Bezahlte Anzeige

Nachdem du schon den ganzen Winter damit verbracht hast auf deiner Couch zu chillen und staffelweise Serien zu schauen, wird es Zeit mal wieder etwas Aktiveres zu machen – Schlechtwetter hin oder her. Obwohl das im April ja alles etwas relativ ist, da sich das Wetter teilweise stündlich ändert. Hier gibt’s die besten Tipps gegen Langeweile am Wochenende, wenn Outdoor Aktivitäten nicht so einladend sind.

 

Regen als Pärchen

Zu zweit zuhause ist es doch am schönsten, wenn es dann noch regnet ist es gleich noch viel gemütlicher. Ja eh, aber wenn ihr aus der Frisch-Verliebt-Phase raus seid oder einfach wieder mal was unternehmen wollt, wären hier ein paar Vorschläge:

 

Kapuzinergruft 

Tegetthoffstraße 2, 1010 Wien

Falls ihr nicht mit der Schule oder beim Wientag mit den Großeltern schon dort wart, ist die Kaisergruft echt sehenswert. Die gesamte Habsburg Familie liegt hier in pompösen und teilweise echt gruseligen Marmorsärgen begraben. Die kunstvolle Gestaltung der Grufträume und die Sarkophage sehen toll aus, und hier sollte man, als (Wahl-)Wiener, auf jeden Fall mal gewesen sein. Eintritt: 7,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro 

 

Indoor Klettern

Erzherzog-Karl-Straße 108, 1220 Wien

Ihr müsst weder mega sportlich, noch Kletterprofis sein, um in einer Kletterhalle Spaß zu haben. Klettern ist eine der wenigen Sportarten bei der auch Anfänger und Fortgeschrittene gemeinsam Spaß haben können - ihr klettert einfach nacheinander auf unterschiedlichen Routen. Dabei steigt automatisch der Adrenalinspiegel, was jeder Beziehung gut tut. Nur Höhenangst ist etwas hinderlich ...

Die Halle im 22. Bezirk ist mit 1.200 m² und einer Höhe von 19 m die größte Kletterhalle Österreichs. Studenten zahlen 9 Euro Eintritt, Erwachsene 13 €, hinzu kommen noch Gurt, Schuhe und Sicherungsset für 6 Euro. Es gibt aber auch kleinere, günstigere und zentralere Locations wie zum Beispiel die Boulderbar

 

Kino

Weil es im Schanigarten einfach ungemütlich ist und man bei einer Beisltour auch viel zu viel Zeit im Freien verbringt, verkriecht euch doch am Abend (oder auch am Nachmittag) mal mit einer großen Box Popcorn in die roten Samtsessel eines schönen alten Kinos, wie dem Gartenbaukino. Habt ihr zum Beispiel die diesjährigen Oscar-Filme La La Land und Moonlight schon gesehen? Wenn es nicht so spannend ist, bleibt immer noch Schmusen.

Die schönsten Independent Kinos in Wien gibt es hier.

 

Regen mit einer Freundin

Wellness

Ist da nicht noch ein Gutschein für einen Thermenbesuch offen? War das nicht das Last-minute-Geschenk zu Weihnachten? Perfekt um die beste Freundin einzupacken und einfach mal einen Tag lang zu Planschen. Vielleicht gibt es in einem überteuerten Wellness Tempel auch noch einen spontanen Massage-Termin. Noch nie war Regenwetter so schön.

Die besten Saunas und Schwimmbäder in Wien findest du hier. 

 

Kuchen essen

Sobald das Thermometer unter 18 Grad fällt, steigt die Lust auf Kuchen ins Unermessliche – man kennts. Jetzt, wo ihr den Teil im Bikini schon hinter euch gebracht habt, könnt ihr euch getrost ein bis drei Brownies, Streuselkuchen oder Cheesecakes teilen. Die gemütlichsten Cafés zum Schlemmen gibt’s hier. Das Creme de la Creme zum Beispiel ist neu in Wien und da wart ihr bestimmt noch nicht.

 

Regen mit Freunden

Disco Bowling 

Beheimgasse 5-7, 1170 Wien

Wenn ihr noch nie beim Disco Bowling wart, solltet ihr das schleunigst ändern. Gut, es ist eigentlich einfach nur Bowling mit lauter Musik und etwas mehr Drinks, aber das reicht doch, oder? Motivier deinen Squad und probiert mal was Neues aus. Wenn ihr anschließend nicht wisst, wo ihr jetzt im 17. Bezirk was Trinken gehen sollt, fragt einfach das Goodnight.at Sturzflug Tool. Das bringt euch durch die (hoffentlich nicht zu verregnete) Nacht.

 

Lasertag

Roßauer Lände 45A, 1090 Wien

Die noch nerdigere oder aber viel coolere Indoor-Version von Paintball - je nachdem wie man es nimmt. Mit deinen Freunden kannst du dir hier die passenden Gegner suchen, sie abknallen und fertigmachen. Eignet sich also auch optimal zum Frustabbau nach einer stressigen Arbeitswoche oder der versemmelten Prüfung. Das Maxx Entertainment Center hat drei Standorte in Wien, der zentralste ist im neunten Bezirk, ein Spiel kostet 15, zwei Spiele 27 Euro pro Person.

 

Dialog im Dunkeln 

Schottenstift, Freyung 6 – 1. Hof UG, 1010 Wien

In diesem Museum gibt es nichts zu sehen. Weil es einfach stockfinster drinnen ist. In Gruppen von bis zu acht Personen könnt ihr in den Alltag eines blinden Menschen eintauchen und versuchen, wie ihr den Parcours, ohne einem der wichtigsten Sinne, so meistert. Beim Dinner im Dunkeln merkt man erst, wie sehr das Auge wirklich mitisst. Eine interessante Erfahrung, die einem wieder bewusst macht, wie gut man es hat.

 

Regen allein

Wenn irgendwie niemand Zeit hat wären wir wieder bei dem Punkt "Serien schauen auf der Couch", aber bevor dir zuhause die Decke auf den Kopf fällt, mach doch einfach mal alleine einen kleinen Ausflug.

 

Nationalbibliothek 

Heldenplatz, 1010 Wien

Wann hast du das letzte Mal zum Spaß ein ganzes Buch gelesen? Gönn dir wieder mal die Zeit für dich – in der Nationalbibliothek findest du ALLES. Da bekommt man richtig Lust auf einen dicken Schmöker. Oder du machst einfach nur eine Führung, die gibt es zum Beispiel jeden Donnerstag um 18 Uhr. Auch sehr interessant ist das dazugehörige Literaturmuseum (Eingang Johannesgasse), am Welttag des Buches (am 23. April) ist der Eintritt hier frei. Sonst kostet es 7 Euro.

Falls du dein Buch einfach nur nicht zuhause lesen willst, setz dich damit doch einfach in eines dieser Cafés.

 

Ausstellung

In einer Ausstellung sollte man leise sein, jede/r liest die Texte zu den Kunstwerken unterschiedlich schnell und die Geschmäcker sind auch verschieden – warum also nicht einfach mal alleine in eine Galerie oder ins Museum gehen? In der Galerie Westlicht ist noch bis zum 14. Mai die „Beyond Photography“ Ausstellung von Alfons Schilling zu sehen, im Naturhistorischen Museum kannst du dir noch bis August anschauen, wie Galaxien entstehen oder du machst dir im Winterpalais des Belvedere dazu Gedanken, wie vulgär die ausgestellte Mode von „Vulgär? Fashion Redefined“ wirklich ist.

 

Einleitungs- und Headerbild: Prasseln I von Christian Kadluba via Flickr, lizensiert über CC BY-SA 2.0

Mehr zum Thema
 
Design, 5.3.16
 
Kultur, 17.10.13
 
 
 
Design, 8.10.13
 
Freizeit, 21.8.15