Therese Terror und das Riot Team 

Das feministische Riot Festival, das am Weltfrauentag seinen Abschluss findet, ist das Werk von Therese und einer Hand voll toller Frauen, die female Empowerment leben. Therese ist nebenbei auch noch super gescheit, hat die Sorority gegründet und legt als Therese Terror regelmäßig bei den coolsten Partys auf.

 

Elisabeth T. Spira

Sollte sie ihre Drohung tatsächlich in die Tat umsetzen und ihre „Liebesg'schichten und Heiratssachen” 2019 in Rente schicken, hier unser Nachruf aka Liebeserklärung: Keine versteht die österreichische Seele so gut wie sie, niemand stellt so charmant-direkte Fragen, harkt zum richtigen Zeitpunkt nach und stellt Chauvinisten bloß, ohne dass diese es merken. Feministin, Journalistin, Legende!

 

Klitclique 

KLITCLIQUE ist Wiens Antwort auf traurige Boys.“ Das haben leider nicht wir, sondern sie selbst gedichtet. Und da das fast so gut ist, wie „G-udit“ und „$chwangers“ Rap-Texte, hier gleich noch ein bisschen Selbstbeschreibung obendrauf: „Rap ist kein Loch sondern irgendwas anderes das dich berührt. Scheiss auf d1 Gallerist “D1G IRGENDWA$“ deine Mutter ist unser Booker. Auf trappigen Beats würdigen Sie die museumslose Malfürstin Maria Lassnig und featuren Performance Superstar Florentina Holzinger für noch angsteinflößendere Bühnenpräsenz.“

 

Anja Franziska Plaschg alias Soap&Skin 

Mit ihrem Posting „Thanks, but no thanks“ zeigte sie dem Amadeus den verbalen Stinkefinger, da sie wenig Interesse daran hat, 2019 in derselben Kategorie (bestes Album) nominiert zu sein wie Andreas Gabalier mit seinem „reaktionären, nationalistischen, chauvinistischen und sexistischen Lebenskonzept“. Geiler Move.

 

Fredi Ferkova 

Sex positive Partys in Österreich? Funktionieren nur mit einem Testimonial wie Fredi. Als Gründerin des Kollektiv „hausgemacht“ etablierte sie im Nu ihre neue Partyreihe „Zusammen kommen“ – diese und andere Partyvorbereitungen verfolgen wir hobbymäßig auf ihrem extrem unterhaltsamen Instagram-Account (und würden das nächste Mal gerne mitkommen). Hauptberuflich ist die Ex-Vice-Redakteurin aber noch immer eine sehr gute Journalistin. 

 

Frauenkollektiv WHW

Einem deutschen Mann folgen drei, coole Frauen aus Zagreb – na das ist doch mal ein echter Fortschritt! Das Kuratorinnenkollektiv WHW (What, How & for Whom) wird Nachfolgerin von Nicolaus Schafhausen als Leiterin der Kunsthalle Wien. Erfahrung bringen Ivet Ćurlin, Nataša Ilić und Sabina Sabolović genug mit: Seit 15 Jahren führt WHW die Galeria Nova in Zagreb und kuratierte zahlreiche internationale Ausstellungen, darunter die 11. Istanbul Biennale 2009. Das klingt verdammt nach frischem Wind!

 

Stefanie Sargnagel 

Die Autorin und Künstlerin ist immer noch eine der coolsten Personen ever. Ihr Instagram Account hat kein (Farb-)Konzept, Literaturfans dürften sich bei ihrer Sprache an den Kopf greifen und ihre Cartoons provozieren (Wir erinnern „Lieber tot als rot-weiß-rot“). Wir sollten uns alle etwas von ihrem Größenwahn abschauen. 

 

Alexandra Stanić 

Ok, Vice Austria wird von Deutschland übernommen und alle MitarbeiterInnen kündigen. Eine coole Aktion, die trotzdem ein Positives hat: Endlich kommt Alexandra Stanić zu dem Fame, der ihr gebührt. Die neue Redaktionsleiterin und ehemalige Biber Chefreporterin mit bosnischen Wurzeln setzt sich stark mit Themen wie Feminismus, Rassismus und Body Positivity auseinander. 

 

Marianne Vlaschits

Fix, eine der spannendsten Künstlerinnen der Stadt. Bei den Arbeiten der Malerin und Installationskünstlerin geht es um Science Fiction und starke Frauenfiguren. Aber im goldenen Matriarchat gibt es auch Platz für Männer: "Ich liebe hübsche Männer und male sie sehr gerne! Mein Assistent kann außerdem sehr gut Pinsel waschen." so Vlaschits in einem grandiosen Interview mit meinbezirk.at.

Auf Seite 2 folgen 8 weitere coole Frauen!

Mehr zum Thema
 
Design, 25.1.15
 
Kultur, 1.6.15