Österreich ist ein gläubiges Land. Ein Großteil der Bevölkerung ist katholisch, was sich vor allem in der Anzahl der Kirchen pro Kopf im Land niederschlägt. Egal ob Kirchensteuerzahler oder nicht – von diesen sieben wunderschönen Kirchen sagt auch dir, zumindest äußerlich, sicherlich eine zu. 

 

Kirche am Steinhof

Baumgartner Höhe 1, 1140 Wien

 

Architekt Otto Wagner tobte sich hier 1904 mit seinem prägenden Jugendstil aus und schuf ein wahres Schmuckstück. Ein Besuch in der lichtdurchfluteten Kirche lohnt sich auf jeden Fall und ist die Busfahrt wert: Allein der Ausblick auf Wien und das angrenzende Erholungsgebiet, die Steinhofgründe, ist ein weiteres Plus. Der Eintritt ist frei. 

Willst du dich weiter auf die Spuren Otto Wagners begeben, dann bist du hier richtig. 

 

Karlskirche

Kreuzherrengasse 1, 1040 Wien

 

Pompös steht das eindrucksvolle Barockgebäude inmitten des gleichnamigen Karlsplatzes. Architekt Johann Bernhard Fischer von Erlach erbaute die Kirche und prägt damit das Stadtbild Wiens. Ein Besuch in der Kirche mit der mächtigen grünen Kuppel inklusive Panoramalift kostet 8 Euro. 

 

Stephansdom

Stephansplatz 3, 1010 Wien

 

Ohne das Wahrzeichen Wiens wäre diese Liste nicht komplett: Der Stephansdom. Mitten im Herzen der Stadt lässt der Dom wirklich nichts aus, was Kirchenliebhaber schätzen: Seitenflügel, Katakomben (in denen auch einige der Habsburger begraben sind) und Domschätze, sowie eine fantastische Sicht über die Dächer des ersten Bezirks vom Kirchturm aus. Der Eintritt zur Kirche selbst ist frei.

 

Wotruba-Kirche

Ottillingerpl. 1, 1230 Wien

 

Die Wotruba Kirche fällt besonders durch die besondere Architektur auf. Genau 152 Betonblöcke wurden für den Bau des Gebäudes nach den Entwürfen von Fritz Wotruba verwendet. Im Inneren der Kirche ist ein schönes Lichtspiel zu beobachten, da sich durch die außergewöhnliche Architektur überschneidende Lichtbündel ergeben. Die Kirche zur heiligsten Dreifaltigkeit ist besonders Instagram-tauglich und der Eintritt frei.

 

Sissi-Kapelle

Am Himmel, Himmelstraße 125, 1190 Wien

 

Die kleine Kapelle liegt am Pfaffenberg, nahe des Gspöttgraben inmitten des Wiener Wald und wurde zu Ehren des Kaiserpaares Elisabeth und Franz erbaut. Pittoresk erhebt sich das kleine, weiße Gebäude zwischen den grünen Bäumen und sollte bei einer ausgiebigen Heurigen-Tour unbedingt besucht werden. Der Eintritt ist frei.  

 

Ruprechskirche

Ruprechtspl. 1, 1010 Wien

 

Die Ruprechtskirche wurde im Jahr 740 erbaut und ist somit die älteste Kirche von Wien. Etwas versteckt im ersten Bezirk hebt sie sich besonders durch den rustikalen Baustil ab – ein schöner Kontrast zum sonst so feinen Erscheinungsbild der Stadt. Der Eintritt ist frei. 

 

Franz-von-Assisi-Kirche

Mexikopl. 12, 1020 Wien-Leopoldstadt

 

Die Pfarrkirche am Mexikoplatz sieht eher aus wie ein verwunschenes Schloss, als wie eine Kirche. Die Kirche wurde um 1900 erbaut und steht inzwischen unter Denkmalschutz. Geheimtipp: Ein Besuch in der angrenzenden Elisabethkapelle, die im Jugendstil eingerichtet und mit einem wunderschönen Kronleuchter ausgestattet ist. Der Eintritt ist frei. 

 

Hier geht es zu unseren liebsten Outdoor-Plätzen im Frühling.

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 4.11.16
 
Design, 20.8.14
 
Freizeit, 14.6.15
 
Design, 3.12.17
 
Freizeit, 28.5.17
 
Freizeit, 28.6.14