Brände hier, Überflutungen dort – der Klimawandel ist überall zu sehen. Seit Fridays for Future mit tausenden Menschen auf die Straße geht, haben viele von uns die Greta in sich entdeckt und Aktivismus-Luft geschnuppert. Doch was kann man in Wien an den anderen sechs Tagen in der Woche tun, wenn keine Freitagsdemo ist? Fahrradfahren, wenig Fleisch essen, Plastik vermeiden, das kennen wir alles schon. Sich in einer Gruppe zu engagieren lindert den Weltschmerz aber noch viel mehr und davon gibt es in Wien so einige. Ihr bekommt von uns einen kleinen Überblick, es lohnt sich aber immer, sich die Positionspapiere selbst nochmal genauer anzuschauen, bevor man sich für eine Gruppe entscheidet.

 

System Change not Climate Change

SCNCC ist eine soziale Bewegung, die ihren Fokus auf Klimagerechtigkeit und kapitalismuskritische Transformation richtet. Das bedeutet, dass sie sich vor allem mit den Menschen solidarisieren, die am meisten von den Folgen der Klimakrise und des in ihren Augen ungerechten Wirtschaftssystems betroffen sind, obwohl sie am wenigsten Schuld am menschengemachten Klimawandel tragen. Die Lokalgruppe in Wien lädt regelmäßig zum Willkommens-Austausch ein, wo ihr über ihre allgemeinen Positionen und aktuellen Kampagnen informiert werdet. Wie alle anderen Gruppen auch freut sich SCNCC immer über Menschen, die sich mit Grafikdesign, Recht, Social Media etc. auskennen, was nicht bedeutet, dass irgendwelche Vorkenntnisse nötig sind! Hier gibt´s das Ganze in ausführlich.

 

Team*Aktiv von Global2000

Das Team*Aktiv widmet sich mehrere Monate lang einem Schwerpunktthema von Global2000, der führenden Umweltorganisation Österreichs, und wird dabei von Expert*innen unterstützt. Zu den Themen werden Aktionen und Veranstaltungen geplant und umgesetzt, bei denen viel kreativer Freiraum vorhanden ist. Seit September beschäftigt sich die Gruppe in ihren wöchentlichen Treffen am Mittwochabend mit dem Stopp des Atomkraftwerks Krško. Hier kommst du zum Team*Aktiv.

 

Fridays for Future

Diese Gruppe kennen heutzutage ja wirklich alle durch die regelmäßig stattfindenden Demos, für die inzwischen nicht nur Schüler*innen die Schule schwänzen, sondern der sich nun auch Wissenschaftler*innen, Studierende, Eltern oder die „Omas gegen Rechts“ anschließen. Doch diese Demos organisieren sich nicht von allein! Ob IT, Verwaltung oder Kreativwerkstatt – bei FFF gibt es so einige Posten zu vergeben. Alle Infos findest du hier!

 

Climate Walk

Wanderfreudige aufgepasst, es wird sportlich! Das in Wien entstandene Team vom Climate Walk hat vor, nächstes Jahr vom Norden Norwegens bis nach Portugal zu Fuß zu gehen und verbindet dabei Forschung und Bildung. Unterwegs beobachtet das Team zum einen, wie die Regionen vom Klimawandel betroffen sind, indem es mit Menschen vor Ort über ihre Erfahrungen spricht, und veranstaltet zum anderen Workshops und vernetzt damit lokale Initiativen. Das gewonnene Material wird künstlerisch und medial festgehalten und aufbereitet. Das Ganze wird 18 Monate dauern und natürlich kann man sie auch nur etappenweise begleiten.
Ab Dezember sucht das Team Unterstützung für die Organisation des Europa Walks, damit du das nicht verpasst, kannst du dich hier für ihren Newsletter anmelden. Die Mithilfe bei der Organisation ist aber natürlich keine Voraussetzung, um beim Walk mitzuwandern!

 

Klimacamp

Jedes Jahr im späten Frühling findet in Wien das Klimacamp statt. Das Camp ist laut dem Team „ein Ort der Vernetzung und Bildung verschiedener politischer und gesellschaftlicher Gruppen, die sich für ökologische Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit einsetzen.“ Beim Programm dieser „temporären Oasen“ kommt niemand zu kurz: dieses Jahr gab es Yoga, Nähcafés, Aktionstraining, Workshops und Vorträge zu Geschlechtergerechtigkeit, Permakultur oder Menschenrechte. Wenn du Teil des Teams wirst, kannst du mithelfen, das nächste Programm zu gestalten, das Camp mit Hard- und Software zu organisieren und vieles mehr. Hier erfahrt ihr, wann der nächste Einstiegsworkshop ist.

 

Extinction Rebellion

Extinction Rebellion ist eine internationale Bewegung, die nicht nur auf die tödliche Bedrohung der Klimakrise aufmerksam macht und die Regierung zum unverzüglichen Handeln auffordert, sondern sich auch für die Schaffung eines verbindlichen Bürger*innenrates einsetzt. Bei XR kannst du gewaltfreien zivilen Ungehorsam leisten, aber auch Aktionen planen, Social Media Kanäle betreuen, oder in der Musikgruppe auf Demos mitwirken. Wenn du mitmachen willst, findest du hier die Schritte, die zu tun sind.

 

Um aktivistisch zu werden und zu bleiben, empfehlen sich auch Demos - wir haben die besten Tipps für Einsteiger*innen!