Wände und die Decke wirken majestätisch, die floralen Muster auf den Möbeln, roséfarbene Elemente und warmes Holz ergänzen das Konzept perfekt.

Zu Essen gibt es untertags verschiedene Brote und Salate, aber auch Wiener Schnitzel sowie wechselnde Mittagsgerichte. Am Abend wird es mit Jungstier, Rinderfilet sowie verschiedenen Fischgerichten und schön klingenden Beilagen, wie Rhabarber-Chutney oder hausgemachter Erdäpfel Brioche, ein bisschen schicker. Abends bezahlt man für den Hauptgang schon mal 30 €, untertags sind die Preise moderat (alle Gerichte unter 15 €). Die Weinkarte ist umfangreich und auch die Drinks (vor allem der Blue Gin Tonic) schmecken fabelhaft. Im Sommer könnt ihr das alles im Gastgarten, in einem der schönsten Innenhöfe Wiens, genießen.

Das aktuelle Programm des MAK findest du hier.

 

Headerbild: c Heuer am Karlsplatz, Einleitungsbild: Do & Co Albertina

Noch mehr Ausstellungen gefällig? Hier geht's zu den coolsten, die aktuell laufen.

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 2.9.15
 
Freizeit, 21.8.15
 
Freizeit, 12.4.17
 
Freizeit, 4.2.17
 
 
 
Freizeit, 25.5.16