Bezahlte Anzeige

Der Sommer ist vorbei und somit auch die Zeit des mitgebrachten Dosenbiers und selbstgemachten Spritzers am Donaukanal und MQ. Nun folgt das Plätze erkämpfen in deiner Lieblingsbar, unzählige Tinderdates auf der Suche nach einem Winter Boy- und Girlfriend und natürlich die Vorsätze dieses Semester alles besser zu machen. Das rechtzeitige Lernen können wir leider nicht für dich übernehmen, aber wir zeigen dir, wie du besser mit Geld umgehst, damit du beim Anblick deines Kontostandes nicht den Herbst-Blues bekommst.

1. Gehe in eines dieser günstigen Lokale

Wenn du aus einem kleinen Ort nach Wien gezogen bist, ist die Versuchung jeden Tag ein cooles neues Lokal auszuprobieren besonders hoch. Das geht leider auch sehr ins Geld. So gut die japanisch-amerikanische Fusionküche und der Cocktail mit Jasminduft auch klingen, auf Dauer belasten sie dein Geldbörserl. Hier unsere Alltimefavoriten für gutes und günstiges Essen:

Nam Nam Dabba Dabba

G‘schmackige Currys für die Mittagspause ab 5,20€ im 3. und 4. Bezirk.

 

Pizzeria Mafiosi

DIE Pizzeria schlecht hin. Perfekt für Abendessen mit der WG. Riesige Portionen, kleine Preise und schräges Interior.

 

Sly & Arny

Erstaunliches schickes Lokal mit Gerichten ab 4€.

 

2. Der ultimative Spartipp: Bank Austria StudentenKonto

Wahrscheinlich hast du noch von zuhause ein Jugendkonto und hast dich nie groß um ein adäquates Konto gekümmert - Zeit das zu ändern! Eröffne erstmalig dein Bank Austria StudentenKonto bis zum 30.11.2019 und erhalte einen 70€ Willkommensgutschein – wahlweise von Thalia, H&M oder Amazon.de. Neben der kostenlosen Debitkarte der Bank Austria, kann du auch eine Studentenkreditkarte von card complete beantragen, für die du im ersten Jahr nichts bezahlen musst und zusätzlich 25€ Bonus kassierst. Mit der einfachen MobileBanking App erledigest du Überweisungen ganz easy und  behältst auch den Überblick über deinen Finanzen.

Weitere Infos findest du hier!

3. Kultur gratis, aber nicht umsonst!

Du willst Geld sparen, aber trotzdem nicht auf dein Kulturpensum verzichten? Verstehen wir. Wie gut, dass wir in einer Stadt wohnen, die so viele coole und preiswerte Kulturangebote hat.

Pay as you wish Sonntag in der Kunsthalle

Jeden Sonntag zahlst du in der Kunsthalle soviel wie du willst. Fast so wie beim Sonntagszeitungsständer, nur hier legal. 

 

Burgtheater Karten für 4€

Auf der Website kannst du dir Tickets für eine Vorstellung um 4€ holen. Es ist zwar Stehplatz, aber die 120 Minuten hältst du auch aus. Wobei: Die Billeteure hier sind eure Freunde! Vor allem im Akademietheater ist die Kartenpolitik besonders leger: Hier kann man sich fast immer weiter nach vorne setzen, als man gebucht hat. Im Burgtheater an guten Tagen auch. Und am Stehplatz ist noch niemand jemals gestanden.

 

4. Wien verschenkt

Faith in humanity restored: auf der Facebook Seite Wien verschenkt geben Leute teilweise echt schöne Sachen gratis her. Du musst nur schnell und bereit sein, viel zu schleppen. Aber es lohnt sich und du sparst dir viel Geld. Der Umwelt tust du dank re- bzw. upcycling auch was Gutes.

 

5. Sportlich statt schwarz fahren 

Seien wir ehrlich: schwarz fahren geht gar nicht. Da schon lieber ein City Bike ausborgen und die erste Stunde immer gratis durch Wien fahren. Wenn du es innerhalb der ersten Stunde zurück zu einer der 121 City Bike-Stationen bringst, kannst du 15 Minuten später gleich mit dem nächsten Radl gratis weiterdüsen. 

Wo du in Wien Second Hand Shoppen kannst, erfährst du hier

* Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der Bank Austria.