Du möchtest dich am liebsten drinnen verkriechen und erst im April wieder rauskommen? We feel you. Aber der Winter wird noch etwas dauern und gemütliche Wochenenden mit entspannten Museumsbesuchen und anschließenden Coffee Dates sind eigentlich gar nicht so schlecht. Hier ein paar coole Ausstellungen, für die es sich lohnt, das Bett zu verlassen:

 

 

Kunsthalle Wien: Annette Kelm – Tomato Target 

bis 24.3.2019

Museumsplatz 1, 1070 Wien

Annette Kelm fotografiert hauptsächlich analog und hat dabei eine ganz besondere Bildsprache. Die Stillleben, die sie präsentiert, sind alltägliche Objekte, die am Foto dann vollkommen anders, teilweise sogar fremd wirken. Die gesamte Ausstellung spielt mit diesem Phänomen.

Eine weitere coole Ausstellung, die noch bis zum 17.2. in der Kunsthalle zu sehen ist: Antarktika. Hier werden Werke von Künstlerinnen und Künstler ausgestellt, die sich mit Entfremdung beschäftigen.

 

Westlicht: Model Arbus Goldin 

bis 24.3.2019

Westbahnstraße 40, 1070 Wien

Im Westlicht werden zurzeit Bilder von drei amerikanischen Fotografinnen ausgestellt, die sich alle im weitesten Sinne mit der menschlichen Gesellschaft beschäftigen. Die drei Frauen stammen aus drei verschiedenen Generationen und werfen mit ihren Bildern einen Blick auf Randgruppen und unterschiedliche Lebenswelten. Von verstörend bis humorvoll.

 

MAK: SAGMEISTER & WALSH: Beauty 

bis 31.3.2019

Stubenring 5, 1010 Wien

Bei der Beauty Ausstellung von Sagmeister und Walsh geht es um die Wechselwirkung zwischen Schönheit und dem Mensch. Warum fühlen wir uns zu Schönem hingezogen? Was finden wir überhaupt schön? Auch für Kunstmuffel ist diese Ausstellung interessant, weil der Besucher durch Fragen zur Interaktion aufgefordert wird. Die Ausstellung eignet sich auch ausgezeichnet für neuen Insta Story-Content.

 

Jüdisches Museum: Leonard Bernstein. Ein New Yorker in Wien 

bis 28.4.2019

Judenplatz 8, 1010 Wien

Der jüdische Stardirigent wäre mittlerweils 100 Jahre alt und das Jüdische Museum widmet ihm daher eine Ausstellung, die das Verhältnis des Künstlers mit der Musikstadt Wien beleuchtet. Dabei geht es um die politische Komponente, seine jüdischen Wurzeln, aber auch darum wie wichtig Bernstein für die Wiener Philharmoniker und sogar die österreichische Innenpolitik war. #BernsteinAt100

 

Belvedere: Stadt der Frauen 

bis 19.5.2019

Rennweg 6A, 1030 Wien

Helene von Taussig, Weiblicher Akt auf blauem Stuhl, 1920 / 1930, Foto: Johannes Stoll © Belvedere, Wien

Die Ausstellung im Unteren Belvedere beschäftigt sich mit Künstlerinnen in Wien von 1900 bis 1938. Die Frauen, die heute eher unbekannt sind, leisteten damals einen großen Beitrag und haben die Strömungen der Moderne beeinflusst. In einer Zeit in der es Frauen als Künstlerinnen noch viel schwerer hatte, haben sie es geschafft sich eine Karriere aufzubauen. Die Kunstrichtungen reichen von Stimmungsimpressionismus und Secessionismus über Expressionismus bis zu Kinetismus oder der Neuen Sachlichkeit. #CityofWomen

 

Header: Lisette Model, Fashion Show, New York City 1940 © Estate of Lisette Model & Nan Goldin, C.Z. and Max on the beach, Truro, MA, 1976 © Nan Goldin 
Vorschaubild: Nan Goldin, Jimmy Paulette and Tabboo! in the bathroom, New York City 1991 © Nan Goldin 

Wenn dir das zu wenig Auswahl ist, findest du hier noch 17 weitere Aktivitäten, die dir den Winter in Wien versüßen.

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 12.4.18