Könnt ihr euch noch erinnern, an die zumeist roten Flauschsessel, an die schweren samtenen ebenfalls roten Vorhänge, die engen Sitzreihen und an den Sitznachbarn, der sich ständig räuspert, als würde er selber gerne mitspielen? Richtig, wir reden von einem Theaterbesuch.

Der Zugang zu den ehrwürdigen Hallen der Wiener Theateretablissements bleibt uns zwar vorerst noch verwehrt, allerdings hat Online-Theater durchaus seine Vorteile, lest selbst!

 

Lasst die 1ser Panier, 1ser Panier sein

Die Laufmasche ist vorprogrammiert, die kunstvolle Frisur eh spätestens nach der ersten Pause Geschichte und nie werden die wunderschönen Outfits, die man aus den Untiefen seines Kleiderschrankes zaubert, wirklich wertgeschätzt. Online-Theater kann man in Jogginghose, Wollsocken und mit den Flecken der letzten Mahlzeit auf seinem Pullover, ganz bequem im Bett oder auf der Couch genießen.

via GIPHY

 

Die (Online-)Welt steht euch offen

Auch wenn uns die Welt gerade alles andere als offen steht – wenigstens die Online-Welt gilt es zu erkunden! Also schaut euch eine Inszenierung aus Berlin oder Zürich an, erfahrt mehr über das Miteinander von Geistern und Menschen im Zuge der partizipativen Webserie EXIT GHOST* oder lasst euch zum Beispiel von Brut Wien und der Nesterval Truppe mit ihrer neuen Inszenierung „Goodbye Kreisky – Willkommen im Untergrund“ sprichwörtlich in den Untergrund Wiens entführen!

*Bei der partizipativen Serie EXIT GHOST stehen geister- und menschenrechtliche Fragen im Mittelpunkt: Welchen Umgang mit unseren Gespenstern wollen wir? Wie könnte ein neues, friedliches und produktives Miteinander von Lebenden und Toten aussehen? Welche Geister wollen wir einladen, welche austreiben? Und was macht eigentlich das Gespenst des Kommunismus? Jeder und jede war eingeladen mitzuspielen: Die glamouröse Online-Galapremiere der Geisterserie findet am 05. Dezember um 20:00 Uhr statt!

 

Gönn euch die Menge Alkohol, die ihr verdient habt!

Statt mit besagter 1ser Panier mit Eltern, Schwiegereltern und Großeltern in der Pausenhalle des Akademietheaters herumzustehen und an einem Gläschen Sekt zu nippen, könnt ihr euch einfach eine Dose Ottakringer reinorgeln! Je nachdem, auf welches Niveau ihr euch begeben möchtet, natürlich auch Sekt, Rotwein oder gleich Cola Rum. Wenn ihr Lust habt auch gleich Flaschenweise. Der Hedonismus kann natürlich bei den Snacks ebenso ausgelebt werden!

via GIPHY

 

Schluss mit dem Kulturverzicht!

Monatelang müssen wir jetzt schon mehr oder minder auf Kultur verzichten, uns ständig selbst inspirieren und dabei aufpassen, dass wir nicht vor Langweile und der Stupidität des Alltags eingehen wie Topfpflanzen! Bei einem online Theaterbesuch könnt ihr euch die Dosis Kultur holen, die ihr zum Leben braucht und gleichzeitig kleine Theaterbetriebe unterstützen! (Psst - das sind nicht Amazon & Netflix)

 

Neue & spannende Theaterformen

Wer glaubt Theater ist immer gleich Shakespare und muss auf einer Bühne mit Vorhang und Nebelmaschine stattfinden, der irrt! Theater, und jetzt auch online Theater, erfindet sich ständig neu. Das Stück „Goodbye Kreisky – Willkommen im Untergrund“ wird beispielsweise als eine Mischung aus Film und digitalem Live-Erlebnis präsentiert. Zuschauer*innengruppen à 12 Personen können so tief in den Kosmos von Nesterval und der Ära Kreisky eintauchen. Aktuell findet die Lockdownvariante via Zoom-Live-Session statt und ist mindestens genauso immersiv.

 

Die Snacks dürfen bei einem gemütlichen Theaterabend natürlich nicht fehlen! Wie wäre es mit selbstgebackenen Apple Cider Donuts?

Mehr zum Thema
 
Kultur, 15.4.15