Schreiners Gastwirtschaft

Westbahnstraße 42, 1070 Wien

Ein versteckte, grüne Oase mitten im Siebten. An den gepflegten Wänden ranken Weinstöcke, Marillenbäumchen und englische Rosen und vom Tisch im Gastgarten kann man die Bienen bei der Arbeit beobachten, denn die Terrasse grenzt an eine kleine wilde Blumenwiese. Die gehobene Wirtshausküche ist ausgezeichnet, aber nicht billig. Hauptspeisen gibt’s ab 20 Euro, Vorspeisen ab 6,50 Euro – für die anschließenden Mohnknödel sollte aber noch Platz und Budget sein.

 

Grace

Danhausergasse 3, 1040 Wien

Hinter der wunderschönen Gartentür öffnet sich ein schlichter grüner Innenhof mit außergewöhnlichen Geschmackserlebnissen. Oliver Lucas, ehemaliger Sous Chef im Steirereck, kocht hier jeden Abend acht Gerichte auf höchstem Niveau. Wer auf keinen Gang verzichten möchte, zahlt 89 Euro, für die Weinbegleitung kommen noch einmal 57 Euro dazu. Jedes der kreativen Gerichte kann aber auch einzeln á la carte bestellt werden. 

 

Door No 8

Neubaugasse 8, 1070 Wien

Was viele gar nicht wissen: Das schicke Steakrestaurant besitzt einen idyllischen kleinen Innenhofgarten, der genauso stilvoll gestaltet wurde wie der Rest des Lokals. Dazu gibt's neben den Steaks in verschiedenen Variationen mit Beilage ab rund 30 Euro natürlich auch super Drinks. 

 

ef16

Fleischmarkt 16, 1010 Wien

Der Eingang des Restaurants liegt unscheinbar in einem Innenhof - deswegen verirren sich auch nicht allzu viele Touristen in das wunderschöne Lokal mit dem großen, nach hinten gelegenen Garten. An den Hauswänden rankt der Wein, und die Olivenbäume sind bereits so groß, dass sie tatsächlich Schatten spenden. Zum hervorragenden Wein serviert man im ef16 eine kleine Auswahl sehr frischer, kreativer Speisen, die nicht billig, aber ihren Preis Wert sind: Die österreichisch-mediterranen Hauptspeisen vom Waldviertler Rind bis zum Saiblingsfilet im Safranfond kosten in der Regel zwischen 20 und 30 Euro.

 

Collio im Triest

Wiedner Hauptstrasse 12, 1040 Wien

Im eleganten Collio fühlst du dich wie im Innenhof einer italienischen Villa. Auch das Hauben-gekrönte Essen passt zum ersten Eindruck. Das mediterrane 5-Gang-Menü gibt’s um 59 Euro, mit Weinbegleitung kommen noch einmal bis zu 58 Euro dazu (allerdings inklusive Wermut und Digestiv-Cocktail), aber auch à la carte wirst du garantiert fündig. Zusätzlich wird hier im Sommer auch sehr professionell gegrillt!

 

Clementine im Palais Coburg

Coburgbastei 4, 1010 Wien

Die Clementine ist ein wunderschönes Glashaus im malerischen Garten des Palais Coburg. Wer sich nicht gleich den vollen Dinner-Luxus geben will, kann auch zum Frühstück oder Mittagessen kommen. Denn da kosten drei Gänge mit Dessert nur 23 Euro. Was bei dem Ambiente und der Speisenqualität beinahe geschenkt ist. Aber auch am Abend ist das Clementine gar nicht mehr so überdrüber teuer wie früher: Vorspeisen gibt's ab 8, Hauptspeisen ab 15 Euro. Von Mittwoch bis Samstag wird am Abend im Garten gegrillt und geräuchert wie zum Beispiel Dry Aged Rinderspareribs ab 26 Euro - leider ohne Beilage.

 

Gourmet Gasthaus Freyenstein

Thimiggasse 11, 1180 Wien

Das Freyenstein wurde zwar vor einiger Zeit neu übernommen, das außergewöhnliche Konzept, die Qualität der Speisen und der wunderschöne Garten blieben aber erhalten. Bei dem alle zwei Wochen variierenden Fünf-Gänge-Menü für 62 Euro (beziehungsweise 54 Euro für die Veggie-Variante) besteht jeder Gang aus zwei bis drei kleinen Gerichten. Wer einen Tisch im verwunschene grünen Gastgarten will, sollte rechtzeitig reservieren. Es lohnt sich!

 

Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben will, findet hier weitere idyllische Innenhöfe.

 

Einleitungs- und Headerbild: l'autentico giardino

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 3.7.18
 
 
 
Freizeit, 24.6.15
 
Freizeit, 24.4.18