Die Semesterferien stehen vor der Tür, aber für einen richtigen Skiurlaub fehlt dir die Zeit? Du vermisst dein eingeschneites Heimatdorf, deine Schulfreunde posten täglich Schneebilder mit Bergpanorama und Hüttengaudi, aber du hockst in Wien und musst den Kurs an der Winteruni besuchen, das Praktikum absolvieren oder einfach arbeiten gehen? Dann kommt hier dein Wochenendplan: Schnall die Skier oder das Snowboard auf dein Auto oder nimm sie einfach mit in den Zug und fahr in einer guten Stunde zum Zauberberg am Semmering.

 

Für Skifahrer & Snowboarder

Klar, wir sind hier nicht in Saalbach, dafür kostet die Tageskarte auch nur 25 Euro von Montag bis Mittwoch und 35 Euro von Donnerstag bis Sonntag. Und wenn du als guter Wiener drauf stehst, ausgeschlafen zu sein, kannst du auch erst die Karte ab 11 Uhr nehmen, die kostet dafür nur 24 bzw. 28 Euro am Wochenende. Der Zauberberg bietet sieben verschiedene Pisten mit insgesamt 14 Pistenkilometern für Anfänger, Fortgeschrittene und Freerider. Highlight ist die Flutlichtanlage: Auf sechs Pisten herrscht Nachtbetrieb bis 21 Uhr (So-Mi) bzw. 22 Uhr (Do-Sa). Dafür benötigst du dann eine Nachtkarte (25 bzw. 29 Euro).

 

Für Anti-Skifahrer

Wenn du dich auf einem bzw. zwei Brettern unter den Füßen nicht wohl fühlst, kannst du dich entspannt hinsetzen. Das funktioniert am besten auf einer Rodel. Du hast Glück, denn die längste Rodelbahn Ostösterreichs liegt ebenfalls am Semmering. Sie ist drei km lang und wird – genauso wie die Schipisten – bis spät in die Nacht betrieben. Auf halber Strecke befindet sich eine Punschhütte, deshalb solltet ihr für die Abfahrt mehr Zeit einplanen. 

 

Für Après-Ski-Fans

Die Terrasse des Liechtensteinhaus ist bei gutem Wetter schon zu Mittag gerammelt voll. Das liegt zum einen daran, dass es das einzige Gipfelrestaurant ist, zum anderen an der hervorragenden Gulaschsuppe und dem tollen Ausblick. Nach einem erfolgreichen Skitag startet hier die Apres-Ski-Party. Bei einem Jagertee zu DJ Ötzi wird dir schnell wieder warm ums winterliche Herz.

Wer lieber erst sicher die Pisten hinunter fährt, ist in der Zauberbar am Fuße des Hügels sicher aufgehoben. Hier treffen sich am Ende des Abends vor allem die jüngeren Ski- und Snowboarder. Die Bar hat unter der Woche bis zwei Uhr und am Wochenende bis vier Uhr morgens geöffnet.  

 

Wer lieber in Wien bleibt und trotzdem Winterfeeling erleben möchte, findet hier die geeigneten Rodelstrecken und Eislaufbahnen

Fotocredits: Zauberberg Semmering

Mehr zum Thema
 
Freizeit, 24.1.19
 
Freizeit, 28.12.18