Organisatorisches

✅ Checke, ob du Semesterticket für die Öffis, Stempel oder Ausweis für die Bibliothek und überhaupt eine An- bzw. Rückmeldung für deine Uni hast. Das spart Nerven und in den meisten Fällen auch Strafgeld. Lieb schauen hilft dir sonst nämlich auch nix mehr

✅ Setz dich mit Stift und Papier hin und mach eine Liste von allen Semester Opening Partys in den kommenden zwei Wochen. Es zahlt sich aus, Getränkespecials, Studentenvergünstigungen und DJ Line-ups mit einem Punktesystem zu gewichten, um den idealen Partymarathon eruieren zu können.

✅ Melde dich schleunigst zu einem oder mehreren USI-Kursen an. Der Winter kommt, er wird hart - und ebenso hartnäckig kommt der Winterspeck. Wenn es dann um 18 Uhr dunkel ist und du von der Uni nach Hause schlurfst, verlieren sich jegliche Pläne à la "Ich geh abends meistens joggen" neben den Chipsbröseln zwischen den Sofakissen. USI hilft dir.

✅ Setz dich wieder mit Stift und Papier hin und mach dir einen Semesterfahrplan. Zeichne dazu schematisch die Semestermonate (sind eh nur vier) als Säulen auf und trage farblich codiert Prüfungen, Arbeitsabgaben, Anmeldefristen und Präsentationstermine ein. Damit bewahrst du den Überblick. Es kann allerdings zu schlechten Träumen führen, sich solch ein Papier in Bettnähe aufzuhängen. Schublade tut's auch.

✅ Weniger lustig aber umso wichtiger ist es, deinen Laptop einer ordentlichen Reinigung zu unterziehen. Säubere Desktop, leere Ordner und Platzhalter jeder Art. Schaffe Platz auf der Dropbox und lösche endlich die zig Post-Party-Foto Ordner. Mach ein anständiges Backup und wechsle zur Feier des Tages das Hintergrundbild. Das schafft Arbeitsanreize.

 Hol dir den neuen goodnight.at - Newbie Guide! Den gibt's bei facultas und auf allen lohnenswerten Studi-Partys! Der Guide ist die perfekte Orientierungshilfe für Erstsemestrige und andere Wien-Neulinge: von den besten Lernplätzen, über Tipps zur Wohnungssuche bis hin zu den schönsten Lokalen rund um die Unis, ist er voll mit Insiderwissen. Denn wie wir wissen: die ersten Semester sind die Herausforderndsten – aber auch die Aufregendsten und die Schönsten!

 

Messen, Events und Orientierungstage

✅ Geh zu den Orientierungstagen deiner bzw. aller Universitäten und nimm dort fröhlich im Erstesemestigen Style lächelnd die Goodiebags entgegen. Sammel strategisch alle Kugelschreiber daraus zusammen, es lohnt sich nicht, eitel nach Farbe, Schreibqualität oder politischen Statements auszusortieren. Du wirst sie alle noch früh genug brauchen.

✅ Geh außerdem zu den Orientierungstagen, um Menschen von der gleichen Studienrichtung kennen zu lernen. Tu das, wenn du Erstesemestrige*r bist und tu das auch, wenn du schon weiter bist, es bis jetzt aber nicht für wichtig empfunden hast Leute aus dem gleichen Fach zu kennen und deshalb außer der STEOP immer noch keine ECTs hast.

 

Life Hacks für den Uni Alltag

✅ Geh zum Ikea oder Blumenladen ums Eck und kauf dir eine Zimmerpflanze. Du solltest dir, ganz wie früher mit Tamagotchi, vornehmen, dieses Lebewesen über mehrere Semester am Leben zu erhalten und vielleicht sogar zum Wachstum anzuregen (Gießen hilft meistens). Das verleiht dir ein Gefühl von Verantwortungsbewusstsein. Sukkulenten wie Kakteen zählen nicht. 

✅ Passe zeitnah deine Tinder, Once, Candidate und Parship Profile an. Es empfiehlt sich, von den amateurhaften Surf-Fotos aus deinem heurigen Portugal Urlaub abzusehen, wenn du nicht einer unter tausenden sein möchtest. Sei ausgefallen und trau dich was Neues. Außerdem: Verwende nicht das gleiche Foto in Dating und Sozialen Medien. Wien ist ein Dorf.

via GIPHY

✅ Geh in die Apotheke oder zu einem Drogeriemarkt und besorge dir eine größere Packung Oropax. Die helfen gegen betrunkene Mitbewohner, schlafende Gspusis und nervtötend geräuschvolle Bibliothekssitznachbar

✅ Leg dir prophylaktisch einen mittelgroßen Vorrat an Alkoholika zu - du wirst ihn brauchen. Eine Sammlung verschiedener (!) Billigweinflaschen lohnt sich für fremde WG Partys als Mitbringsel - immer die gleichen entlarven dich schnell. Außerdem zahlt sich eine Investition in ein, zwei Flaschen bessere Spirituosen für studentische Gründe "etwas zu feiern" aus. Du wirst sehen, diese Gründe kommen noch vor Allerheiligen.

✅ Wenn dein arbeitstechnischer Semesterplan schon steht, scanne ihn auf Lücken und verlängerte Wochenenden. Davon gibt es im Wintersemester einige. Nutze diese Löcher im Kalender für Ausflüge Richtung Norden und Osten - Budapest, Bratislava, Prag und Co locken nicht nur mit allerhand Kultur, sondern auch mit ausgeprägten Partyszenen und spottbilligen Bierpreisen. Wo du am besten aufgehoben bist, findest du hier

✅ Miste deinen Kleiderschrank aus. Es kann ganz praktisch sein, die herausfallenden Textilhaufen in "für wohltätige Zwecke", "für den Sommer, der vorbei ist" und "für Herbst und Winter" zu unterteilen. Je nachdem, auf welche Uni du gehst, kannst du nach dem Ausmisten und Aufräumen auch gleich noch Einkaufen gehen: Stehkragerl und schwarze Strumpfhosen (Jus), weiße Turnpatscherl und Markenpolo (WU), Waldviertler und Mammut Windjacke (Boku), Pastell Strickweste und Cordhose (Med), schwarzes T-Shirt und Hose (TU) und Plateauabsätze und gelbes Kleid (Angewandte).

✅ Geh im Geiste deine Unifreunde durch und entsinne dich all jener, deren Mitschriften und Noten meistens um mehrere Grade besser sind als deine. Die Facebook Suchfunktion nach Unis kann dabei helfen. Melde dich bei diesen Leuten alias "gehma ENDLICH mal wieder auf einen Kaffee" (auch wenn ihr noch nie auf einen wart). Betreibe dort instrumentales Networking und stelle die Weichen für gemeinsame Gruppenarbeiten und Lernnachmittage.

via GIPHY

✅ Such im Internet nach Studi-Rezepten und Ideen für Essen, das man vorbereiten kann. Im nächsten Schritt wäschst du deine alten Marmeladegläser vom Sommer gründlich aus oder investierst in ordentlich tropfdichtes Tupperware Geschirr. Damit bist du dann ausgestattet, um dich im Unileben auch unterwegs zu verköstigen. Weil jeden Tag Semmerl hängt dir bald zum Hals raus und der Rest kann schnell ganz schön teuer werden. Trotzdem solltest du die Lokale rund um Hauptuni, TU und WU auschecken, ab und zu hilft eben nur mehr Kuchen.

 

und zu guter Letzt: 

✅ Bastel dir selbst eine kleine Schultüte (gibt es auch fertig im Papierfachhandel), die du neben Bleistift, Spitzer und Radiergummi in gleicher Farbe auch mit Schokoriegeln, Minischnäpsen und Post-Its auffüllst. Gönn dir - das hebt die Motivation.

via GIPHY

 

Noch mehr Tipps gefällig? Hier kommen neue Lokale, die du unbedingt auschecken solltest!