Es ist Oktober und bald ist wieder Viennale-Zeit. Jährlich findet das urbane Filmfestival Ende Oktober statt und bringt dabei internationale Filme nach Wien. In den gemütlichen innerstädtischen Independent-Kinos werden sie ausgestrahlt und bringen künstlerischen Flair in die kalten Herbstabende. Auch deinem Intellekt kannst du bei der Viennale schmeicheln und dich voll und ganz in der Welt des Filmes verlieren. 

Der Vorverkauf beginnt am 17.10. - du kannst dich allerdings schon jetzt hier vorregistrieren! Du solltest generell schnell sein beim Ticketkauf, da die beliebtesten Filme immer recht schnell ausverkauft sind. 

 

Eröffnungsfilm

Miss Marx 

Italien, Belgien, 2020

(c) Viennale

Als Frau, die ihrer Zeit voraus ist, wird Eleanor Marx portraitiert, als sie nach dem Tod ihres Vaters dessen Erbe antritt. Ab diesem Zeitpunkt steht sie im Konflikt zwischen dem "Auftrag", dieses Erbe und dessen Aufgaben fortzuführen und ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen. Der Film hält fest, wie eine Frau mit den Widersprüchen ihrer Epoche kämpft und dann doch daran zerbricht. Der Film von Susanna Nichhiarelli und Alessio Lazzareschi wird am 22. Oktober am Abend (Eröffnungstag) in allen teilnehmenden Kinos gespielt. 

 

Features  

Feature Filme sind Filme, die mindestens 40 Minuten lang sind. In der Regel sind sie zwischen 70 und 210 Minuten lang. 

 

Domovine / Homeland 

Serbien, 2020

Wann: Freitag, 23.10. um 11 Uhr im Metro & Donnerstag 29.10. um 13:30 Uhr im Filmmuseum 

Das Wort "Domovine" bedeutet der Ort an dem wir uns zuhause fühlen. In diesem Kunststück geht es um eine Frau, die auf der Suche nach Wurzeln, durch ein Land fährt, das von Kriegsspuren gezeichnet ist. Im Film verschmelzen Archivbilder mit Erinnerungen der Großmutter, die einst vor dem Bürgerkrieg floh. Eine persönliche Reise über den Verlust der Heimat und die Trauer darüber.

 

Atarrabi Et Mikelats

Frankreich, Belgien, 2020 

Wann: Samstag 24.10. um 18:30 Uhr in der Urania, Sonntag 25.10. um 16 Uhr im Metro & Montag 26.10. im Votiv

(c) Viennale 

In diesem werk geht's um den ewigen Konflikt von Gut und Böse kombiniert mit der Welt der baskischen Mythen. Es geht um zwei Brüder (deren Namen den Titel des Filmes bilden) die von ihrer Mutter dem Teufel zur Erziehung überlassen wurden. Während ein Bruder sich dem Teufel zugewandt hat, begibt sich der andere Bruder auf eine Reise durch die Welt. Doch auch auf ihn hat der Teufel Einfluss. 

 

Her Name Was Europe 

Deutschland, 2020

Wann: Freitag 23.10. um 21 Uhr im Filmmuseum, Samstag 24.10 um 19:15 Uhr & Sonntag 25.10. um 19 Uhr 

(c) Viennale

Hier geht's um den Stier, der damals Europa entführte - dieser war vermutlich ein Auerochse. Durch Rückzüchtung versucht man diese, mittlerweile ausgestorbene Ur Art des Hausrindes mit Hörnern wieder zu kreieren. Ein skurriler Film mit überraschenden Momenten, in dem die Ironie garantiert nicht zu kurz kommt. 

 

Frem

Tschechische Republik, Slowakai, 2020 

Wann: Freitag 23.10. um 18:30 Uhr in der Urania, Samstag 24.10. um 20:30 Uhr im Le Studio & am Montag 26.10. um 12:45 Uhr im Stadtkino im Künstlerhaus

Frem behandelt abstrakt dargestellt Themen wie den Klimawandel: ein Alien fliegt über die Antarktis, ohne dabei zu wissen dass es sich hier um das langsam schmelzende ewige Eis handelt. Aber man merkt, dass neben der Neugierde auch ein Gefühl der Frustration bei dem Wesen entsteht. In diesem Film geht es um die großen klimatischen Zusammenhänge. 

 

Los Conductos 

Frankreich, Kolumbien, Brasilien, 2020

Wann: Freitag 23.10. um 15:30 Uhr im Stadtkino im Künstlerhaus, Samstag 24.10. um 20:30 Uhr im Admiralkino & Montag 26.10. um 11 Uhr in der Urania

(c) Viennale 

Einer Sekte entkommen, jobbt Pinky in einer illegalen T-Shirt Druckerei um sich über Wasser zu halten. Doch seine Vergangenheit holt ihn immer wieder ein und es ist quasi unmöglich dem "Teufelskreis" aus den eigenen Dämonen, Drogen, Armut, Kriminalität und Gewalt zu entkommen. Das Ganze spielt in Kolumbien und ist sehr eingänglich und intensiv. 

 

Intimate Distances 

Großbritannien, USA, 2020

Wann: Samstag 24.10. um 16 Uhr in der Urania, Montag 26.10. um 18 Uhr im Le Studio, Donnerstag 29.10. um 13 Uhr im Stadtsaal im Künstlerhaus & Samstag 32.10. um 20:30 Uhr im Filmcasino

In Zeiten sticht dieser Filmtitel wohl hervor - in diesem werk geht's allerdings um eine andere Art von Distanz. Nämlich die, die in der Großstadt mit der Anonymität zwischen Menschen einhergeht, die sich nicht kennen. Doch die hier wird sie durchbrochen, indem die Hauptdarstellerin Männer auf der Straße anspricht, die sie sich in der einer Verbrechers vorstellen kann. Hier verschwimmen Grenzen. 

 

Monografien

Bei Monografien wird das gesamte Werk eines/r Künstler*in gewürdigt.

 

Christoph Schlingensief 

(c) Viennale

Bei der diesjährigen Viennale werden zahlreiche Werke des deutschen Filmschaffers gezeigt.

 

Außerdem gibt es noch Kurzfilme (Shorts), Histografien (das Kino wird als Ort der Erinnerung gezeigt) Kinematografien (mehrere Filme zu einem Thema) im Rahmen der Viennale 2020. 

 

Das ganze Programm im Detail findest du hier! 

Mehr zum Thema
 
Kultur, 20.8.20
 
Kultur, 11.2.18