Kennst du das, wenn du nachhause kommst, es ist aufgeräumt und dein Mitbewohner erwartet dich freudestrahlend mit selbstgemachter Pasta, nach dem Rezept seiner italienischen Nonna? Nein? Wir auch nicht, aber wir haben 25 Tipps, wie es bald so werden kann!

1. Wenn du mal nicht weiterweißt ist die Antwort immer Bier oder Wein. Also beispielsweise hast du den Putzplan nicht eingehalten, aber warst gerade Nachschub holen? Super!

2. Halte lieber doch den Putzplan ein, es ist gar nicht so schwer und alle freuen sich.

3. Mit einem halbwegs erträglichen Musikgeschmack ist schon viel gewonnen, also dreh deine social-not-acceptable Musik vielleicht einfach ein bisschen leiser, die anderen werden es dir danken.

4. Unterlasse den Kauf von etwaigen Käsearten, deren Geruch sich für immer in die Kühlschrankritzen frisst.

5. Auch das Wegräumen von gebrauchter Unterwäsche aus dem Bad ist echt sinnvoll, auf vielen Ebenen.

6. Bart stutzen oder rasieren: Kann man so machen, dass danach das ganze Bad behaart ist, muss man aber nicht.

7. Wo wir beim Abfluss wären: Wenn da was Ranziges von dir drinnen ist - mach's einfach weg!

8. Olivenöl und Klopapier: Jaja, du benutzt eh nur so wenig Klopapier und Olivenöl erst gar nicht? Trotzdem sollte der Kauf nicht immer an einer Person hängen bleiben, teilt euch ein, wer wann was nachkaufen muss und die Sache ist gegessen.

9. Das A und O eines guten WG-Klimas: Brettspiele besitzen und Brettspiele spielen. Alternativ geht auch eine Playstation oder ein Nintendo.

10. Eigne dir derbe Kochskills an oder mach zumindest ab und zu Palatschinken oder Pizza für alle.

11. Besprich Homepartys mit deinen Mitbewohner*innen - keiner freut sich, wenn er lernen muss und ständig besoffene Menschen gegen die Zimmertür wanken.

12. Betrete das Zimmer deines Mitbewohners/deiner Mitbewohnerin nicht ungefragt. Mach's einfach nicht - das was du in dem Moment brauchst, kann nicht so wichtig sein, wie die Privatssphäre des anderen.

13. Die Regel, dass der, der kocht nicht aufräumen muss, gilt leider nicht, wenn du für dich selbst kochst. Wer sein Zeug gleich wegräumt, muss es später nicht mehr machen.

14. Lufttrocknen ersetzt Abtrocknen NICHT. Das ist ein Fakt und leider nicht diskutierbar. 

15. Versuche die WG nicht als Abstellkammer zu verwenden. Ja du willst das Zeug nicht mehr in deinem Zimmer haben, aber die anderen freuen sich auch nicht über deine ausrangierte Matratze im Wohnzimmer.

16. Zweimal am vollen Müll vorbeigehen ist erlaubt, beim dritten Mal sollte dich allerdings ein so schlechtes Gewissen überkommen, dass du ihn einfach nimmst und runterträgst.

17. Wenn du betrunken nachhause kommst, musst du nicht allen beweisen, wie schön du singen kannst. Geh einfach schlafen und behalte deine Talente für dich. Beim nächsten gemeinsamen Karaoke-Abend, kannst du dann dafür umso mehr trällern. 

18. Wenn dir etwas an deinen Mitbewohner*innen nicht passt, kannst du sie anschreien und beschimpfen. Oder du verhältst dich wie ein normaler Mensch und kommunizierst auch so. Wetten, dass das besser ankommt? 

19. Wenn du ein paar Tage wegfährst - zu deinen Eltern oder in den Urlaub - denk daran, dass du nicht nur deinen Koffer packen musst, sondern auch etwaige verderbbare Lebensmittel aus deinem Zimmer entfernen solltest. 

20. Zeit gemeinsam verbringen ist der goldene Schlüssel zur Harmonie. Durch Gespräche entstehen Verbindungen und man kommt sich Schritt für Schritt näher. Dadurch lernt man sich auch gegenseitig zu verstehen & zu vertrauen.

21. Falls das nicht so klappt, probier's (wie oben schon erwähnt) mit gemeinsam betrinken. Das schafft auch die unüberwindbarsten Barrieren aus der Welt. 

22. Backe mal einen Kuchen für alle! Ganz egal ob ein einfacher Marmorkuchen oder eine aufwändige Cremetorte - Liebe geht durch den Magen und gemeinsame Zuckerstunden verbinden. 

23. Dass ihr euch einen Kühlschrank teilt, bedeutet nicht, dass die Erbeeren, die deine Mitbewohnerin einkauft, auch dir gehören. Einfach gesagt: Kauf deine eigenen Lebensmittel! 

24. Die Ausnahme ist Salz. Salz kann und muss immer geteilt werden. 

25. Du bist ein Gamer-Pro? Schön für dich, das heißt aber noch lange nicht, dass du um 2 Uhr morgens so laut rumschreien musst, dass auch ja alle in deiner WG mitbekommen, dass du gerade deine Schlacht gewinnst. 

26. Das Bier darf nicht ausgehen. Niemals. Hörst du? Niemals!

Noch mehr Tipps für ein harmonisches WG-Leben findest du hier.

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 10.5.18
 
Freizeit, 19.8.20
 
 
Freizeit, 25.3.16