Eigentlich sportelst du gerne, aber langsam hast du keine Lust mehr ständig dieselbe Route zu joggen und das Home-Workout macht seit dem Corona-Lockdown auch keinen Spaß mehr? Dann haben wir das Richtige für dich – fünf Sporttrends für den Herbst, die dich motivieren, Spaß machen und auf jeden Fall in die Gänge bringen.

Spikeball –Beachvolleyball meets Trampolin

Ein Trampolin, ein Ball, vier Spieler. Du hast es sicher schon einmal im Park gesehen. Vier Menschen stehen um ein Trampolin und spielen einen Ball hin und her. Du hast dich gefragt was das soll? Spikeball ist der neue Trend aus den USA. Spikeball, das eigentlich Roundnet heißt (Spikeball ist ein Hersteller, nicht aber die Sportart), ist so ähnlich aufgebaut wie Beachvolleyball. Es wird zwei gegen zwei gespielt, wobei der Ball nicht über, sondern in ein gespanntes Netz geschlagen wird. Die Technik ist dabei egal, Schnelligkeit und Präzision die Devise. Gerade an lauen Herbsttagen die perfekte Freizeitaktivität im Freien. 

Die Kosten eines Roundnetset liegen zwischen 20€ und 110€ 

Jumping Fitness- Spring dich fit!

Apropos Trampolin – kennst du schon das effektive Workout Jumping? Ja Jumping wie springen, du hast richtig gelesen. Was für manche Kindheitserinnerungen und Träume an Riesentrampoline weckt, ist ein effektives Ganzkörperworkout, das es inzwischen in vielen Fitnessstudios gibt. Luftsprünge machen und die angestaute Energie herauslassen, das geht beim Jumping und zwar auf einem kleinen sechseckigen Trampolin. Mit einem Unterschied zu herkömmlichen Trampolinen - vorne ist eine Balance-Stange angebracht, an der du dich abstützen kannst. Beim Training springst du nämlich abwechselnd langsam und schnell im Takt der Musik. Und das beansprucht rund 400 Muskeln. Doch damit nicht genug: Durch das viele Springen werden in deinem Körper Endorphine und Serotonin ausgeschüttet – du wirst also happy und das nicht nur während dem Training, sondern noch lange danach. 

Jumping Kurse gibt’s an mehreren Standorten in Wien, mehr Infos dazu gibt’s bei der Stadt Wien.

 

Supercycle - Spinning mit Disco-Kugel und Club Musik

Das Wetter ist mies, die Laune auch? Dann nichts wie hin zum Supercycle. Der neue Fitness-Trend aus den USA wird deine Laune heben und deinen Puls ordentlich in die Höhe treiben. Wer Spinning kennt, weiß in welche Richtung das Power-Workout geht und irgendwie auch wieder nicht. Denn beim Supercycle ist neben dem sich auspowern am Rad auch ordentlich Party angesagt. Im abgedunkelten Cyclingraum gibt es neben lauten Partyhits, eine glitzernde Diskokugel, viele bunte Scheinwerfer und ordentlich Stimmung - fast so wie beim Clubbing, nur dass daneben noch ordentlich geschwitzt wird, denn das Workout ist super effektiv! Eine Stunde lang wird der Puls mit Choreografien am Rad ordentlich in die Höhe getrieben. Für Sportskanonen und Partytiger also genau das Richtige!

Hier geht’s zu den Kursen in Wien

 

Padel – der Mix aus Tennis und Squash

In Spanien längst zum Volkssport geworden, schwappt Padel jetzt auch langsam zu uns. (Nein, wir sprechen hier nicht von einem Wassersport.) Padel ist eine Mischung aus Tennis und Squash - abwechslungsreich und dynamisch. Ein großer Pluspunkt der Sportart: Jeder kann sie ausüben, ob alt oder jung, Anfänger oder Profi. Denn während beim Tennis vor allem Kraft, Technik und die richtigen Aufschläge zählen, geht es beim Padel um Teamgeist und Geschicklichkeit, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Schnelligkeit. Padel wird zwei gegen zwei auf einem geschlossenen Platz gespielt, dessen Wände aus Glas und Metallgitter bestehen. Der Ball darf wie beim Squash an jeder Wand abprallen, jedoch nur einmal den Boden berühren, bevor er zurückgespielt wird. Suchtfaktor vorprogrammiert, versprochen!

Hier geht’s zu mehr Infos

 

Disk-Golf: Die Welt ist eine Scheibe

Golf ist ein Sport für alte Menschen, viel zu unspektakulär und vor allem teuer - denkst du?! Dann probier doch einmal die neue Golfvariante - das Disk-Golf. Sie ist deutlich günstiger und kombiniert zwei Sportarten im Freien: Frisbee und Golf - die Regeln bleiben jedoch die gleichen. Auf unterschiedlichen Bahnen muss der Disk von einem Abwurfpunkt mit möglichst wenigen Würfen in einen Korb am Ende des Parcours fliegen. Großer Pluspunkt: Die Benützung der Parcours ist meist kostenlos, einzig die Diskscheibe muss um ein paar wenige Euro ausgeliehen werden. Schönes Wetter? Worauf wartest du noch? Ab in den Park und auf die Scheiben fertig, los!

Disk-Golf könnt ihr in Wien derzeit im Wiener Prater oder am Laaerberg spielen.

 

Du willst noch mehr sportliche Betätigung im Herbst? Hier gibts alle Infos zu Bouldern in Wien

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 10.5.18
 
Freizeit, 16.2.20