Bezahlte Anzeige


Rezepte für deine DIY-Kosmetik


Genug Theorie - jetzt bist du endlich bereit, anzufangen. Hier sind sechs tolle Rezepte, die einfach sind, Spaß machen, und deren Zutaten wie immer nach Belieben abgewandelt werden können. Natürlich gibt es noch so viel mehr, das man selber machen könnte - Body Butter, Handcreme, Gesichtscreme, Shampoo, Peeling, Duschgel, Gesichtsreinigung, Seife, Haar- und Lippenpflege… Die Auswahl ist endlos und der Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt, denn alles kann selbergemacht werden. Die folgenden Anleitungen können aber auf jeden Fall einmal ein toller Start sein (sind übrigens alle vegan). Viel Spaß beim Nachmachen!


Rasiercreme

- 65 g Kokosöl
- 75 g Sheabutter
- 50 g Pflanzenöl, z.B. Oliven-, Mandel oder Jojobaöl
- optional ein paar Tropfen ätherisches Öl
- Behälter



Schmelze die Sheabutter und das Kokosöl bei möglichst niedriger Hitze. Gib dann das Olivenöl dazu und stelle den Behälter in den Kühlschrank, bis die Mischung wieder fest ist. Schlage sie danach mit einem Mixer auf, bis die Rasiercreme eine luftige, cremige Konsistenz hat. Nach Bedarf kannst du jetzt das ätherische Öl dazugeben. Lagere die Rasiercreme am besten im Kühlschrank, dort ist sie mehrere Monate haltbar. Hole sie dann schon etwas vor der Benutzung aus dem Kühlschrank, damit sie weicher wird. Sie ist sehr feuchtigkeitsspendend und pflegend. Falls du das fettige Gefühl nicht magst, kannst du die Haut danach einfach mit Duschgel oder Seife abwaschen.


Rosengesichtswasser (Toner)

- 200 ml destilliertes Wasser (DM)
- ca. 1 Handvoll duftende Rosenblütenblätter (ungespritzt, z.B. aus eigenem Garten oder bio)
- Konservierungsmittel, z.B. 40 Tropfen BioKons oder 8 g EcoKons
- optional: ätherisches Rosenöl
- Sprühflasche oder anderer Behälter



Einfacher geht‘s nicht: Wasche die Blütenblätter ab und gebe sie mit dem Wasser in einen Topf. Erhitze das Wasser - es soll aber nicht kochen - und lasse es ca. 40 Minuten ziehen. Rühre immer wieder um. Schalte dann den Herd ab und lasse die Blüten noch ein paar Stunden oder über die Nacht ziehen. Fülle dann das ausgekühlte Wasser, und wenn du möchtest auch ein paar frische Blüten, in deine Flasche.
Du kannst das Rosenwasser einfach nach der Reinigung mit einem Wattepad auf dein Gesicht, die Arme etc. tupfen oder sprühen. Vor allem an heißen Sommerabenden ist das sehr angenehm. (Aber auch etwa als Bodyspray oder Bettwäsche-Duft ist das Rosenwasser toll.) Der Toner spendet der Haut Feuchtigkeit, ist reinigend und antibakteriell, kühlt und beruhigt.


Deo-Stick

- 30g Natron
- 20g Maisstärke
- 30g Sheabutter
- 5g Candelillawachs
- 20g Kokosöl
- 10-15 Tropfen Teebaumöl (oder etwa Zitrone, Salbei, Lavendel, Patchouli…)
- Deo-Stick (ca. 80 ml)



Schmelze Wachs, dann Kokosöl und Sheabutter (am besten in einem Wasserbad). Vermische die trockenen Zutaten in einem anderen Gefäß und mische dann die geschmolzenen Flüssigkeiten unter. Lasse alles abkühlen und füge dann die ätherischen Öle hinzu. Fülle die Mischung in deinen Stick und stelle das Deo für ungefähr eine Stunde in den Kühlschrank. Es ist mindestens ein Jahr haltbar, achte aber darauf, dass es nicht in Berührung mit Wasser kommt.


Lavendel-Badeöl

- 200 ml Olivenöl - wer den Geruch nicht mag, kann z.B. Mandelöl nehmen
- 20-30 Tropfen ätherisches Lavendelöl
- 1,5 EL Lysolecithin oder ein anderer Emulgator (damit das Öl nicht auf der Oberfläche schwimmt) / alternativ: direkt ins Öl Milchpulver mischen - oder einen Schuss Milch, Schlagobers oder Honig direkt ins Badewasser geben
- optional: getrocknete Lavendelblüten
- Flasche



Einfach alles mischen und in die Flasche abfüllen. Die Duft-Kombination aus Olivenöl und Lavendel beruhigt und lädt zum Träumen von fernen Orten ein. Das Badeöl hält am längsten (mehrere Monate), wenn es im Kühlschrank aufbewahrt wird. Falls du einen Emulgator dazugeben hast, kann es sogar ungefähr sechs Monate haltbar sein.


Gesichtsmaske mit rosa Tonerde

Anmerkung vorab: Die Zutaten und Mengen können sehr stark abgewandelt werden - du kannst alle möglichen Erden und Pulver (Matcha-, Aloe Vera-, Kakao-, Kamillen-, Haferflocken-, Kurkuma-, Leinsamen-, Algen-, Hibiskuspulver…) in deine Maske geben - je nach eigener Haut und Vorliebe. Oder auch getrocknete Kräuter, Blüten, Tee etc. - dann kannst du die Mischung pürieren, damit sie feiner ist, oder die Stücke auch ganz lassen, wie du möchtest. Hier ein Rezept-Vorschlag:

- ca. 25g Tonerde rosé
- ca. 10g Mandelmilchpulver o.Ä.
- ca. 10g Hagebuttenpulver
- optional: getrocknete Rosenblätter
- optional: ätherisches Öl
- Behälter
- bei Anwendung: Wasser (oder andere Flüssigkeit, z.B. Apfelessig oder Aloe Vera Gel - Rezept siehe unten)



Vermische alle Zutaten außer dem Wasser - die Tonerde nicht mit Metallbesteck, weil so Schadstoffe angezogen werden - und fülle sie in ein Gefäß. Das war’s schon. Gib bei jeder Anwendung zu ca. 1 EL vom Pulver etwa 2 EL Wasser oder einer anderen Flüssigkeit. Wenn die Konsistenz für dich passt, kannst du die Maske auftragen. Lass sie etwa 10-15 Minuten einwirken und spüle sie dann mit Wasser ab. Die Gesichtsmaske ist kühlend und die Haut fühlt sich nach dem Abwaschen weich und gepflegt an. Alle Inhaltsstoffe sind ja auch sehr wirksam - beispielsweise hilft Hagebuttenpulver bei Unreinheiten, Falten und enthält viel Feuchtigkeit und wertvolle Nährstoffe wie Vitamin C und Linolsäure, und rosa Tonerde ist besonders mild und vermindert etwa Rötungen. Da die Mischung nur aus Pulvern besteht, ist sie sehr lange haltbar.


Aloe-Vera-Gel

- Aloe-Vera-Blatt (z.B. aus dem Denns oder abgeschnitten von einer eigenen, mindestens dreijährigen Pflanze)
- Tiegel oder Glas



Zu guter Letzt eigentlich kein richtiges Rezept - Aloe-Vera-Gel wird nämlich meistens als Zutat für Kosmetik verwendet, aber du kannst sie auch ganz alleine schon benutzen. Dazu gleich mehr. Schneide für das Gel etwa zwei Zentimeter vom flachen Ende des Blattes ab und stelle es dann für einen Tag aufrecht in eine Schüssel mit Wasser, bis die gelbe Flüssigkeit (Aloin) hinausgelaufen ist - die ist nämlich giftig. Schneide dann der Länge nach die beiden Seiten ab und entferne die obere Schale. Schneide ab besten nicht zu nah an der Schale. Jetzt kannst du das Gel mit dem Messer von der Schalen-Unterseite entfernen. Achte darauf, dass wirklich keine Schale mehr dran ist. Jetzt wird das Gel gemixt oder püriert (dabei entsteht Schaum, der geht aber wieder weg). Dann kannst du es in einen Tiegel füllen. Das Gel hält etwa 2-3 Wochen im Kühlschrank, wenn du nur mit einem Löffel in das Glas fährst, kann aber für eine längere Haltbarkeit auch (in Eiswürfelformen) eingefroren und bei Bedarf herausgenommen werden. Du kannst das Gel pur zum Beispiel einfach auf der Haut auftragen, als After-Sun-Pflege, Conditioner, oder bei einer trockenen und juckenden Kopfhaut benutzen. Oder weiterverarbeiten, zum Beispiel zu einer Hautcreme oder Gesichtsmaske. Aloe-Vera-Gel spendet Feuchtigkeit und pflegt, kühlt, hilft bei Rötungen, Unreinheiten, Sonnenbränden und auch Gelsenstichen - es ist also ein wirkliches Multitalent.

Auf den Geschmack gekommen? Hier findest du noch 4 weitere Naturkosmetik Rezepte zum Selbstmachen! Eignet sich auch super als Geschenk!