Die Weihnachtszeit und die Ferien sind jetzt endgültig vorbei und es beginnt die mühsamste Zeit des Jahres. Ab jetzt heißt es wieder studieren und vor allem lernen, Teilzeit arbeiten und wenn irgendwie möglich auch noch Freunde treffen. Damit deine Work-Life-Balance nicht aus dem Lot gerät und du der Winterdepression entkommst, lohnt es sich den einen oder anderen Sporttag einzulegen. Deshalb haben wir für dich die coolsten Indoor-Sportarten für die kommenden Wintermonate zusammengesucht.  

 

Tanzen

Spätestens seit Stefan Petzner einen Stockerlplatz bei Dancing Stars ergattert hat, wissen wir: Jeder kann tanzen lernen. Auch du. Wenn du das Ganze unter professioneller Anleitung lernen willst, bist du in der Walzerstadt Wien genau richtig. Hier gibt es nämlich 25 Tanzschulen und ihr Programm kann sich sehen lassen: Angeboten werden Tänze aus dem klassischen Repertoire wie der Wiener Walzer, Foxtrott, Tango, Boogie oder der Allrounder Discofox ebenso wie die Lateinamerikanischen Tänze Cha-Cha-Cha, Rumba, Jive, Samba und vieles mehr.

Egal ob du Anfänger, Fortgeschrittener oder Wiedereinsteiger bist – es gibt für jedes Level den passenden Kurs. Perfekt für die kommende Ballsaison! 

 

Yoga

Namastay okay! Von Bieryoga über Ziegenyoga bis Schwitzyoga – Yoga wird in Wien in sehr unterschiedlichen Facetten angeboten und das finden wir super. Bei keiner Sportart findet man so schnell innere Ruhe und Ausgleich. Wenn du eine anspruchsvollere Klasse wie zB Vinyasa Flow besuchst, sparst du dir zusätzlich den Gang ins Fitnessstudio.

Wer richtig arg drauf ist, kann eine Bikram Yogaklasse besuchen. Hier wird der Raum auf ca. 35 Grad geheizt, damit du ordentlich ins Schwitzen kommst. Auf eines können sich aber alle Yogis freuen: „Und jetzt Ausatmen und Shavasana!“  

 

Bouldern

Bouldern, also Klettern ohne Sicherung in Absprunghöhe, ist die ideale Sportart für alle, die hoch hinauswollen. In Wien gibt es mittlerweile über 10 Boulderhallen, wo Anfänger bis Fortgeschrittene nebeneinander üben und sich gegenseitig helfen können. Man kann natürlich auch einen Kletterkurs dazubuchen. Achtung für alle mit empfindlichen Füßen: Die Schuhe sind seeeeehr eng, lieber eine Nummer größer nehmen. 

 

Badminton

Bei Badminton denken viele an ein gemütliches Federballspiel an einem lauen Sommerabend in der Wiese. Falsch gedacht! Badminton ist sehr anstrengend, wenn man es richtig betreibt. Es ist sogar eine olympische Sportart. Das gute ist, dass man Badminton ohne Vorkenntnisse oder Special-Training spielen kann. Einfach Schläger und Ball ausborgen und los geht’s!  

 

Squash

Wem Badminton zu soft ist, für den ist Squash vermutlich genau das Richtige. Bei dieser Schlägersportart spielt man über die Wand mit bzw. gegen seinen Gegner. Das Schlagen gegen die Wand wirkt besonders in der Prüfungsphase sehr befreiend. Achtung nur, wenn der Ball zurückschmettert – das kann schnell mal ins Auge gehen.  

 

SuperCycle

SuperCycle wird seit einigen Jahren in Wien angeboten und ist der perfekte Sport für alle, die sehr viel Ausdauer und Energie haben. Bei der 60-minütigen Einheit wird das Licht ab- und die Musik voll aufgedreht. Ganz vorne sitzt dein Coach, der dich zusätzlich motiviert Vollgas zu geben und in die Pedale zu treten. Nach einer Stunde HIIT-Spinning fühlst du dich schwerelos und hast alle Sorgen und jegliches Gefühl in deinen Beinen vergessen. Zumindest bis zum unvermeidbaren Muskelkater am nächsten Tag!

 

Mehr zum Thema
 
 
Freizeit, 8.2.20