Du hast schon wieder eine Zimmerpflanze sterben lassen und du weißt nicht wieso? Du willst dein WG Zimmer in einen Urban Jungle verwandeln, aber weißt nicht ob du das Zeug dazu hast? Oder vielleicht verfügst du bereits über einen grünen Daumen, bist aber bereit Neues dazu zu lernen? Hier ein paar Tipps, Pro-Tipps und Pro-pro-Tipps die du als Pflanzenmama/ -papa beachten solltest.

 

Achte auf die Bodenfeuchte

Die häufigste Todesursache bei Zimmerpflanzen ist meistens Überwässerung. Um dies zu vermeiden, gießt du deine Pflanzen erst wieder, wenn die obersten 2cm der Erde nicht mehr feucht sind. Zum Überprüfen greifst du einfach in die Erde rein.
Pro-Tipp: Nimm deine Babys nach dem Kauf aus dem Plastiktopf, pflanze sie in einen Keramiktopf mit Drainageloch um und stelle sie auf einen Unterteller. So können die Pflanzen besser atmen und beginnen nicht zu „schwitzen“. Außerdem lässt sich Staunässe besser vermeiden, da du beobachten kannst, wie Wasser unten wieder herausfließt, wenn die Pflanze zu viel bekommen hat. Falls du deine Pflanze lieber in einen dekorativen Übertopf setzen willst, musst du beachten, dass die Staunässe schwieriger zu beobachten ist. Wirf daher vor dem nächsten Gießen besonders ein Auge auf die Bodenfeuchte.
Pro-pro-Tipp: Gib vor dem Umtopfen in den Keramiktopf als unterste Schicht Kies oder Blähton in den Topf. Dieser hilft dir zusätzlich Staunässe im Topf vorzubeugen.

 

Luftfeuchtigkeit

Vor allem in den Wintermonaten stellt trockene Luft durch das Heizen eine weitere Herausforderung dar. Mit einem Besprüher kannst du nicht nur regelmäßig die Blätter anfeuchten, sondern er kann dir womöglich auch als schickes Deko-Objekt dienen.
Pro-Tipp: Stelle Schälchen mit angefeuchteten Tongranulat oder Blähton in die Nähe von Pflanzen die hohe Luftfeuchtigkeit benötigen.

PS: Nicht nur aufgrund von Heizungen sind Fensterbänke nicht der ideale Standort für so manche Pflanzen, auch die kalte Zugluft tut ihnen nicht gut - vor allem Gummibäume mögen sie gar nicht.

 

Deine Pflanzen putzen sich nicht von selbst

Du solltest staubige Blätter regelmäßig mit einem feuchten Tuch abwischen. So kann mehr Sonnenlicht über die Blätter aufgenommen werden, sie sehen fresher aus und es wirkt auch noch leichtem Schädlingsbefall entgegen.

Pro-Tipp: Nimm dir die Zeit um deine Pflänzchen alle 1-2 Monate mit lauwarmem Wasser vorsichtig abzuduschen. Zum Abtropfen lässt du sie am besten kurz im Bad stehen.

Pro-pro-Tipp: Wenn du schon mit deinen Pflanzen in der Badewanne oder Dusche stehst, kannst du auch die Eintauchmethode anstelle von Gießen anwenden. Dazu tauchst du den gesamten Blumentopf in einen Kübel mit Wasser, bis sich keine Bläschen mehr bilden. Anschließend lässt du den Topf gut abtropfen und an der Luft trocknen. So kann sich die Pflanze die Feuchtigkeit nehmen, die sie braucht.

 

Auch Pflanzen haben special needs

Wichtig ist, dass nicht jede Zimmerpflanze die gleichen Bedürfnisse für Wasser-, Licht-, Luftfeuchtigkeit und Erde hat. Am besten du siehst nach jedem Kauf nach, wo genau du deine Pflanze hinstellen und wie oft du sie gießen solltest. Aber das wichtigste ist - einfach mal ausprobieren! Meistens merkt man relativ bald, wenn der Pflanze etwas nicht passt und auch ich habe anfänglich die ein oder andere Pflanze umgebracht.
Pro-Tipp: Besitzt du deine Pflanzen schon länger, solltest du darauf achten, dass sie alle 2 Jahre in einen größeren Topf mit frischer Erde umgetopft wird.

 

Pflanzen kaufen

Pflanzen günstig ergattern kann man natürlich immer wieder bei Hofer, Ikea, Willhaben und so manchen Mc Euros oder 1€-Shops. Dazu muss man allerdings geduldig sein, immer seine Augen offenhalten und sofort zugreifen. Eine ziemlich große Auswahl an Pflanzen (zu vertretbaren Preisen) gibt’s übrigens bei Bellaflora oder Dehner im 22. Bezirk. Wer nach Gemüse- und Kräuterpflanzen sucht, ist bei der Familie Weidenauer und der Gärtnerei Bach besonders gut aufgehoben. Beide befinden sich ebenfalls im 22. und bei zweiterem findet man sogar die ein oder andere Rarität.

Falls du kein Auto besitzt und der 22. gerade nicht ums Eck für dich ist, lohnt es sich Mal auf Facebook in diversen Pflanzentauschbörsen und -gruppen nach günstigen Pflänzchen, Setzlingen und Co. zu schauen. Auch immer gut: Bei den Großeltern was mitnehmen, die haben immer zu viele Pflanzen.

Noch mehr über den 22. Bezirk findest du hier bei Ganz Wien in einem Sommer: Donaustadt.

 

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 21.7.13
 
Freizeit, 25.8.13
 
Kultur, 15.10.19
 
 
Freizeit, 8.8.19
 
Freizeit, 29.12.17