So kommst du hin

Der Lainzer Tiergarten hat mehrere Eingangstore. Am einfachsten zu erreichen ist das Lainzer und das St. Veiter Tor.

Zum Lainzer Tor fährst du am besten mit der Straßenbahnlinie 60 oder dem Bus 55A.

Mit der Buslinie 54A ab der U-Bahn Station Ober St. Veit kommst du direkt zum St. Veiter Tor.

 

Wandern im Naturschutzgebiet

Der Lainzer Tiergarten ist von Februar bis November täglich ab 8 Uhr bis Einbruch der Dämmerung geöffnet. Das riesige Areal ist perfekt für Sonntagspaziergänge, Laufrunden und auch für die Jause danach. Es gibt kilometerweite, gekennzeichnete Wege von denen man nicht abweichen sollte. Der Wald ist Naturschutzgebiet. Hier leben viele Tiere, die nicht gestört werden wollen. 

Von Wildschweinen und Hirschen über zahlreiche Vogelarten bis hin zu Reptilien – das Gebiet ist dicht besiedelt. Sei aber nicht enttäuscht, wenn du mal keine Tiere siehst. Nachdem sie hier sehr frei leben, haben sie auch die Möglichkeit sich sonntags vor den Wanderern zu verstecken. 

Für besonders Naturinteressierte gibt es den Waldlehrpfad (1 km) und den Naturlehrpfad (2,5 km). Wer hier entlang spaziert findet Info Tafeln, Tipps für kleine Experimente und Erklärungen. Perfekt für einen Ausflug mit Kindern.

Hier ein Überblick über den gesamten Tiergarten und die Wanderwege samt Einkehrstationen:

© Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49)

 

Lokale

Hermes 

Hermesstraße, 1130 Wien, am besten über Lainzer Tor zu erreichen

Die Hermesvilla, oder auch das „Schloss der Träume“ für Kaiserin Sissi, ist ein Must-visit, wenn man sich schon im Lainzer Tierpark herumtreibt. Die vielen Türmchen und hellen Säulen haben genau den richtigen Grad an Kitsch und sind der perfekte Hintergrund für Ausflugsselfies. Die Villa beherbergt das gleichnamige Lokal Hermes, das (zumindest bei gutem Wetter) schnell mal etwas überfüllt sein kann. Auf der Karte steht hier Herzhaftes mit Hauptspeisen ab 10 Euro und sonntags sogar ofenfrischer Braten. Auch wenns fast schon cheesy ist, ein Gläschen auf der Terrasse muss auf jeden Fall drin sein.

 

Rohrhaus 

Am besten über St. Veiter oder Lainzer Tor zu erreichen

Das Rohrhaus liegt mitten im Lainzer Tiergarten, man muss also in jedem Fall ein Stückchen Weg zu Fuß zurücklegen. Doch der Weg lohnt sich. Das Lokal ist zwar nicht so schick wie das Hermes, dafür sitzt man hier mitten im Grünen und das Essen ist gut und günstig. Von Rindsgulasch über Schnitzel bis Frankfurter – hier werden alle Wanderer glücklich. Auch sehr zu empfehlen: Milchrahm- oder Apfelstrudel mit Vanillesauce.

 

Hirschgstemm 

Am besten über das Laabertor zu erreichen

Das dritte Lokal im Lainzer Tiergarten liegt schon fast an der niederösterreichischen Grenze und ist ein gemütliches Schutzhaus mit ebenfalls klassisch österreichischer Küche.

 

Weiter Wander- und Spazierwege durch Wiens Wälder findest du hier.

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 8.9.18
 
Freizeit, 21.7.17
 
Freizeit, 24.1.19