Bezahlte Anzeige

 

Regelmäßige Festivalbesucher wissen: Man trifft auf jedem Festival dieselben Leute. So auch am Frequency Festival, das vergangene Woche im VAZ in St.Pölten stattfand. Natürlich gibt es Variationen in alle Richtungen, aber die folgenden Typen hast du bestimmt getroffen.

 

Der Szene-Typ

Er hat selbst eine Band und träumt davon als Headliner auf der Bühne zu stehen. Während du das Konzert hören möchtest, erzählt er dir unaufhörlich, welche Fehler die Band auf der Bühne macht, wie viele Klicks sein letzter Song hat und, dass er nächstes Jahr garantiert gebucht wird. Träum weiter Burli.

Warum ist er hier: Er hofft von Fans erkannt zu werden.

Erkennungsmerkmal: schwarzes Outfit, Tattoos, Snapback.

 

Das Coachella Hipster Girl

Schon Wochen vorher hat sie auf ihrem YouTube Channel die neusten Festival Outfits präsentiert und zeigt nun stolz ihre neu erworbene Fähigkeit: Perfektes Make-up ohne Spiegel. Sie ist stets auf der Suche nach dem besten Licht für Selfies (#sundown #music #festivallove) und auf welchem Klo es Spiegel gibt (nur zur Sicherheit). Dabei verpasst sie die wichtigsten Headliner. 

Warum ist sie hier: Um auf Snapchat was erzählen zu können.

Erkennungsmerkmal: Zöpfe, Blumenketten, Smartphone, BFFs

 

Der Poser

Beispielbild: Gewinner des Radio.com Award der Kategorie "Most Pervasive Coachella Phobia" am Coachella Festival 2015

Der Poser zeigt am Festival gerne sein besten Stück: den Bizeps, das Sixpack oder die fein definierte Brustmuskulatur. Dabei verkrampft er meistens ein wenig. Gut für ihn: Mit einem vollen Bier in der Hand kann man gleich ein paar Übrigen machen. Zum Frühstück gibt's dann den obligatorischen Eiweißshake. Lecker.

Warum ist er hier: Um den Mädels endlich seinen nackten Oberkörper zu präsentieren.

Erkennungsmerkmal: blank rasierte Brust, angespannte Oberarme, eingezogener Bauch.

 

Der Superfan

Der wahre Fan kann warten. Er kommt früh und verlässt den Premiumplatz vor der Bühne nicht einmal zum Essen, Trinken oder Pinkeln, er singt jedes Lied mit, schreit, kreischt und wartet auf einen einzigen Blick von seinem Liebling. Hier ist viel Liebe im Spiel. 

Warum ist er hier: Um seine Lieblingsband(s) zum fünfzehnten Mal live zu sehen.

Erkennungsmerkmal: Bandshirt und Ausdauer

 

Der Besoffene

Zum Frühstück gibt's Wodka Orange, danach wird das erste Bier aufgemacht. Ohne Bierhelm verbringt er die meiste Zeit am Campingplatz, damit niemand sein Bier wegtrinkt. Wenn er es mal zur Bühne schafft, ist er ein enthusiastischer Fan. Auch wenn die Band, deren Lied er laut mitsingt eigentlich schon gestern aufgetreten ist. 

Warum ist er hier: Um in seinem Campingsessel zu sitzen und ganz viel Bier zu trinken.

Erkennungsmerkmal: Du wirst ihn riechen.

 

Der Maskierte

Er ist ein ganz Lustiger. Du wirst ihn auf jedem Festival sehen. Keine Ahnung warum.

Warum ist er hier: Um sein Kostüm auszuführen und viele Fotos mit hübschen Mädels zu machen, denen er (weil er ja in einem Kostüm steckt) unerkannt auf den Arsch greifen kann.

Erkennungsmerkmal: Naja, er steckt in einem Kostüm

 

Die Girlgang

Obwohl eigentlich immer eine speibt sind sie zuckersüß und sehr beliebt bei fast allen männlichen Festivalbesuchern. Praktisch: Es ist immer eine da, die einem beim Speiben die bunten Haare hält.

Warum sind sie hier: Weil Ferien sind und die anderen der Clique auch da sind.

Erkennungsmerkmal: Arme und Beine sind voller Edding. Mindestens fünf Piercings pro Gang.

 

Fotos: Anna Gugerell

Letztes Jahr hat sich Anna gefragt: Ist man mit 25 Jahren eigentlich schon zu alt für ein Festival?

Mehr zum Thema