Bezahlte Anzeige

  

Bars

"The Birdcage" aus unserem Artikel Neu in Wien seit September 2017: Restaurants hat hinter seinem Restaurant auch eine super fancy Bar.

 

Mundart 

Johannesgasse 12, 1010 Wien

Umgekehrt bietet diese Bar im Ersten neben dem Fokus auf Highball Cocktails auch ziemlich gutes Essen an. Mixologe Kann Zuo ist für die Drinks zuständig und aus der Mini-Schauküche kommen Gerichte, bei denen für jeden was dabei ist – von Fleisch (der obligatorische Burger ist natürlich auch dabei) bis vegetarisch. Das Interieur ist, was sonst, im Urban Industrial Look gehalten. 

 

Klyo 

Uraniastraße 1, 1010 Wien

Die beste Adresse am Donaukanal hat endlich neue Besitzer und die machen ihre Sache sehr gut: Auf der Karte findet man 12 verschiedene Cocktails, für jedes Sternzeichen ein anderes – das passt zur "Urania" Sternwarte, der Muse der Sternkunde. Tagsüber kann man hier aber auch bis 22.30 Uhr (relativ günstig) frühstücken und ab 11.30 Uhr zu Mittag essen. Zwei Gänge kommen auf 12,50 Euro, wer mehr Zeit hat, kann sich auch drei Gänge um 14 Euro gönnen. Und auf der Terrasse kannst du vielleicht sogar noch die letzten Sonnenstrahlen dieses Herbstes genießen.

 

Clubs

Horst 

Rotgasse 9, 1010 Wien

Die Zeit läuft. Auch auf der Website des Clubs, auf der die Stunden heruntergezählt werden, bis die Location wieder schließt. Horst ist ein Zwischennutzungsprojekt, das die altehrwürdige Location des P1-Clubs (später Empire) für einige Monate wiederbelebt. Auf den beiden Floors Horst und Hannelore gibt es, je nach Party, unterschiedliche Sounds. Freitags elektronisch von House bis Techno, am Samstag auch mal happy Disko. Die bekannten Wiener Kollektive geben sich die Turntables in die Hand. 2018 ist dann alles vorbei und das Gebäude wird abgerissen. Bis dahin wird aber noch ganz viel getanzt.

 

Camera Club

Neubaugasse 2, 1070 Wien

Hier haben vermutlich schon eure Eltern ihren ersten Joint geraucht und die große Schwester zu Techno getanzt. Die Camera erlebte Hoch- und Tiefphasen und ist pünktlich zum Start der Clubsaison im Herbst 2017 aus ihrer 2-jährigen Pause auferstanden. Sie legt auch gleich mit einem prall gefüllten Kalender los: Von Campus-Festln bis Schwulen-Events, von elektronischen Sounds bis 90ies Trash, gibt’s hier eine große Vielfalt an Musik und Publikum. Designtechnisch ist der Club immer noch gewohnt sympathisch. Projektionen überdecken die Backsteinwände und Diskokugeln und Lichter machen das Ganze schön oldschool. Good to have you back.

Alle Restaurants, die im September eröffnet haben, gibt es hier.

 

Vorschaubild: Mundart
Headerbild: Horst (c) Lichtschalter 

Mehr zum Thema
 
 
 
Freizeit, 20.5.16