Liesing ist in keiner Art und Weise herausragend. Er ist weder der größte noch der kleinste Bezirk Wiens und dümpelt auch was die Einwohnerzahl angeht irgendwo in der langweiligen Mitte herum. Und trotzdem ziehen jedes Jahr immer mehr Leute in den 23. Bezirk. Und das kommt auch nicht von ungefähr.

 

Man wohnt quasi am Land

Und das ist wohl einer der Gründe, warum viele der Städter in die Randbezirke ziehen. Der äußere Teil des 23. Bezirks ist einer der wenigen Orte in Wien, an dem Kinder vor der Tür spielen können, ohne Angst vorm Straßenverkehr. Auf den Straßen fahren kaum Autos und die wenigen, die es doch tun, fahren wegen den engen Gassen und vielen Kurven maximal im Schritttempo. Mit seinem Gemeindebaucharme lädt der Bezirk vielleicht nicht unbedingt zum romantischen Picknicken ein, dafür gibt es unzählige Wiesen, Parks und Wälder, wie den Maurer Berg oder den Ölzeltpark, die nicht nur Kindern und Hunden eine Menge Platz zum Austoben bieten. 

 

Du brauchst überallhin ewig

Mit den Vorzügen des Wie-am-Land-lebens kommen auch die Nachteile. Aus Liesing ist der Weg in jeden anderen Bezirk eine Weltreise. Es sei denn du wohnst entlang einer der letzten vier Stationen der Linie U6. In die Stadt brauchst du von dort zwar auch eine kleine Ewigkeit (und bei diesen U-Bahn-Stationen treibt man sich wirklich nur herum wenn man muss), aber wenigstens kommst du nachts noch nach Hause. Nachtbusse fahren nämlich genau drei nach Liesing, jeder in einen anderen Bezirksteil und ohne dabei ihre Wege zu überschneiden. Wenn du also nicht zufällig genau dort unterwegs bist, wo „deine Linie“ vorbeifährt, kannst du dich auf einen ordentlichen Fußmarsch gefasst machen. 

 

Das Schokomuseum

Ja, es gibt tatsächlich ein Schokomuseum. Das Schokomuseum in Wien. Im Industrieviertel Inzersdorf befindet es sich direkt neben der Heindl-Schokomanufaktur, zu der es auch gehört. Von außen wirkt es eher unscheinbar, abgesehen von dem gigantischen Sissi-Plakat an der Fassade. Wenn man nicht weiß wonach man sucht, läuft man wahrscheinlich einfach vorbei. Aber mit seinen Führungen, Workshops und – das allerwichtigste – Verkostungen ist es definitiv einen Besuch wert. 

 

Du hast im Bogi Park regnerische Nachmittage verbracht

Der Bogi Park ist der absolute Inbegriff unserer Kindheit. Zwar war ein Ausflug dorthin ein besonderer Anlass, trotzdem war jeder von uns mindestens einmal dort. Die besonders Coolen durften sogar ihren Geburtstag im Bogi Park feiern. Falls du nicht born & raised in Liesing bist, bist du als Kind vermutlich nicht quietschend durch die Grusel-Höhle gerannt oder am Kletter-Vulkan gescheitert?! Für mich ist das schwer zu glauben, ihr habt ein Stück wunderbare Kindheit verpasst! 

 

Dein erstes Haustier kam aus dem Pappelteich

Ich kann versichern, dass jeder, der in Liesing aufgewachsen ist, mindestens ein Mal in seinem Leben Kaulquappen aus dem Pappelteich mit nach Hause genommen hat. Natürlich mit dem Plan sie wieder auszusetzen, sobald sie sich in Frösche verwandelt haben. Dass die kleinen Tierchen dieses Abenteuer meistens nicht überlebt haben verschweige ich an dieser Stelle lieber. Aber immerhin hat unser kleines Kinderherz sich danach so schuldig gefühlt, dass wir nach diesem traumatischen Erlebnis damit einverstanden waren, sie direkt nach dem Fangen wieder auszusetzen. 

 

Header und Vorschaubild: "Warten auf die U-Bahn" (c) Petra B. Fritz, via flickr, lizensiert über CC BY-ND 2.0

Du wohnst mittlerweile innerhalb des Gürtels? Auch Margareten, Mariahilf oder die Josefstadt haben ihre Eigenheiten.

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 8.9.18
 
Freizeit, 28.12.18
 
Freizeit, 29.4.18