Bezahlte Anzeige

 

Die Parfümerie 

Neustiftgasse 84, 1070 Wien

Nach einem Besuch der Parfümerie hast du gestunken wie nach dem Fortgehen in den 90ern. Die winzige Bar ist meist heillos überfüllt und so kam die Lüftung schon lange nicht mehr gegen die Masse an Rauchern an. Das wird ab dem 1. Mai anders. Da musst du dich zum Tschicken aufs Bankerl vor die Türe setzen. Also nie mehr ohne Nichtraucher fortgehen, die dir derweil drinnen deinen Platz reservieren. Der ist sonst garantiert weg!

 

Miranda Bar 

Esterhazygasse 12, 1060 Wien

Die fesche Tiki-Bar hatte bislang ein ganz ähnliches Problem: Viele Menschen auf engem Raum, davon fast die Hälfte (Party-)Raucher – das schafft keine Lüftung. Die Rauchschwaden passten eigentlich überhaupt nicht zum slicken, weiß-poppigen Style der Bar ... Das sehen offensichtlich auch die Inhaber der Miranda so und entschieden sich, entgegen der politischen Entscheidung, nun endgültig rauchfrei zu werden. Derweil sitzt man aber eh mal im schönen Schanigarten. 

 

Espresso Burggasse 

Burggasse 57, 1070 Wien

Das Espresso verfolgte bislang seine ganz eigenen Nichtraucherregeln: Vorne Nichtraucher, hinten Raucher, getrennt durch die Rauchwolke die immer mal wieder von hinten nach vorne zog. Wie schon früher in der Schule, saßen die Coolen natürlich hinten. Die, die keinen Platz mehr bekamen, stellten sich zum Rauchen einfach noch dazu. Auch damit ist am 1. Mai Schluss. Aber auch hier sitzt man ja derweil ohnehin erst mal draußen. 

 

Deli am Naschmarkt 

Naschmarkt Stand 421–436, Linke Wienzeile, 1040 Wien

Die Nichtraucherregel im Deli war bislang ebenso eigenwillig. Bar und Schanigarten waren Raucherbereiche, der Rest Nichtraucher. Dass die Bar aber in keiner Weise vom Rest des Raumes abgetrennt war, störte auch hier höchstens ein paar militante Nichtraucher. Nun haben sich auch die Inhaber vom Deli dazu entschiedenen, komplett rauchfrei zu werden. Praktisch ist hier, dass im Winter vor der Türe Heizschwammerl stehen. 

 

Café Malipop 

Ungargasse 10, 1030 Wien

Die Wirtin des Malipops hatte schon immer ihren eigenen Kopf und so entschloss sie sich – obwohl selber starke Raucherin – ein politisches Zeichen gegen Schwarz/Blau zu setzen und zu einer Nichtraucherbar zu werden. Sie wartete damit nicht bis zum 1. Mai, sondern setzte ihre Regel sofort mit Regierungsantritt in die Tat um. Geraucht werden darf nun nur noch am WC und vor der Tür. Und wehe jemand wagt es ...

 

Café Monic 

Gumpendorfer Str. 69, 1060 Wien

Das Café Monic hat gleich ein kleines Manifest zum Thema Rauchen verfasst, in dem es heißt, sie hätten sich aus nostalgischen Gründen und einem gesunden „Punk“ heraus, im Sinne eines „Auflehnen gegen Obrigkeit und Sitten“ für das Rauchen entschieden. Nun würde die Rebellion aber nur mehr halb so viel Spaß machen. Und so führte das Monic kurzerhand sein eigenes Rauchergesetz ein: Der vordere Barbereich ist seit kurzem rauchfrei, im hinteren Partyraum darf aber weiterhin getschickt werden. 

 

Elektro Gönner

Mariahilferstraße 101/1, 1060 Wien

Auch der Elektro Gönner ist ab 1. Mai rauchfrei. Bei dem netten Innenhof ist das aber nicht so schlimm. Für alle, die den Rauch vermissen, wurde außerdem eine super schöne Nebelmaschine aufgestellt - sehr rücksichtsvoll.

 

Nelke am Markt

Volkertmarkt Stand 38-39, 1020 Wien

Das süße Café am Volkertmarkt hat ebenfalls beschlossen mit 1. Mai zum Nichtraucher Lokal zu werden. Dank nettem Gastgarten aber auch für Kettenraucher kein Problem.

 

Hacienda

Jägerstraße 28, 1200 Wien

Nach dem Motto "Ausgemacht ist ausgemacht" ist auch das Hacienda im 20. Bezirk mit 1. Mai rauchfrei. 

 

Heurige

Zur Zeit sitzt man beim Heurigen zwar eher draußen, trotzdem sollten diese nicht unerwähnt bleiben: Sehr viele Heurige haben sich ebenfalls dazu entschlossen rauchfrei zu werden. Die Hauptbegründung dafür: Eine Weinverkostung funktioniert bei Rauchschwaden einfach nicht. Außerdem ist schade um die gute Brettljause, die dann auch nur halb so gut schmeckt.

 

Foto: (c) Ali Yahya via Unsplash

 

Weitere Nichtraucher-Bars findest du hier.

Mehr zum Thema
 
 
Kultur, 1.6.15