Schaut man sich auf dem kleinen Hauptplatz von Wien Mauer um, so fällt eines direkt ins Auge: die riesige Baumpresse und rechts davon eine kleine Austecktafel. Die Heurigen: Wiltschko, Steinklammer und viele mehr haben im Herbst geöffnet und der Weg vom Maurer Hauptplatz zu einem der vielen urtypischen Heurigen, in dem kleinen Heurigendorf in Wien, ist nicht weit. 

Spätestens nach dem altbekannten Ausruf „man bringe den Spritzwein“ von Häupl war klar: Wiener haben eine ganz besondere Beziehung zu Wein. Nicht umsonst sind 622 Hektar des Wiener Stadtgebietes mit Rebstöcken bepflanzt. Der Wiener Weinbau ist vermutlich so alt wie die Stadt selbst. Den Anstoß dazu gab Kaiser Joseph der Zweite mit dem weisen Beschluss 1784, dass Wein und Lebensmittel aus eigener Erzeugung direkt am Hof verkauft werden durften. Die Geburtsstunde des „Leutgeben’s“. Etwas, dass wir heute als „Homeparty“ mit etwas geizigen Gastgebern bezeichnen würden. Da es an Infrastruktur fehlte, wurde der Wein nämlich auch direkt im Wohnzimmer ausgeschenkt, natürlich gegen einen Unkostenbeitrag. Sichtbares Zeichen eines geöffneten Betriebes ist ein Kranz oder grüner Buschen über dem Eingangstor. Eine Tradition, die heute noch gelebt wird und von welcher der Ausspruch „Ausg´steckt is“ abstammt. Wir waren für euch im Heurigendorf Wien Mauer und haben uns die urigsten, modernsten und traditionellsten Heurigen angeschaut. 

 

Steinklammer

Jesuitensteig 28, 1230 Wien

 

Ausg´steckt hat der Heurigen „Steinklammer“ von 19.10. bis 10.11. Der Heurige steht nicht nur für waschechte Wiener Heurigenkultur und ausgezeichneten Wein, sondern auch für die lange Tradition der Wiener Weinkultur. Seit 1697 gibt es den Familienbetrieb schon, der mittlerweile in der zehnten Generation weitergeführt wird. „Ehre die Scholle, die dich nährt“, ein Ausspruch der auf einem uralten Fass im Keller des Heurigen zu finden ist. Denn nur wer mit der Natur zusammenarbeitet, kann über so lange Zeit bestehen und so guten Wein produzieren wie die Familie Steinklammer, welche zertifizierte Bio-Weinbauern sind. 

 

Grausenburger

Maurer Lange Gasse 101a, 1230 Wien

 

Zur Familie der traditionellen Heurigen in Mauer gehört auch der Buschenschank „Grausenburger“. 

Urige Gemütlichkeit und die freundliche Bedienung sprechen genauso für diesen Heurigen wie der schöne Gastgarten. Wie beim Wein, merkt man auch bei den Speisen die hauseigene Qualität. Zu Halloween gibt’s zusätzlich zum guten Wein auch noch Livemusik. Ausg´steckt is noch bis 24.10. und dann wieder ab 25.11 bis 19.12.

 

Wiltschko

Wittgensteinstraße 143, 1230 Wien

 

Die Vielfalt der Heurigen in Mauer zeigt sich beim Heurigen „Wiltschko“. Hier kann man die urtypische Brettljause direkt in den Weinbergen genießen. Der moderne Heurige ist, ebenso wie der Heurige „Steinklammer“, als „Top Heurige“ ausgezeichnet und bietet all jenen, die neben der Brettljausen auch gehobene Wiener Küche suchen, ein wunderbares Ambiente. Genießen kann man die schöne Aussicht und den ein oder anderen edlen Tropfen noch bis 23.10. und von 27.11 bis 15.12.

Alle Foto: (c) Lio Longlife

Hier findet ihr noch weitere Heurige in Ottakring, Stammersdorf, Neustift am Walde und Nussdorf.

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 7.10.18
 
Freizeit, 29.9.17
 
Freizeit, 16.11.19
 
Freizeit, 28.6.14
 
Freizeit, 20.5.16