Angeblich sollte der Advent die geruhsamste Zeit des Jahres sein. Stattdessen bauen viele Berufstätige das Arbeitspensum der Feiertage bereits im Vorhinein ab und hetzen in ihrer Freizeit dann noch durch Einkaufsmeilen, um perfekte Geschenke für ihre Lieben zu finden. Schüler und Studierende werden vor den Ferien noch einmal besonders streng geprüft. Gerade in solch stressigen Momenten sollte der Betroffene einen Moment innehalten und sich auf das Wesentliche besinnen. Es gibt viele Gründe, warum wir dankbar sein und uns glücklich schätzen sollten. Vielleicht können wir dieses Wissen sowie die Adventzeit als Anlass nehmen, um einen kleinen Teil unserer Luxusgüter Zeit oder Geld in Nächstenliebe zu investieren. Um euch bei dieser Karma-Politur zu unterstützen, haben wir 7 Möglichkeiten gesammelt, wie ihr die Welt zu einem besseren Ort machen könnt...

 

Black Friday for Future

Diesen Freitag, den 29. November, findet der 4. weltweite Klimastreik statt und fällt dabei auf einen ganz besonderen Tag: den berühmt-berüchtigten Black Friday. Er folgt auf das amerikanische Erntedankfest Thanksgiving und leitet die weihnachtliche Einkaufssaison ein. Geschäfte sowie Online-Stores weltweit locken an diesem konsumreichen Tag mit Rabatten und Angeboten aller Art. Allein durch die Wahl des Datums reagiert die Bewegung Fridays for Future auf dieses kapitalistische Konsumdenken. Die Demonstrationen in Österreich dürfen jedoch auch als Antwort auf den Nationalen Energie- und Klimaplan des Landes gewertet werden. Am 29. November trifft sich Fridays for Future um 12 Uhr bei der U-Bahn-Station Krieau. Weitere Demonstrationen in und für Zukunft folgen!

 

“Be part of the water family”

Die Non-Profit-Organisation Viva con Agua wurde vor 13 Jahren in Hamburg gegründet und arbeitet nach dem Motto: “Wasser für alle. Alle für Wasser”. Mittlerweile zählt die Crew über 10.000 Unterstützer weltweit. Jene setzen sich für Projekte ein, deren Fokus auf Wasserversorgung, Sanitätseinrichtungen sowie Hygiene liegt. Zu diesem Zweck werden Spendenläufe, Konzerte und Bechersammelaktionen bei Events veranstaltet. Zudem versucht Viva con Agua junge Menschen für soziales Engagement zu begeistern sowie in der Gesellschaft auf den Luxus von Wasser aufmerksam zu machen. Unterstützung erhält der Verein von Spendern, Fördermitgliedern und natürlich der Viva con Agua-Community, der sich jeder anschließen kann. So get connected! 

 

Werde Tierpate

Der Wiener Tierschutzverein versorgt täglich ungefähr 1.000 Tierwesen und freut sich dementsprechend über Futter- und Sachspenden sowie finanzielle Unterstützung. Besonders interessant ist dabei das Konzept der Patenschaft: Tierpaten unterstützen ihre Schützlinge finanziell, während Betreuungspaten primär Zeit spenden, die sie beispielsweise in Spaziergänge investieren. Dann gibt es noch die Patenschaft mit Fixübernahme. Sie soll Mensch und Tier auf das gemeinsame Leben vorbereiten. Die Betreuungspatenschaft bietet vor allem Personen, die zu wenig Zeit oder Geld für ein eigenes Haustier haben die Möglichkeit, einen neuen Freund zu gewinnen. 

 

Create cancer awareness

Im 19. Jahrhundert wurde das erste Kinderspital Österreichs, das St. Anna, gegründet. Bereits 1970 behandelten die Ärzte dort Kinderkrebserkrankungen. 18 Jahre später begannen die offiziellen Forschungsarbeiten in diesem Bereich. Die Heilungschancen bei Leukämie haben sich seit 1970 vervierfacht, wozu auch die St. Anna Kinderkrebsforschung beigetragen hat. Doch benötigt das Forschungsinstitut Hilfe von Außenstehenden. Neben den klassischen Finanzspritzen aus eigener Börse gibt es auch die Möglichkeit kreativ zu werden und die Kinderkrebsforschung durch spannende Fundraising-Projekte zu unterstützen. St. Anna freut sich über Ideen! 

 

It’s a match!

Das Mentoring-Programm Sindbad ist Chancengeber unterschiedlicher Altersklassen. Die Probleme, mit denen sich das Team auseinandersetzt, sind vor allem Arbeitslosigkeit und Ausbildungsabbrüche. Der Lösungsansatz besteht in einem Konzept, das Schüler mit Berufstätigen oder Studenten verbindet. Der Mentor soll dem Schüler Einblicke in die Arbeitswelt ermöglichen und ihn bei beruflichen Herausforderungen unterstützen sowie seine Talente erkennen und fördern. Die Mentoren können ihre sozialen Kompetenzen weiterentwickeln und durch Vernetzungen mit ihren Kollegen neue Karrierechancen und Freundschaften pflegen. Ein Benefit für beide! 

 

Winning-Team

Lebensmittelverschwendung ist ein soziales sowie ökologisches Problem, dem der Verein Wiener Tafel entgegenwirkt. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter retten bis zu 3 Tonnen Nahrungsmittel pro Tag. Diese werden an ungefähr 100 Sozialeinrichtungen wie Frauenhäuser und Flüchtlingsheime im Großraum Wien weitergegeben. So erreichen sie ca. 19.000 bedürftige Menschen, die sich Supermarkteinkäufe nicht leisten können. Waren- und Geldspenden sind dementsprechend willkommen! Dasselbe gilt für Zeitspenden, die auch mit dem Einsatz von persönlichen Fähigkeiten wie Grafikdesign oder Fotografie verbunden werden können. So liefert auch dieses ehrenamtliche Feld Spielraum für Hobbys und Talente. 

  

Every day counts

Aber natürlich ist das nicht alles, was ihr machen könnt. Jeder einzelne Tag bietet genug Gelegenheiten für gute Taten. Sei es eine kleine Spende an den Musiker in der U-Bahn – kurzes Innehalten während der Rush Hour inklusive – oder das Angebot, der älteren Dame von Nebenan die Einkaufstasche in die Wohnung zu tragen. Vielleicht ist es aber auch nur eine simple Frage, beispielsweise nach dem Wohlbefinden eines Familienmitglieds, oder die Überlegung dieses Jahr auf Geschenkverpackungen zu verzichten, um den ökologischen Fußabdruck des eigenen Haushalts zu reduzieren. Jede kleine Geste hilft und inspiriert möglicherweise das Gegenüber zu einer ähnlichen Handlung. Tag und Möglichkeit stehen zur Verfügung, es liegt an euch!

 

Mehr zum Thema
 
 
Trivia, 10.12.19
 
Trivia, 23.6.13