Dieses Wochenende ist es wieder soweit- der längste Tag des Jahres (und somit die kürzeste Nacht) stehen bevor. Genauer gesagt am Samstag, dem 20 Juni., aufgrund des Schaltjahres heuer einen Tag früher. Traditionell sprach man dem Feuer magische Kräfte zu, und Dämonen vertreiben zu können. Heutzutage hat sich dieses Spektakel eher zu einem Event entwickelt, wobei die Feuer in den Alpen sehr beeindruckend sind.

Für alle, die gerne dieses Flair miterleben möchten, jedoch keine Zeit für einen Kurztrip nach Tirol haben, gibt es nun auch Möglichkeiten die Sommersonnwende in Wien oder Umgebung zu feiern – und gleich die negativen Energien mitzuverbrennen!

 

In Wien

Hier tritt zwar eher die Party in den Vordergrund und es werden keine meterhohen Haufen aus Ästen und Sträucher angezündet, aber dafür haben sich einige Veranstalter etwas Passendes dazu überlegt.

 

Oktogon Am Himmel

17 bis 23 Uhr

Highlight: Anzünden von zwei Feuerschalen und leckere Spezialitäten von einer Outdoor Grillstation

Zu beachten: Reservierung empfehlenswert unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Einen herrlichen Ausblick über Wien hat man hier von der Terrasse des Restaurants im 19. Bezirk. Es hat seinen Namen nicht von ungefähr, denn es befindet sich am Pfaffenberg im Döblinger Bezirksteil Sievering, ein Stück westlich vom Cobenzl. Zur Feier der Sommersonnwende werden hier am Samstag, den 20.6. zwei Feuerschalen zwischen dem Lebensbaumkreis und dem Oktogon am Himmel angezündet.
Außerdem gibt es speziell für diesen Abend eine Auswahl an verschiedenen Grillspezialitäten in deren Outdoor-Küche. Nutzt die Gelegenheit und genießt euer Abendessen mit herrlichem Panorama in den Hausbergen Wiens.

 

Himmel und Wasser

ab 12 Uhr, bis Mitternacht

Highlight: Christian Klenner (The New/Castello) und “Scheibo” mit am Start

Zu beachten: ab 100 Personen wird gebeten die direkt angrenzende öffentliche Stiege zu benutzen.  

Anfahrt

Mit der U2 bis Donaustadtbrücke, dann entweder einfach der Donauinsel für 2,8 km südlich folgen oder den Bus 92B Richtung Wien Ölhafen bis Raffineristr. nehmen (Achtung! Er fährt nur alle 30 Minuten) und die Steinspornbrücke überqueren.

Hier steht ganz klar die Party an erster Stelle, es wird auch kein Feuer oder ähnliches angezündet, jedoch versucht man trotzdem den längsten Tag des Jahres so gut es geht auszukosten.

 

Wien-Umgebung

Je weiter am Land, umso höher das Feuer. Hier noch zwei wunderbare Optionen, zwar schon in Niederösterreich, dennoch von Wien mit dem Auto, wie mit der Bahn schnell zu erreichen!

 

Spitz an der Donau

ab 20 Uhr bis circa 23 Uhr

Highlight: Entzünden der Fackeln in den Spitzer Weinterrassen

Zu beachten: Auf der Donaulände wird es wegen COVID-19 keine Ausschank geben!

Anfahrt

Mit dem Auto: über die A22 bis Stockerau und ab dort die S5 bis Spitz an der Donau. Fahrzeit: circa eine Stunde und fünfzehn Minuten.

Mit den Öffis: Dauert etwas länger, aber dafür muss man sich später keine Gedanken machen beim Spritzer trinken. Einfach vom Westbahnhof mit der Westbahn bis St. Pölten um dann von dort mit dem Regionalzug nach Krems an der Donau fahren. Die Wachaubahn bringt dich dann von Krems bis nach Spitz.

Dieses Jahr wird es zwar einige Einschränkungen wegen COVID-19 geben, trotzdem werden das rote Tor und der Singerriedel in ein Meer aus Lichtern getaucht. Es wird auch dazu aufgerufen sich das Spektakel von den Gasthäusern aus anzuschauen und dort auch etwas zu konsumieren, um die heimische Gastronomie zu unterstützen.

 

Schloss Dürnstein

ab 18.30 Uhr

Highlight: Die Organisation von drei Feuerwerken von den Wirten aus Dürnstein

Zu beachten: Reservierung empfehlenswert unter www.schloss.at

Anfahrt

Mit dem Auto: Fast der gleiche Weg wie nach Spitz, nur ein wenig kürzer, da Dürnstein näher an Krems an der Donau liegt. Man fährt wieder über die A22 und die S5 über Stockerau.

Mit den Öffis:  Der schnellste Weg ist von Wien Heiligenstadt mit einem REX Zug nach Krems an der Donau und von dort mit der Wachaubahn bis Dürnstein.

Das Schloss Dürnstein kreiert extra für den Anlass ein eigenes Menü mit auserwählten Weinen, hausgemachter Pasta mit Basilikum und Paradeisern bis hin zu Filet Wellington.

Für nähere Informationen und genaue Preise einfach auf deren Website vorbeischauen.

 

Die Nacht ist schnell vergangen, jetzt willst du wissen wo du den schönsten Sonnenaufgang bewundern kannst? Lies hier mehr! 

Mehr zum Thema
 
Kultur, 25.7.18