Bezahlte Anzeige

 

Laute Musik, singende und tanzende Menschen überall, ein Mix aus Sonnenschein und Regenmatsch, stylische Leute – die Festival-Saison ist offiziell eröffnet. Um sich angesagte Bands mit rockigen Gitarren, fetten Beats oder verträumten Melodien anzuhören, muss man keine Weltreise unternehmen. Denn Österreich hat jede Menge Festivals zu bieten. Ganz nach dem Motto "celebrate local" haben wir eine Auswahl an Festivals in Österreich zusammengestellt, wo für jeden was dabei ist.

Beim Festival stehen ganz klar die Bands im Vordergrund, trotzdem spielen auch andere Dinge eine wichtige Rolle, das weiß jeder, der schon mal im weißen Sommerkleid und pudelnass im Matsch stand. Die Ausrüstung ist entscheidend! Parka: ja, Minirock: nein. Hier findest du ein paar Tipps fürs richtige Outfit. Ein weiteres Must-have: Falls du auf ein bisschen Schlaf hoffst (was im Zelt ohnehin schon schwierig ist), solltest du die Ohrstöpsel nicht vergessen! 

Foto: (c) flickr Eva Rinaldi

 

Nova Rock bei Nickelsdorf für Rockfans 

Das Nova Rock zählt zu den bekanntesten Rockfestivals in Österreich. Dorthin reisen sogar unsere deutschen Nachbarn trotz Southside, Hurricane, Rock am Ring & Co. extra an. Kein Wunder, denn auf den Pannonia Fields geben sich in diesem Jahr Bands wie die Red Hot Chili Peppers, Korn, Billy Talent und NOFX die Ehre. HipHop-Fans kommen bei Auftritten von K.I.Z. und Alligatoah auf ihre Kosten. Das Highlight in diesem Jahr: Erstmalig dauert das Festival dieses Jahr vom 9. bis 12. Juni ganze vier Tage.

 

Drum & Bass und Elektro auf dem Nu Forms Festival  

Freunde der elektronischen Tanzmusik können vom 30. Juni bis 2. Juli das Tanzbein schwingen. Zum 40. Jubiläum des Festivalgeländes Wiesen im Burgenland, geht direkt ein neues Festival an den Start. Auf dem Nu Forms Festival treten Acts wie Andy C, Etherwood, Noisia und Misanthrop auf. Außerdem lockt das Festival neben internationalen Stars der Drum & Bass-Szene auch mit Workshops, Wettbewerben, Visual Arts und vielem mehr. Ein überlaufenes Gelände wird die Besucher hier glücklicherweise nicht erwarten, da die Ticketanzahl limitiert ist, um eine angenehme Atmosphäre zu garantieren.

 

HipHop Open Austria 

Nur drei Wochen später stürmen HipHop-Fans auf das besagte Gelände in Wiesen. In diesem Jahr legen die Veranstalter noch eine Schippe drauf und verlängern das Festival um einen Tag. Vom 22. bis 23. Juli nicken Rapfans auf dem HipHop Open Austria zu den Beats von unter anderem Prinz Pi, Neonschwarz, Sido, Haftbefehl, Fünf Sterne Deluxe und Blumentopf.

 

Kultur und Party auf dem Poolbar-Festival 

Eine etwas andere Art des Festivals bietet das Poolbar-Festival, das im Juli und August für fast sieben Wochen nach Feldkirch in das Alte Hallenbad einlädt. Musiker so verschiedener Genres wie Hip Hop, Jazz, Pop, und Rock geben vom 7. Juli bis 20. August ihr Bestes auf den Bühnen des Open Airs. Neben Musik Acts gibt es auch Poetry Slams sowie Aufführungen von Theaterstücken und Filmvorführungen. Besonders ist auch die jährlich wechselnde architektonische Gestaltung der Räumlichkeiten. Hierfür werden Wettbewerbe ausgeschrieben, sodass die künstlerische Vielfalt in jedem Jahr gewährleistet ist. 

 

Akustische Klänge beim Acoustic Lakeside 

Mit besonders viel Charme überzeugt das eher leise Acoustic Lakeside. Die Veranstalter wollten eine Alternative zu überfüllten und lauten Open Airs bieten und lassen nun schon seit 2006 verschiedene Künstler aus der Indie- und Sub-Pop-Szene auf ihrer Bühne spielen. Die Location befindet sich inmitten der Südkärntner Landschaft am Ufer des Sonnegger Sees in Sittersdorf. Damit die ländliche Idylle erhalten bleibt, sind die Tickets streng limitiert und alle Künstler intonieren ihre Songs ausschließlich – wie der Name Acoustic Lakeside bereits andeutet – akustisch. Wer also Lust auf ein gemütliches Festival mit Wohnzimmer-Atmosphäre hat, ist hier genau richtig. In diesem Jahr lauschen Besucher am 22. und 23. Juli unter anderem den Klängen von We Are Scientists, Adam Green, Enno Burger und Ian Fisher.

 

Foto: (c) flickr Eva Rinaldi

 

 

Mehr zum Thema