Parémi 

Bäckerstraße 10, 1010 Wien

Eine neue Bäckerei in der Bäckerstraße: Rémi Soulier und Patricia Petschenig, beide ehemalige Lycée Schüler, sind die Inhaber des schicken französischen Brot-Hotspots und kommen teilweise mit dem Baguette backen nicht mehr nach. Die Croissants, Sandwiches und Tartes schmecken aber auch vorzüglich, was natürlich seinen Preis hat. Dass sich die Innenstädter davon nicht abhalten lassen, wissen wir spätestens seit Joseph.

 

Kartonage Kitchen 

Burggasse 6-8, 1070 Wien

Das Motto in diesem Deli: Nein zu Plastik, Ja zu Kartonage. Hier bekommt man die Speisen nur in biologisch abbaubaren Behältern – wir hätten in Neubau nichts anderes erwartet. In die Kartonage kommt Frühstück (Pancakes!!) oder Mittagsmenü. Zur Auswahl gibt es täglich ein Gericht mit Fleisch und eine vegane/vegetarische Option um 7,90 Euro. Unbedingt probieren: die super guten Bagels.

 

Fuel Up – Fitness Café 

Hütteldorferstraße 130a, 1140 Wien

Das Fitness Café im 14. Bezirk feiert zwar erst am 13.1. seine offizielle Eröffnung, gesunde Snacks und Shakes bekommt man hier aber jetzt schon. Das Lokal bietet klassisches Fitness Food von Protein Shakes über Bowls bis zu Salaten. Perfekt gelegen für alle, die im Holmes Place Hütteldorf trainieren.

 

Bars

Clandestino 

Stubenring 18, 1010 Wien

Die kultige Raucherlounge des Latinorestaurants Mercado wurde von Daniel Schober in eine Speakeasy-Bar umfunktioniert. Das Angebot passt sich dem Essen des darüberliegenden Lokals an: Auf der Barkarte findet man viele südamerikanische und asiatische Einflüsse. Der Name „Clandestino“ (spanisch: Geheimes, Verruchtes) ist durchaus passend. Wer hier rein will muss klopfen und wird dann vom Empfang nach unten geführt – ganz wie zu Prohibitionszeiten. Ein Kellergewölbe in dem man gerne mal versumpert.

 

Headerbild: Parémi (c) Charlotte Forest

Zu den Restaurants, die im November 2017 eröffnet haben, geht es hier entlang.

 

Mehr zum Thema
 
 
 
 
 
 
 
Freizeit, 30.5.15