Nach den Ferien füllt sich die Stadt wieder mit all den Studierenden, die über den Sommer von der Stadt oftmals aufs Land geflüchtet sind. Zurück in Wien gibt es einige Dinge, die du nach deiner Abwesenheit unbedingt wieder tun solltest. Welcome back und viel Spaß!

 

Tanze unbeschwert bis zum Morgen

 

Es gibt drei gute unbestreitbare Gründe, wieso du dich nach deiner Rückkehr sofort in eine Partynacht stürzen solltest: Erstens, das Semester steht erst am Anfang, die Prüfungsphase liegt noch in ferner Zukunft und du hast noch keinen Lernstress, weshalb du deinen Sonntag mit einem Kater und ohne schlechtem Gewissen im Bett verbringen kannst. Zweitens, du hast deine Uni-Kolleg*innen über mehrere Wochen nicht mehr gesehen, weshalb es viel nachzuholen gibt. Bei dem ein oder anderen Glas Spritzwein plaudert es sich am besten. Drittens, du brauchst dir keine Sorgen mehr zu machen, wann und vor allem wie du nach Hause kommst. Das Taxiunternehmen Mama hat Pause: Du kannst ab jetzt wieder auf Öffis, die am Wochenende durchgehend fahren und dich auch um 5 Uhr morgens nicht im Stich lassen, zählen.

 

Schlemm dich durch Wiens gigantische Gastro-Landschaft    

 

So gut Mamas Knödel, Papas Schweinsbraten und Omas Apfelstrudel auch schmecken, ist es trotzdem schön, sich nun wieder durch die kulinarische Vielfalt und internationale Küchen kosten zu können. Ob spanische Tapas, orientalische Mezze, italienische Pizza oder japanische Ramen: Wiens Gastronomie trifft jeden Geschmack. Ein weiterer großer, kulinarischer Vorteil der Stadt: Hier wird nicht von 7 bis 10 Uhr gefrühstückt, sondern in vielen Lokalen ganztägig oder zumindest bis in den Nachmittag gebruncht. Die berühmt berüchtigten Brunch-Dates mit den Herzensmenschen, bei denen man spannende Life-Updates austauscht, können also wieder in aller Ruhe stattfinden! Probier auch unbedingt die Neueröffnungen im Juli und August aus, damit du weißt, was du während deiner Abwesenheit verpasst hast.

 

Nimm dir Zeit für den Wohnungsputz und für deine Pflanzen-Babys  

 

Auch wenn (hoffentlich) niemand dein WG-Zimmer oder deine Studi-Wohnung während deiner Abwesenheit verschmutzt hat, empfiehlt es sich dennoch nach deiner Rückkehr mal wieder den Staubsauger rauszuholen und deine Böden von Schmutz und Staub zu befreien. Außerdem drücken wir die Daumen, dass deine Pflanzen über die Sommermonate nicht verdurstet sind und raten dir, sie nun besonders liebevoll zu pflegen. Sollten sie doch eingegangen sein, dann mögen sie in Frieden ruhen und du mögest deine neuen Pflanzen in diesen hippen Shops finden und versprechen, dich diesmal anständig um sie zu kümmern.

 

Gönn dir eine neue Kaffeemaschine für graue Herbsttage

Treib es bunt und mach Schluss mit dem grauen Herbstmorgen! Die neue VERTUO Pop Kaffeemaschine von Nespresso bringt Farbe in dein Leben. Mit ihrem modernen Design und leuchtenden Farben wird die VERTUO Pop nicht nur zum absoluten Hingucker in deiner Küche, sondern sorgt mit ihren vier verschiedenen Tassengrößen auch für abwechslungsreichen Kaffeegenuss. Pacific Blue, Aqua Mint, Mango Yellow oder doch Spicy Red – für welche Farbe entscheidest du dich?

Hier gibt's alle Infos!

 

 

Lass den Wiener Grant raus und reg dich über die typischen Probleme einer Stadt auf

 

Wo kann man die eigenen grundlosen Aggressionen besser rauslassen, als in einer Stadt, die für ihren Grant bekannt ist? Auch wenn du dich wieder auf die Großstadt gefreut hast, gibt es einige Dinge, über die man sich hier wirklich ärgern und beschweren kann. Wenn der starke Wiener Wind also wieder mal deine Frisur versaut, dir vom Geruch bei der U-Bahn-Station Stephansplatz kotzübel wird und Öffis scheinbar grundlos ausfallen, dann fühl dich frei, über die Menschenmassen an einem Samstag in der MaHü zu schimpfen und wütend beim Wocheneinkauf „zweite Kassa, bittschen!“ zu schreien. 

 

Strample über den Ring und winke den klassischen Sehenswürdigkeiten zu

 

Die kühleren, aber noch nicht eisigen Temperaturen des Herbstes eignen sich perfekt zum Radeln. Bist du gerade erst wieder in Wien angekommen, ist eine Radtour über den Ring Pflicht! Währenddessen kannst du dich vergewissern, dass das Rathaus noch immer steht, die Kärntnerstraße nach wie vor von Touris besetzt wird und dass sich im Grunde gar nicht so viel verändert hat, seitdem du Wien für die Ferien verlassen hast. Aber gut, dass du dich im Zuge deiner Radtour versichert hast, dass die Kuppel der Karlskirche noch immer türkis und deine Uni noch nicht abgebrannt ist.

 

Stell dich mental auf die Uni ein 

Apropos Uni: Da du nicht zum Spaß, sondern für das Studium wieder nach Wien zurückgekehrt bist, ist es natürlich auch an der Zeit, sich mental auf das Semester einzustellen und die ein oder anderen Dinge vorzubereiten. Wir haben dir eine Liste mit Dingen zusammengestellt, die du noch vor Uni-Start tun solltest. Hervorzuheben sind an dieser Stelle auf jeden Fall das Besorgen deines Semestertickets für die Öffis, die Anmeldung zu USI-Kursen und das Lesen unseres Newbie-Guides. ;) 

 

Genieße deine Wiener Melange

  

Über den Sommer hast du genug Cappuccinos und Latte Macchiatos getrunken, ab jetzt trinkst du wieder Melange, auch wenn du dir noch immer nicht sicher bist, was die Melange eigentlich genau vom Cappuccino unterscheidet. Nichtsdestotrotz liefert dir das ultimative Wien-Feeling wohl keine andere Aktivität so gut, wie jene, bei der du dich in ein Wiener Traditionscafé setzt und genüsslich den Schaum deiner Melange löffelst.  

 

Tobe dich mit deinem Style aus

 

Während du am Land seltsame Blicke erntest, wenn du in deinem Oversize-Shirt und in farbenfroher Cordhose vor der Dorfkirche aufkreuzt, kannst du dich in Wien nun endlich wieder in der Modewelt ausprobieren und crazy Farbkombinationen tragen. Neben ausgefallenen Wiener Brands oder hippen Concept-Stores, lohnt sich in Wien auch immer ein Besuch in Second-Hand-Shops, um dein It-Piece zu finden und um die Blicke auf dich zu ziehen.

 

Probier mal veganes Soulfood 

 

Während im Gasthaus am Land oft der Beilagensalat das einzige pflanzliche Gericht auf der Speisekarte zu sein scheint und sogar die vegetarischen Käsespätzle mit Speckwürfel serviert werden, bist du nun wieder in einer Stadt, in der sich das vegane Angebot rasant vergrößert und ausbreitet. Über deine Abwesenheit hat im Billa Plus auf der Mariahilferstraße ein Pflanzilla eröffnet, Döner und Hot Dogs brauchen schon lange kein Fleisch mehr, um geil zu schmecken und selbst Kümmelbraten, Kaiserschmarrn oder Omelette sind in Wien in veganer Variante erhältlich. Also auch wenn du dich nicht vegetarisch oder vegan ernährst, zahlt es sich aus, der pflanzlichen Vielfalt in Wiens Gastronomie mal eine Chance zu geben. Für den Herbst, in dem es gerne mal etwas deftiger sein darf, empfiehlt es sich, sich mal an traditionelle österreichische Küche in vegan heran zu trauen: Das kannst du bei Bierosophie in Ottakring, bei Velani in Meidling oder bei Landia im Neubau.  

 

Gönn dir Kunst und Kultur zu günstigen Preisen

  

In Wien kann man Kunst, Kultur und andere Aktiväten oft günstiger erwerben, als du vielleicht denkst. Ob die Jahreskarte für den Tiergarten Schönbrunn, den Büchereien Wien oder eine Mitgliedschaft bei der „Gesellschaft der Freunde der bildenden Künste“: Du sparst dir mit solchen Abos und Karten nicht nur Geld, sondern gestaltest deine Freizeit auch abwechslungsreich und sinnvoll, weshalb du dir jetzt schon mindestens eines von vielen Angeboten sichern solltest. Hier gelangst du zum Low-Budget-Culture-Guide und weiteren lohnenswerten Mitgliedschaften in Wien.

Gerade erst in Wien angekommen und die Wetterprognose lautet tagelangen Regen? Kein Problem! Hier sind Dinge, die du bei Regen in Wien machen kannst!