Seit Montag heißt es nun beim Einkaufen: #maskeauf!

Während die Einweg-Masken eine fast schon gruselige Stimmung erzeugen können, haben wir eine gute Alternative für euch: Eine ganz schnelle und einfache DIY-Masken Anleitung für daheim. 

Warum selber machen? Ganz klar: Selbstgemachte Masken sehen nicht nur freundlicher aus, sie sind zudem auch noch nachhaltiger, da sie wiederverwendbar sind und somit weniger Müll erzeugen. DIY-Masken sind angenehmer zu tragen, ihr könnt sie individuell an euren Kopf anpassen und die Gefahr des Verrutschens ist dadurch deutlich geringer und ihr greift euch wiederum weniger ins Gesicht. Somit lässt sich der meist stressige „Corona-Supermarkteinkauf“ gleich erfrischender erledigen! Und wer weiß, vielleicht wird eure Maske ja noch zum Fashion It-Piece 2020.

 

Was ihr braucht:

• 2 Stück unterschiedlichen Stoff, jeweils ca. 1 A4 Blatt groß. (Die Maske kann man dann nämlich nachher auf zwei unterschiedlichen Seiten tragen!)

Am besten aus einem Atem-durchlässigen und kochfesten Baumwollstoff, z.B.: ein Kissenbezug oder ein altes T-Shirt.

• Einen Gummi zum Befestigen 2*35 cm. lang bzw. mind. so lang, dass er zweimal zu eurem Ohr und wieder zurück zum Mund geht.

• Für die Schablone: 1 Geodreieck & 1 A4 Blatt Papier 

• Schere

• Maßband

• Stecknadeln (als Hilfe zum Befestigen)

 

Und so geht’s: 

1. Mit Hilfe des Geodreiecks & dem Stück Papier eine Schablone ausschneiden, cm Angaben siehe Bild. (Wichtig: einen 5-10 mm breiten Rand rundherum lassen!)

 

2. Nun die zwei Stoffe jeweils doppelt nehmen und somit jeweils zwei gleichgroße Stoffteile mit Hilfe der Schablone ausschneiden.

 

3. Jeweils beide Stoffteile mit den Innenseiten nach oben übereinanderlegen und entlang der langen, gebogenen Seite (entlang der inneren Linie) zusammennähen. 

 

4. Die zwei entstandenen Stoffteile auffalten und den überschüssigen Rand glattbügeln.

 

5. Nun kommen wir zu den Gummis: Zwei ca. 35 cm lange Gummis abschneiden. (Die können später mit einem Knoten ganz einfach enger gemacht werden)

6. Ein beliebiges Stoffteil nehmen und die zwei Gummis an der schönen (nachher äußeren) Seite, mit Stecknadeln mittig anheften.

 

7. Das andere Stoffteil mit der Innenseite nach oben (sodass die zwei schönen Seiten der Stoffteile nach innen schauen) darauflegen. 

 

8. Die beiden Stoffteile nun gemeinsam mit den Gummis zusammennähen. WICHTIG: auf einer Längsseite sollte in der Mitte ein 5 cm großes Loch bleiben (siehe Foto!) (das ist danach fürs Umdrehen der Maske wichtig!) 

 

9. Nun die fertig genähte Maske einmal umdrehen (Die schönen Seiten kommen nach außen). Die Nähte verschwinden und die angenähten Gummis kommen wieder zum Vorschein.

 

10. Die Maske glatt bügeln & das vorher freigelassen Loch zunähen.

 

11. Tipp: Wenn euch die Bänder doch zu groß geraten sind und ihr die Maske noch einmal fester machen wollt, kein Problem: Einfach zwei Bastel-Perlen durch die Gummis durchziehen (so könnt ihr sie beliebig oft verstellen) oder, so wie wir, an der passenden Stelle einen Knoten machen. 

 

12. Und fertig ist eure selbstgemachte Mund-Nasenschutz-Maske!

Viel Spaß mit euren DIY-Masken! Ihr helft damit euch und euren Mitmenschen, setzt ein Zeichen der Solidarität und tut nebenbei auch der Umwelt etwas Gutes!

Fotos: Johanna Frauenberger

Noch mehr Inspiration für kreative Projekte findest du zum Beispiel hier: Küchenprojekte für die sonst keine Zeit ist: Ciabatta und Gyoza!