Wien ist nicht nur die Stadt der Oper und der Hochkultur, sondern auch der modernen Kunst und Street Art. Dank der vielen legalen Wände an denen man sich künstlerisch austoben kann ist in Wien eine internationale Street-Art Szene entstanden, die mit Farbe grauen Hauswänden neues Leben einhaucht. Hier stellen wir euch einige der besten Street Art Hotspots der Stadt vor und machen euch Lust darauf, euch selbst kreativ auszuleben.

 

Donaukanal

 

(Künstler: Deadbeat Hero, ein Expat aus Amerika der in Wien sein Unwesen treibt)

Ein klassischer Fall von „No-Na“, weiß doch jeder der länger als 2 Tage in Wien verbracht hat, dass die Wände am Donaukanal mittlerweile mehr Farbe als Bausubstanz beinhalten. Die Halbwertszeit der Kunstwerke könnte einer reifen Avocado Konkurrenz machen, wodurch die Graffitis an den Wänden nach 2 Wochen der Abwesenheit kaum wiederzuerkennen sind und ständig etwas Neues entsteht. Dadurch wird einem hier aber auch nie langweilig. 

 

Yppenplatz

Der Yppenplatz ist nicht nur dank seiner hippen Bars und Lokale ein All-Time-Favorite in Wien sondern überzeugt auch durch seine coole Street Art Szene. Nichts schlägt das Gefühl, sich in einer warmen Sommernacht draußen an eine der vielen Bars zu setzen und sich vom bunten Treiben und den Graffitis an den Wänden berauschen zu lassen.

 

Schwendermarkt

Im 15. Bezirk, und speziell um den Schwendermarkt, sind die Wände zu voll geworden, deswegen ist man teilweise sogar schon auf den Boden ausgewichen. Besonders viel los ist hier während Grätzl Festen, wie dem Reindorfgassenfest. Nutz den Besuch auch, um bei einer Lesung, einer Ausstellung oder einem anderem hippen Art-Event in der Galerie Improper Walls gleich um die Ecke vorbeizuschauen.  

 

Mariahilf und Neubau

Ein besonderes Prachtstück findet ihr derzeit ums' Eck vom Museumsquartier, Gardegasse 3. Hier hat Künstler Tom Lohner der Fassade mit einem riesigen Wandgemälde (Mural) ein neues Gesicht gegeben. In Zusammenarbeit mit Hollywood-Schauspielerin Rose McGowan und Calle Libre (nationale Street Art-Vertreter) entwickelte Lohner das Konzept für ein übergroßes Wandkunstwerk (Mural), welches Gedanken, Emotionen, Auswirkungen und Einflüsse der Corona-Pandemie festhält, aber zugleich auch auf Heilung und Hoffnung pocht. 

Dass sich im 6. und 7. Bezirk das Zentrum der Street Art Szene in Wien befindet ist jetzt nicht wirklich überraschend. Besonders tolle Kunstwerke gibt‘s an der Gumpendorferstraße und in der Nähe der Burggasse, Neustiftgasse und Neubaugasse zu bewundern. Unbedingt die während des Calle Libre Festivals bemalte Amonstiege besuchen!

 

Wieden

Der 4. Bezirk versprüht einerseits auf den heruntergelassenen Rollläden am Naschmarkt den Ghetto-Style, wie aus einem amerikanischen Law-and-Order Film der 90er, andererseits beeindruckt er auch an den großen Wänden um die Wienzeile und um die U-Bahn Station Taubstummengasse mit prächtigen großen Wandgemälden. 

 

Leopoldstadt

Aus der Reihe „Who-would-have-thought-it´s-cool-here” wollen wir euch den 2. Bezirk für funky Street Art ans Herz legen. Während sich der Zweite mit der WU, dem Karmelitermarkt und coolen Locations wie der Creau vom dubiosen Würstelprater-Image losgelöst hat, ist auch die kreative Szene hier gewachsen. Zum Teil sogar im Auftrag der Stadt, wie die vielen unterschiedlichst bemalten U-Bahn-Betonpfosten zwischen Krieau und Stadion. Absolut Sehenswert! Auch das Stuwerviertel ist einen Abstecher zwecks Kunstbestaunung wert.

 

Selbst kreativ werden 

Street Art ist nicht nur etwas für erfahrene Profis, sondern auch jede*r Hobbykünstler*in darf seine/ihre künstlerischen Ambitionen ausleben. Ideen findet ihr z.B. hier. Wichtig dabei: Respekt zeigen! Also nicht einfach über ein cooles Graffiti drübermalen (auch Crossing genannt), sonst sieht es schnell nicht mehr so toll aus. Du möchtest nicht gleich ganze Wande bemalen? Dann starte doch kleiner und tob dich beim Zeichnen und Skizzieren aus.

Zeichen auf dem MatePad Pro

Um deinen eigenen Skizzen zu entwerfen brauchst du mittlerweile nicht mehr stapelweise Papier: Das MatePad Pro bietet mit dem M-Pencil die Möglichkeit, auf dem Tablet - wie ein Bleistift auf Papier - zu zeichnen, und das ganz ohne merkbare Zeitverzögerung. Egal, ob du dir Notizen oder eine Skizze machen möchtest, der M-Pencil im sechseckigen Design (inspiriert vom traditionellen Holzstift) ist dafür da, um deine Ideen digital zu synchronisieren. Der Stift lässt sich unkompliziert per Bluetooth verbinden und wird auch automatisch aufgeladen.

Durch über 4000 Druckempfindlichkeitsstufen kannst du hier wirklich zeichnen und das Gerät merkt, ob der Strich fester oder leichter, also dünner oder dicker sein soll - so gelingen sogar Schattierungen. Ein guter Tipps für den Start deiner Künstlerkarriere: Nimma das Tablet mit nach draußen, lass dich an einem netten Plätzchen inspirieren und zeichne, was du um dich siehst. Dank einer super Akkuleistung kannst du das voll aufgeladene Tablet mit Stift 10 Stunden verwenden.

Alle Infos zum Huawei MatePad Pro findest du hier.

Auf dem Huawei P40 Pro sowie auf dem MatePadPro ist kein Google Play Store vorinstalliert, sondern die hauseigene App Platform Huawei AppGallery. Die Huawei AppGallery ist der drittgrößte App-Marktplatz der Welt und wächst täglich weiter. Solltest du aktuell jedoch deine Lieblingsapps nicht finden können, gibt es verschiedene Wege, wie du schnell zu deinen gewünschten Apps kommst. Informiere dich hier auf Huawei Community! 

 

Street Photography

Du bringst keine coolen Kunstwerke hin? Macht nichts. Nicht jede*r ist der/die geborene Künstler*in - deine kreativen Talente liegen vielleicht ganz wo anders. Versuch doch mal Street Art oder auch einfach die Straßen Wiens cool zu fotografieren. Auch hierfür haben wir das passende Gerät: Mit dem Kamerawunder P40 Pro von Huawei kann Fotografieren nur Spaß machen. 

Noch mehr Tipps zu Street Photography findest du hier.

Das Gerät sieht mega fancy aus, liegt gut in der Hand und dank seitlich abgerundetem, großflächigem Display bekommst du einen richtigen Wallpaper-Effekt hin. Super, also um sich fototechnisch richtig auszutoben. Sollten die Lichtbedingungen gerade nicht wirklich mitspielen, ist es auch kein Problem, denn dank des Nachtmodus kannst du die schönen Dinge auch im Dunkeln gestochen scharf erfassen, und zwar mit großartiger Beleuchtung und klaren Farben.

Unser Tipps für richtig nice Fotos und einen lustigen Nachmittag: Veranstalte einen Fotowalk und nimm deine eigene Stadt mit neuen Augen wahr. Nimm deine Freunde mit - wer zum Schluss das schönste Foto hat, wird den ganzen Abend eingeladen. Viel Spaß beim Kreativ sein!

 

Tipps für diese Recherche haben wir uns von den Machern von Vienna Murals geholt, die auf ihrer Homepage eine kostenlose, laufend aktualisierte Map zu allen Street-Art Standorten in Wien bereitstellen. 

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Huawei. Die Fotos wurden mit dem Huawei P40 Pro aufgenommen.

Hier geht's zu einem Artikel über Kunst in U-Bahn-Stationen. Übrigens: Da sich die Street Art Szene schnell wandelt können wir nicht garantieren, dass die Kunstwerke noch alle vorhanden sind.

Mehr zum Thema
 
 
 
Freizeit, 10.11.17
 
Design, 20.8.14