Das kennen wir alle: bei Regenwetter fehlt uns die Motivation, irgendetwas Produktives zu tun. Es muss eigentlich auch gar nicht regnen. Manchmal möchte man einfach nur im Bett liegen bleiben und Serien oder Filme binge-watchen, während man nebenbei seine ganze Snacklade verschlingt. Aber die Gewissensbisse holen einen dann doch irgendwie ein, denn „man habe das ja die letzten Wochen eh schon 24/7 gemacht“.

Ein heißer Tipp: sucht euch Serien in Fremdsprachen und peppt so eure verstaubten language skills auf. 

Wir haben für euch ein paar coole Serien herausgesucht, mit denen ihr eurer Schulfranzösisch wieder ein wenig auffrischen könnt und euch somit keineswegs schlecht fühlen müsst. Wir mussten uns anfangs auch dazu überwinden, können euch aber versichern, bereuen werdet ihr nichts! Feiglinge solltet ihr jedoch lieber keine sein, die Serien sind echt nichts für schwache Nerven.

Alle Serien haben zudem nur 6-10 Folgen, weshalb ihr sie auch ganz einfach an einem Wochenende (oder, wenn ihr mit mir mithalten möchtet, an einem Tag) fertigschauen könnt. 

Le Chalet (Thriller)

Ok, um es gleich vorweg zu nehmen: das ist eindeutig keine Serie, die man nebenbei mal während man zum 837642 Mal ein und dieselbe Instagram-Page am Handy durchscrollt, schaut. Bei „Le Chalet“ benötigt ihr volle Konzentration, um mitzukommen, denn die Geschichte spielt sich in 3 Handlungssträngen ab und wechselt stets von einem in den anderen. Allgemein mal zum Plot: Eine Gruppe ehemaliger Freunde beschließt, in dem Dorf ihrer Kindheit Urlaub zu machen. Nach einiger Zeit passieren jedoch ungewöhnliche Dinge und die Morde in diesem Dorf scheinen auf irgendeine Weise zusammenzuhängen. Könnt ihr vielleicht schon erraten wie, bevor die Serie endet?

via GIPHY

 

Le Fôret (Thriller/Krimi)

Für Krimi-Liebhaber*innen: Ein Mädchen verschwindet im Wald und plötzlich tauchen Geheimnisse auf, die nun alles etwas klarer machen. Wer Spannung liebt und sich allgemein nicht wirklich als Angsthase bezeichnen würde, den wird diese Serie nicht enttäuschen. Diese Serie eignet sich zudem auch gut, das belgische Französisch etwas näher kennenzulernen.

 

Into the Night (Sci-Fi)

Diese belgische Serie hat uns sofort nach der ersten Folge neugierig gemacht. Ne juge pas: Diese Serie hat einfach was. Am Anfang hat man nämlich überhaupt keine Ahnung, worum es geht und man wird zuerst bewusst in eine andere Richtung gelenkt. Nach den ersten 1-2 Folgen ist man dann wieder etwas schlauer und versteht nun auch die Namensgebung des Regisseurs. Zudem bietet sich die Serie als perfekte Option, auch mal das wallonische Französisch kennenzulernen.

via GIPHY

 

La Mante (Thriller/Horror)

Was wäre eine französische Serie ohne ein bisschen Extravaganz? Scheint wohl irgendwie zusammenzugehören. In dieser Serie unterstützt eine Gottesanbeterin ihren Sohn, der als Detektiv tätig ist, beim Aufklären von Morden. Klingt nicht so schräg, aber die Serie wird ein wenig schräger, wenn man bedenkt, dass die Gottesanbeterin eine Serienmörderin ist, die beim Liebesakt gerne mal ihren Partner zerlegt. Der Plot ist bei dieser Serie ziemlich eindeutig und nicht allzu kompliziert, man kann der Serie also ganz gut folgen. Ist man sich noch etwas unsicher, sollte man die Untertitel beibelassen.

 

Marianne (Horror)

Ja, das Titelbild, das auf Netflix erscheint, wenn man die Serie sucht, ist etwas creepy. Immerhin bringt es Inspiration für ein neues Halloween-Make-Up mit sich. Eine Schriftstellerin bemerkt nach ihrer Rückkehr in ihre Heimstadt, dass die Geister aus ihren Träumen nicht nur in ihren Träumen existieren. Sie fangen an, sie im realen Leben zu verfolgen. Ich erspare euch auch schon mal die Google-Suche: Nein, die Serie bekommt keine 2. Staffel. Gott sei Dank gibt es aber noch genügend französische Horror-Serien!

 

Noch nicht genug Horror? Hier geht es zu verdammt guten Horrorfilmen, die ihr noch nicht gesehen habt!